Wirtschaft

Kosten- und Erlösrechnung, straff und zielorientiert

Die Kosten- und Erlösrechnung (kurz "KER") stellt neben dem Jahresabschluss das zentrale Element des betriebswirtschaftlichen Denkens und Handelns dar. Die KER ist nicht nur ein wesentlicher Bestandteil des betrieblichen Rechnungswesens, sondern gilt auch als wesentliches Instrument für das operative Controlling und unterstützt die erfolgsorientierte Steuerung der betrieblichen Aktivitäten. Dementsprechend gehört die KER zum Pflichtbestandteil jeder betriebswirtschaftlichen Ausbildung in akademischen Studiengängen wie auch im Bereich der kaufmännischen Fort- und Weiterbildung. Hier knüpft das vorliegende Lehrbuch an, das zielorientiert in die Grundlagen der KER einführt.

Das Buch ist in sieben Kapitel gegliedert.

Kapitel 1 "KER als Teil des Rechnungswesens" gibt einen systematischen Überblick über die Teilsysteme des Rechnungswesens. Anschließend werden die wichtigsten Basisbegriffe des Rechnungswesens definiert und voneinander abgegrenzt.

Kapitel 2 "Grundlagen der KER" erläutert den Begriff, die Ziele und die Aufgaben der KER. Danach werden die zwei für die Theorie und Praxis der KER relevanten Kostendifferenzierungen nach der Abhängigkeit von der Beschäftigung sowie nach der Zurechenbarkeit auf den Kostenträger untersucht. Eine KER ist nur möglich, wenn zuvor einerseits der Zeitbezug und andererseits der Verrechnungsumfang festgelegt werden. Diese beiden Dimensionen können beliebig miteinander kombiniert werden und charakterisieren damit das jeweils in den Unternehmen praktizierte Kostenrechnungssystem. Mit einem entsprechenden Überblick über die Ist-, Normal- und Plankostenrechnung sowie über die Voll- und Teilkostenrechnung schließt dieses Kapitel ab.

Kapitel 3 "Vollkostenrechnung" befasst sich mit den fünf Elementen der traditionellen KER. Im Rahmen der Kostenartenrechnung werden die Kosten aus der Finanzbuchhaltung abgeleitet, sog. Anders- und Zusatzkosten ermittelt um damit alle in einer Abrechnungsperiode angefallenen Kosten der Art und Höhe nach auszuweisen sowie in Einzel- und Gemeinkosten aufzuteilen. Dabei werden im Einzelnen die Material-, Personal- und Dienstleistungskosten sowie die kalkulatorischen Abschreibungen, Zinsen, Wagnisse, Unternehmerlohn und Miete näher betrachtet. Die Kostenstellenrechnung befasst sich mit der Frage, wo im Unternehmen Kosten angefallen sind. Hierzu werden organisatorische Einheiten gebildet, für die dann die Kosten geplant, erfasst und kontrolliert werden. In diesem Zusammenhang werden der Betriebsabrechnungsbogen, die Verteilung der primären und sekundären Gemeinkosten sowie die Ist-Zuschlagssätze mit entsprechenden Kostenabweichungen behandelt. Bei der Kostenträgerstückrechnung steht die Kalkulation eines Produktes mit dem Ziel der Selbstkostenermittlung im Mittelpunkt. Der Verfasser konzentriert sich hierbei auf die in Fertigungsunternehmen üblichen Methoden der Divisions-, Äquivalenzziffern-, Kuppel-, Zuschlags- und Maschinenstundensatzkalkulation. Bei der kurzfristigen Erfolgsrechnung werden für eine relativ kurzfristige Periode die Kosten den Erlösen gegenübergestellt, um das Betriebsergebnis zu ermitteln. Ein Abschnitt über die Planung und Kontrolle von Kosten und Erlösen rundet dieses Schwerpunktkapitel ab.

