Recht

Die Grundrechtecharta

Am Gipfel der Staats- und Regierungschefs in Nizza am 7. Dezember 2000 wurde die Charta der Grundrechte der Europäischen Union feierlich verkündet. Die Rechtsverbindlichkeit wurde allerdings offen gelassen. In den Beratungen zu einer europäischen Verfassung bekundeten die Mitgliedstaaten aber den Willen, die Grundrechtecharta in die geplante Verfassung einzubeziehen. Daran hat sich bis zu den Schlussberatungen zur Verfassung Ende 2003 nichts geändert. Die Grundrechtecharta wird demnach Verfassungsrang erhalten und damit für alle Mitgliedstaaten verbindlich sein. Ein Kommentar liegt bereits jetzt vor.

Jürgen Meyer, der Herausgeber, wirkte als Delegierter des Deutschen Bundestages an der Ausarbeitung der Charta am 1. und 2. Konvent mit und hat somit den Werdegang mitverfolgt und mitbestimmt. Den Kommentierungen der einzelnen Artikel liegt folgende Struktur zugrunde:
- Die Vorgaben (nach den Schlussfolgerungen des Europäischen Rates von Köln z.B. die Europäische Menschenrechtskonvention, die Europäische Sozialcharta und die gemeinsame Verfassungsüberlieferung)
- Die Diskussion im Konvent
- Kommentierung (unter Berücksichtigung der Erläuterungen des Konventspräsidiums, die aber nicht verbindlich sind)
- Literatur

Dass die Bestimmungen der Grundrechtecharta durchaus praktisch relevant werden dürften, wurde bereits aufgrund des Berichtes des europäischen Parlaments Anfang 2003 über die Einhaltung der Grundrechte deutlich. Ausgehend von der Charta musste das Parlament einige zum Teil gravierende Verstösse in Mitgliedstaaten feststellen.

Kommentar zur Charta der Grundrechte der Europäischen Union
Jürgen Meyer (Hrsg.)

Kommentar zur Charta der Grundrechte der Europäischen Union


Nomos 2003
634 Seiten, gebunden
EAN 978-3832900403

Die dunkle Seite der Macht

Vom Fortbildungsstützpunkt zu einem der erfolgreichsten Söldnerunternehmen weltweit, das ist die Geschichte von "Blackwater". Der amerikanische Journalist Jeremy Scahill macht in seinem gleichnamigen Buch deutlich, welch fatale Wirkung Globalisierung und Liberalisierung zeitigen, wenn sie auf den staatlichen Hoheitsbereich der Sicherheit ausgeweitet werden.

Lesen

Grauen in Vietnam - der amerikanische Albtraum

Das am 16. März 1968 von GIs verübte Massaker von My Lai steht für das hemmungslose, grausame Verhalten der Amerikaner im Vietnamkrieg. Greiner legt nun die erste akribische Analyse des Vietnamkriegs vor, basierend auf bisher unausgewerteten Dokumenten.

Lesen

Die Vereinten Nationen heute und morgen

Welchen Herausforderungen sieht sich die UNO zu Beginn des 21. Jahrhunderts gegenüber?

Lesen
Steuerrecht
Völkerrecht - Lexikon des Rechts
Völkerrecht
Land und Freiheit
Menschenwürde und Menschenrechte
Humanitäres Völkerrecht
Menschenrechtsschutz
Bilaterale Verträge Schweiz - EG
Der Brockhaus Recht
Praxis des Völkerrechts
WTO-Recht
Unrecht und Recht
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018