Psychologie

Gelassenheit beim Scheitern

Jeder Mensch macht in seiner Entwicklung von früh auf mannigfaltige Erfahrungen des Scheiterns. Schon das Laufen lernen und die Einübung des aufrechten Gangs können nicht gelingen ohne die Erfahrung, immer wieder zu stürzen und hinzufallen. Dies setzt sich in ganz unterschiedlichen Bereichen eigentlich das ganze Leben über fort. Kinder und Jugendliche scheitern an Aufgaben, die ihnen in der Schule gestellt werden, erste Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht sind selten ohne den Schmerz des Scheiterns zu erleben.

Wenn der Mensch erwachsen geworden ist, kommt zu seinem Scheitern in Beziehungen und im Beruf dazu, dass er konfrontiert ist mit der Tatsache, dass etwas, was zum Menschsein dazugehört, mit einem der größten Tabus belegt ist, das unsere Gesellschaft kennt. Man hat Erfolg zu haben, immer gut drauf zu sein, immer perfekt. Die zunehmende Zahl von Depressionen und Burnouts hängt auch damit zusammen. Schwere Lebensphasen und eigene Fehler, die Erfahrung des Scheiterns eben, werden mit pathologischen Kategorien benannt und aussortiert aus einem Alltag, der danach mit dem gleichen irrwitzigen Tempo glaubt weitermachen zu können.

Die verschiedenen Autoren des vorliegenden Buches, das sich zwar an Führungskräfte und Berater richtet, aber auch für jeden Personalverantwortlichen kleiner und größerer Firmen gewinnbringend genutzt werden kann, betrachten das Phänomen menschlichen Scheiterns auf einer organisationstheoretischen und -psychologischen Ebene. Denn das, was für die individuelle Ebene gilt, hat auch Bedeutung für Organisationen, ja in weiterer Hinsicht für die ganze Gesellschaft.

Sie wollen mit ihren Texten und Einlassungen erreichen, dass die Verantwortlichen in den verschiedenen Organisationen und auch die Berater, die sie in großer Zahl nach wie vor hinzuziehen, eine andere Einstellung zum Scheitern entwickeln, dass sie sozusagen die Perspektive wechseln. Bislang wurde es entweder verschwiegen und man war damit zufrieden, dass die betroffenen Menschen den Konflikt mit Krankheit lösten, oder man arbeitete mit individuellen Schuldzuweisungen, die den Anteil des Systems an dem persönlichen Scheitern eines Einzelnen außer acht ließen.

Sie legen Wert auf ein eingehende und sorgfältige Analyse des Scheiterns und eine anschließende Neubewertung, sodass man irgendwann zu einer Organisationskultur kommen kann, die gelassen ist, und die Fähigkeit entwickelt hat, an gescheiterten Projekten nicht zu zerbrechen, sondern an ihnen zu wachsen.

Das Buch kann jedem empfohlen werden, der eine Firma führt und Verantwortung trägt für Menschen und Projekte.

Gescheiter Scheitern
Lars Burmeister
Leila Steinhilper

Gescheiter Scheitern


Eine Anleitung für Führungskräfte und Berater
Carl Auer 2011
140 Seiten, broschiert
EAN 978-3896708052

Kafka: Der Literat im Kino

Hanns Zischler zeigt nicht nur, welche Filme einen Einfluss auf das Werk des tschechischen Schriftstellers Franz Kafka gehabt haben könnten, sondern erzählt auch von Kafkas Einsamkeit und seinem Dilemma. Eine mitgelieferte DVD ermöglicht, sich wie Kafka zu fühlen.

Lesen

One, Two, Three, Four, Ramones!

Die Geschichte der Ramones als Comic. Unterhaltsam, komisch und dennoch authentisch und verführerisch einfach konstruiert: One, Two, Three, Four, Ramones!

Lesen

Die Ureinwohner Amerikas

Die USA entstanden mittels Krieg, Vertreibung und Völkermord. Die vorliegende Publikation zeigt "Amerika" ohne den weißen Mann und welche Verheerungen er nach seiner Ankunft anrichtete. Viele Illustrationen, Fotos und ein Register aller Stämme und Kriege.

Lesen

Der Krieg im Laufe der Zeit

Ilja Steffelbauer beschäftigt sich in dieser Publikation mit der Geschichte des Krieges aus anthropologischer und soziologischer Perspektive. Ein historisches Panorama, das von der Antike bis heute reicht.

Lesen

Bunt wie eine Konfektschachtel

Der fünfte Band im LaChapelle-Schwerpunkt des TASCHEN-Verlages: bunt wie eine Konfektschachtel, aber durchaus auch ernstzunehmend. Inszenierte, aber auch sehr politische Fotografie des Provokateurs aus Amerika.

Lesen

One drunken cowboy

Ein wunderschöner Film über die guten und schlechten Seiten des American Dream. Unterhaltsame Sozialkritik von Sydney Pollack mit viel Liebe zum Detail inszeniert. Ein Muss für alle Cineasten.

Lesen
Das kleine Buch von der Seele
Was für Lebewesen sind wir?
Was ist eigentlich Gestalttherapie? / Gestalttherapie in der klinischen Praxis
Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone
Arthur Schnitzler oder Die Wiener Belle Époque
Das Museum der Unschuld
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018