Kapitel 4 "Teilkostenrechnung" zeigt auf, wie variable und fixe Kosten aufgeteilt werden können, was unter einem Deckungsbeitrag zu verstehen ist, wie sich eine ein- und mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung aufbauen lassen und welche Informationen dadurch gewonnen werden können.

Kapitel 5 "Entscheidungsorientierte Kostenrechnung" macht deutlich, wie mit Hilfe der Teilkostenrechnung betriebswirtschaftliche Entscheidungen fundiert unterstützt werden. In diesem Kontext werden die Break-Even-Analyse, Preisgrenzen, Planung des Produktions- und Absatzprogramms, Verfahrensauswahl und die Alternativen Eigen- versus Fremdfertigung näher behandelt.

Kapitel 6 "Prozesskostenrechnung" und Kapitel 7 "Target Costing" knüpfen an den Schwachstellen der traditionellen KER an und geben einen kurzen Überblick über die Handhabung von zwei ausgewählten neueren Verfahren. Diese sind zum einen die prozessorientierte Kostenrechnung und zum anderen das Konzept der Zielkostenrechnung.

Dem Verfasser, Professor für Finanzwirtschaft und Controlling an der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen, ist eine straffe und zielorientierte, jedoch gut verständliche Darstellung der wichtigsten Grundlagen der KER gelungen. Hilfreich sind auch die im Buch enthaltenen zahlreichen Fallbeispiele und Übungsaufgaben. Damit eignet sich dieses Buch sehr gut zur vorlesungsbegleitenden Lektüre im Fach KER an Hochschulen und weiterbildenden Bildungseinrichtungen sowie insbesondere zur gezielten Klausurvorbereitung für dieses zentrale Prüfungsfach.

Kostenrechnung
Jürgen Horsch

Kostenrechnung


Klassische und neue Methoden in der Unternehmenspraxis
Springer Gabler 2015
317 Seiten, broschiert
EAN 978-3658073114

Kostenrechnung konkret

Vorzügliche studienbegleitende Lektüre, die sich aber auch für das Selbststudium eignet. Das vorliegende Werk besticht in vierlerlei Hinsicht.

Lesen

Kostenrechnung: verständlich und praxisnah

Von den meisten Publikationen zur "klassischen Kostenrechnung" hebt sich dieses Buch in inhaltlicher und methodischer Hinsicht in mehrfacher Weise wohltuend ab.

Lesen

Solides Handbuch über den Jahresabschluss

Dieses Handbuch zeichnet sich durch eine systematische und gut verständliche Darstellung der Bilanz-Materie aus. Geeignet als Nachschlagewerk und zur Prüfungsvorbereitung.

Lesen

Buchführung und Jahresabschluss hervorragend vermittelt

Dieses Lehrbuch hat einen besonderen methodisch-didaktischen Charme und könnte bei den Studierenden dazu beitragen, die geringe Beliebtheit des Fachgebiets Buchführung zumindest etwas zu steigern.

Lesen

Auswirkungen von Fi­nanzierungen und Investitio­nen auf den Unternehmenswert

Dieses Buch, das sich insbesondere mit den Auswirkungen von Fi­nanzierungen und Investitio­nen auf den Unternehmenswert beschäftigt, eignet sich für fortgeschrittene Studierende der Betriebswirt­schaftslehre und kann als vorlesungsbegleitende und -ergänzen­de Lektüre empfohlen werden. Inzwischen ist auch ein passendes Übungsbuch erschienen.

Lesen

Das unentbehrliche Lern- und Nachschlagewerk

Dieses Standardwerk zur Buchführung und Bilanztechnik zählt zu Recht zu den besten Werken über diese Thematik.

Lesen
Die Dresdner Bank im Dritten Reich
Grundlagen und Probleme der Volkswirtschaft
Investition
Übungsbuch zur Kosten- und Erlösrechnung
Die Macht der Familie
Controlling für Manager
Europäische Währungsunion für Dummies
Organisation
Strategisches Management
Kostenrechnung
BWL-Klausuren
Controlling
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018