Psychologie

Gelassenheit beim Scheitern

Jeder Mensch macht in seiner Entwicklung von früh auf mannigfaltige Erfahrungen des Scheiterns. Schon das Laufen lernen und die Einübung des aufrechten Gangs können nicht gelingen ohne die Erfahrung, immer wieder zu stürzen und hinzufallen. Dies setzt sich in ganz unterschiedlichen Bereichen eigentlich das ganze Leben über fort. Kinder und Jugendliche scheitern an Aufgaben, die ihnen in der Schule gestellt werden, erste Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht sind selten ohne den Schmerz des Scheiterns zu erleben.

Wenn der Mensch erwachsen geworden ist, kommt zu seinem Scheitern in Beziehungen und im Beruf dazu, dass er konfrontiert ist mit der Tatsache, dass etwas, was zum Menschsein dazugehört, mit einem der größten Tabus belegt ist, das unsere Gesellschaft kennt. Man hat Erfolg zu haben, immer gut drauf zu sein, immer perfekt. Die zunehmende Zahl von Depressionen und Burnouts hängt auch damit zusammen. Schwere Lebensphasen und eigene Fehler, die Erfahrung des Scheiterns eben, werden mit pathologischen Kategorien benannt und aussortiert aus einem Alltag, der danach mit dem gleichen irrwitzigen Tempo glaubt weitermachen zu können.

Die verschiedenen Autoren des vorliegenden Buches, das sich zwar an Führungskräfte und Berater richtet, aber auch für jeden Personalverantwortlichen kleiner und größerer Firmen gewinnbringend genutzt werden kann, betrachten das Phänomen menschlichen Scheiterns auf einer organisationstheoretischen und -psychologischen Ebene. Denn das, was für die individuelle Ebene gilt, hat auch Bedeutung für Organisationen, ja in weiterer Hinsicht für die ganze Gesellschaft.

Sie wollen mit ihren Texten und Einlassungen erreichen, dass die Verantwortlichen in den verschiedenen Organisationen und auch die Berater, die sie in großer Zahl nach wie vor hinzuziehen, eine andere Einstellung zum Scheitern entwickeln, dass sie sozusagen die Perspektive wechseln. Bislang wurde es entweder verschwiegen und man war damit zufrieden, dass die betroffenen Menschen den Konflikt mit Krankheit lösten, oder man arbeitete mit individuellen Schuldzuweisungen, die den Anteil des Systems an dem persönlichen Scheitern eines Einzelnen außer acht ließen.

Sie legen Wert auf ein eingehende und sorgfältige Analyse des Scheiterns und eine anschließende Neubewertung, sodass man irgendwann zu einer Organisationskultur kommen kann, die gelassen ist, und die Fähigkeit entwickelt hat, an gescheiterten Projekten nicht zu zerbrechen, sondern an ihnen zu wachsen.

Das Buch kann jedem empfohlen werden, der eine Firma führt und Verantwortung trägt für Menschen und Projekte.

Gescheiter Scheitern
Lars Burmeister
Leila Steinhilper

Gescheiter Scheitern


Eine Anleitung für Führungskräfte und Berater
Carl Auer 2011
140 Seiten, broschiert
EAN 978-3896708052

Im Sumpf des Verbrechens

Vergangenheitsbewältigung der Franco-Diktatur: Zwei Ermittler suchen einen Serienmörder und entdecken dabei sich selbst und die Geschichte ihrer Heimat.

Lesen

Kreative Erziehung als Schlüssel zur Zukunft?

Dieses Buch funktioniert gut als Einführung in Chomskys Werk und kann durchaus als philosophische Summe seines Lebens bezeichnet werden. In der libertären Tradition von Wilhelm von Humboldt, John Stuart Mill und Rudolf Rocker zeigt Chomsky, dass anarchisches Leben vor allem die Assoziation freier Menschen bedeutet.

Lesen

Für eine gerechtere Welt

Unermüdlich im Einsatz für Menschenrechte und gegen den Hunger in der Welt. Der Schweizer Jean Ziegler hat sich schon oft unter Einsatz seines eigenen Lebens und seiner Existenz gegen die "kannibalische Weltordnung" und eine obszöne Welt eingesetzt.

Lesen

Romy Schneider in Höchstform

Eine betörende Romy Schneider in ihrer besten Rolle: als Prostituierte. Nach Hélène in "Die Dinge des Lebens" und Lily in "Das Mädchen und der Kommissar", beide von Claude Sautet, avancierte Romy Schneider zur gefragtesten Schauspielerin in Frankreich.

Lesen

Hemingway: Ikone der Männlichkeit im Wanken

Blume beschreibt in ihrer Biographie über die Ikone der Männlichkeit, Ernest Hemingway, einen Mann, der zielsicher an seinem Ruhm arbeitete. Eine weitere Aufsehen erregende Legende über den Schriftsteller, Stierkämpfer und Selbstmörder.

Lesen

Alles ist Signal

Ein aufsehenerregender, authentischer Roman über das Leben an den Randzonen der US-amerikanischen Gesellschaft. Die Haves und die Have-Nots haben mehr gemeinsam als man glaubt.

Lesen
StatusAngst
Einführung in die Beratungspsychologie
Soziale Kompetenz bei Kindern und Jugendlichen
Denn sie wissen nicht, was sie tun
Die Modernisierung der Seele
Drüberleben
Entlarvt!
Was für Lebewesen sind wir?
Sokratische Gesprächsführung in Therapie und Beratung
Freunde für Kinder
Die Legende vom LSD
Der öffentliche Mensch
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018