Pädagogik

Leseschwäche und Rechtschreibschwäche therapieren nach Reuter-Liehr

Carola Reuter-Liehr ist Diplom-Pädagogin für sonderpädagogische Einrichtungen und Grund- und Hauptschullehrerin sowie Verlagsherstellerin und Buchhändlerin. Sie hat sich auf dem Gebiet der Therapie und Förderung von lese- und rechtschreibschwachen Kindern, hier ab der 3. Grundchulklassenstufe, einen Namen gemacht. Der vorliegende Ordner, der 297 Blätter für 40 Übungsstunden zu je 90 Minuten der Lerngruppe I enthält, ist sehr übersichtlich aufgebaut und kann von Therapeuten bzw. Lehrkräften optimal eingesetzt werden.

Es geht bei der Förderung von LRS-Kindern darum, langfristig zu helfen, den betroffenen Schülern Motivation zu geben und die Lust am Lernen zurück zu bringen. Die Schriftsprachkompetenz sollt verbessert werden. Der lautgetreue Bereich der deutschen Orthographie wird in diesem Konzept besonders angesprochen. Lautgetreu bedeutet, dass die einzelnen Buchstaben innerhalb der Wörter mitgesprochen werden. Es handelt sich um ein Basis- bzw. Grundtraining, das so früh wie möglich zum Einsatz kommen sollte, wenn bei einem Kind LRS festgestellt wird. Als Basis wird die rhythmische Silbensegmentierung mit verschiedenen Mitsprech-Strategien für Schreiben sowie Lesen angewandt. Das gesamte Konzept in der vorliegenden überarbeiteten Auflage ist auf 6 Phonemstufen aufgebaut. Es enthält eine übersichtlich gegliederte Tabelle zu den Phonemstufen und einen Stundenplan, der das Arbeiten mit dem Konzept sehr einfach macht. Da die gesamten Materialien herausgeheftet werden können, ist ein optimales Arbeiten mit den einzelnen Blättern problemlos möglich.

Dieses Programm nach Reuter-Liehr ist so konzipiert, dass die Kinder spielerisch lernen. Im Winkler Verlag, der sich auf solche Fachliteratur spezialisiert hat, ist dieser überaus hilfreiche wissenschaftliche Ordner herausgebracht worden. Lehrkräfte kriegen zahlreiche Empfehlungen und Tipps auf den Weg, um bestmögliche Förderung leisten zu können. Das Anschauen der Person beim Sprechen zum Beispiel, Fragen, die gestellt werden könnten, die Vorbereitung des Raumes oder andere strategische Tipps und Hilfsmittel sind herausgearbeitet und wissenschaftlich unterlegt. Die Materialien, die qualitativ sowie inhaltlich bestens zu bewerten sind, helfen dem Therapeuten, das Kind so zu fördern, wie es einem LRS-Problemfall zugedacht ist. Kindgerecht und spielerisch wird mit bildhaften Mitteln, kleinen Diktaten und Sprechblasen gearbeitet. Bild und Text gehen ideal ineinander über.

Man merkt, dass Carola Reuter-Liehr sich bestens mit dem Thema auskennt, dass sie dieses Programm wissenschaftlich fundiert erarbeitet hat. Es ist übersichtlich und thematisch durchdacht aufgebaut. Die einzelnen Blätter haben Platz für Notizen zum Stundenverlauf, enthalten aber auch immer wieder hilfreiche Tipps und Materialien zum Arbeiten mit den Schülern, die unerlässlich sind, um eine gezielte Förderung ermöglichen zu können, die den Schüler darin unterstützen, sich innerhalb seiner Möglichkeiten weiterzubilden und ein höheres Niveau zu erreichen.

Auch sind Varianten für Hausaufgaben eingearbeitet, die die Therapeuten nutzen können. Jede Fördereinheit ist in Tage und Stunden unterteilt und, was bei LRS-Kindern unbedingt nötig ist, unter den einzelnen für die Kinder zu nutzenden Blättern für Arbeiten und Hausaufgaben sind immer wieder Lobbekundigungen zu finden, weil das Loben ein wichtige Grundlage ist, die den betroffenen Kindern wieder Mut macht, sich mit ihrem Problem auseinander zu setzen und somit für die Zukunft lernen zu wollen.

Lautgetreue Lese-Rechtschreibförderung
Carola Reuter-Liehr

Lautgetreue Lese-Rechtschreibförderung


Lerngruppe I: 40 exakte Stundenabläufe je 90 Minuten für die Förderung ab Mitte 3. Klasse
Winkler 2006
297 Seiten, ringgebunden
EAN 978-3899110630

Auf Fehler eingehen und sie nutzen

Die Autoren stellen Überlegungen zur Theorie des Negativen Wissens an und zeigen eine Fehlerkultur auf, die Lernende weiterbringt.

Lesen

Selbstständiges Lernen ermöglichen

Lehrkräfte sind vermehrt mit Lernstörungen bei Schülerinnen und Schülern konfrontiert. Wie sie angemessen reagieren und handeln können, zeigt dieses empfehlenswerte Werk auf.

Lesen

Der Mensch lernt selbst und ständig

Jeder Lehrer würde sich wünschen, dass seine Schüler selbständig und mit Begeisterung lernten. Schritte in diese Richtung zeigt Andreas Müller in diesem prägnanten Buch auf.

Lesen

Rechenschwäche (Dyskalkulie) erkennen und dem betroffenen Kind helfen

Wie kann man Dyskalkulie erkennen und einem betroffenen Kind wirksam helfen? Hendrik Simon gibt einigen Aufschluss über Rechenschwäche.

Lesen

Fähigkeiten aufbauen statt Wissen anhäufen

"Man kann einen anderen nur belehren, wenn man ihn dafür gewinnen kann, selbst zu denken und zu lernen" (Thomas Aquin)

Lesen
Frontalunterricht - neu entdeckt
Methodik-Ordner Grundschule
Eigentlich wäre Lernen geil
Pädagogisches Grundwissen
Wörterbuch Schulpädagogik
Dyskalkulie - Kindern mit Rechenschwäche wirksam helfen
Lob der Disziplin
Lernen ist schmerzhaft
Interventionen bei Lernstörungen
Aktiv und kreativ lernen
Und was machen wir morgen?
Erziehungsgeschichte/n / Erziehung, die das Leben bereichert
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018