Literatur

Türkische Kurzgeschichten

Samipaşazade Sezai führte in der späten osmanischen Zeit das Genre "Kurzgeschichten" in der türkischen Literatur ein und kann somit als Pionier gelten. "Kleinigkeiten" enthält sechs Erzählungen, die teils amüsant sind, teils nachdenklich und sogar melancholisch stimmen. Man liest sie nicht allein wegen ihrer dichten Milieubeschreibungen mit Gewinn. Die Geschichten haben einen gesellschaftskritischen Aspekt, der immer noch beeindruckt und betroffen macht. Der Text über die Zerstörung der Natur in Çamlıca, einem traditionellen Naherholungsgebiet von Istanbul, hat an Aktualität nichts eingebüßt.

Eine Übersetzung von Eva Lacour, Rezensentin bei rezensionen.ch.

Kleinigkeiten
Samipaşazade Sezai
Eva Lacour (Übersetzung)

Kleinigkeiten


Literaturca 2014
Originalsprache: Türkisch
100 Seiten, broschiert
EAN 978-3935535342

Durch den Schnee / Linkes Ufer

Wie ist ein Leben nach dem Gulag - wenn Humanität und Kultiviertheit unter den Eindrücken des Inhumanen ihre Relevanz verlieren - möglich, ohne einem ständigen Zweifel an der menschlichen Zivilisation anzuhängen? Dies ist die große Frage, die Warlam Schalamows "Erzählungen aus Kolyma" zugrunde liegt.

Lesen

Das Leben einer Leseratte

Firmin ist die Nummer dreizehn. Fatal, wenn die Mutter nur zwölf Zitzen hat. Statt von Muttermilch ernährt er sich von Weltliteratur und wird zur belesensten Ratte des Universums.

Lesen

Der unerträgliche Mensch

Eigenwillig, beeindruckend und unbedingt lesenswert.

Lesen

Coelho als Hippie

Teilweise autobiographisch erzählt Coelho in der dritten Person über seine Erlebnisse in den Sechzigern. Eine persönliche Geschichte voll (un-)erfüllter Liebe und Hoffnung auf ein besseres Leben anderswo.

Lesen

Hammer der Angst im Herzen

Der große Erzähler Stefan Zweig, Porträtist des Wiener Bürgertums der Jahrhundertwende, hat viele Erzählungen mit psychologischem Einfühlungsvermögen verfasst, die spannend zu lesen sind. Eine Anthologie.

Lesen

Gespür für das leidenden Einzelwesen

Es sind Originalgeschichten, die Hackl minutiös und mit viel Empathie und Leidenschaft recherchiert hat. Es ist ein leises Schreiben, das vom Gespür für das leidenden Einzelwesen lebt.

Lesen
Das geheime Leben des Monsieur Pick
Gedichte an die Nacht
Frauen, die Blumen kaufen
Die Zone
Endland
Die ferne Hoffnung
Letzter Halt Bahnhofstrasse
Hundert Jahre Einsamkeit
Ein Sommer
mein haßgeliebtes bruneck
Vor dem Fall
Die Zeit der Ruhelosen
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018