Kunst

Katze auf Abwegen

Ein programmatischer Titel, dem man an manchen Herbsttagen gerne bereit ist zuzustimmen, auch wenn man weder ein Panda noch eine Katze ist. Panda und Katze haben sich nämlich verliebt, aber dann wieder getrennt. Und jetzt spricht die ganze Stadt darüber. Alle wollen sich einmischen, dabei geht das doch wirklich nur die beiden etwas an, oder?

Moderne Fabel in Schwarz/Weiß

In reduzierten, aber sehr anschaulichen Bildern zeigt Kathrin Klingner, was Katze an dieser Welt so hasst. Nicht nur gescheiterte Beziehungen, sondern vielmehr die vielen "guten" Ratschläge des lieben Freundeskreises, denn alle geben ihren Senf dazu, obwohl Katze sie gar nicht gefragt hat. Auch die anderen Protagonistinnen der hier vorliegenden liebevoll gekennzeichneten Fabel sind natürlich Tiere, das heißt, es spielen neben Katze und Panda, auch noch Fuchs, Maus, Teddybären und sogar Tintenfische eine Rolle. Als Katze dann auf dem Hamburger Kiez zu arbeiten und dort in einem Café ohne Namen Latte aufzuschäumen beginnt, lernt sie eine Menge anderer Leute oder besser gesagt Tiere kennen: das lindert ihren Weltschmerz. Denn sowohl die Arbeit als auch das Unter-Menschen-oder-seinesgleichen-zu-sein sorgt dafür, sich selbst und seinen Liebeskummer kurzfristig begraben zu können. Bis man eben so müde ist, dass man einfach ins Bett fällt.

Selbstermächtigung einer Katze

Zwischendurch geht Katze aber immer mal wieder in den Scream-O-Mat, das ist ein kleiner dunkler Raum, gebaut wie eine Telefonzelle, in den man einfach hineingehen kann, wenn man mal Lust hat laut zu schreien. Und das kann in einer Großstadt wie Hamburg oder Berlin durchaus öfter der Fall sein. Denn Katze zieht auch mal um, in die Hauptstadt, und dort findet sie neue Kolleginnen und Kollegen an der Kunsthochschule. Eine davon hat unter dem Profilfoto "Neue Tabletten" stehen und sie glänzt tatsächlich wie ein neuer Euro. Andere sind auch nach dem zweiten Jahr immer noch da oder werden ins Kunstdepartment versetzt. "I make your Jeans vibrate like a Nokia" steht auf einem Transparent, das die Studentinnen bei einer Demonstration vor sich hertragen. Nicht jeder gehört eben hierhin. Aber man muss sich wohl selbst einen Platz schaffen und sich selbst ermächtigen. So wie Katze. Die die Welt jetzt vielleicht etwas weniger hasst.

von Juergen Weber - 14. November 2017 - Short URL https://goo.gl/sJ7KAs

Kunst Comic

Katze hasst Welt
Kathrin Klingner (Illustration)

Katze hasst Welt


Reprodukt 2016
96 Seiten, broschiert
EAN 978-3956400865

König der Träume in Schwarz

Wie die Geschichte begann. Der mittlerweile bei Band 12 angelangte Kult-Comic Sandman wird in Nr. 1/12 erstmals mitsamt seinen drei Utensilien vorgestellt. Ein wunderbarer Einstieg und der Anschluss an das Sandman Prequel "Ouvertüre", das gerade bei Panini Comics erschienen ist.

Lesen

Der Fürst der Träume im Puppenhaus

Der Fürst der Träume wird nicht nur von seinen Geschwistern gefordert, sondern auch von einem Traumwirbel. Die Trägerin dieses Wirbels soll mit ihm sterben, sonst kommt das ganze Traumgefüge durcheinander.

Lesen

Tiere sind auch nur Menschen

In Oliver Ottischs Cartoons reden und bewegen sich Tiere wie selbstverständlich durch die menschliche Welt. Genauso verdorben, genauso naiv, genauso nett.

Lesen

Episches Leinwanddrama einer Comicadaption

Mit Sin City 1&2 legt Arthouse/Studiocanal eine DoppelDVD vor, deren Design von Frank Miller persönlich abgesegnet wurde. Eine Menge Extras sorgen für einen Blick hinter die Kulissen der bahnbrechenden Comicadaption von Robert Rodriguez.

Lesen

Pioniergeist der alten Tage

Historische Detailgenauigkeit. gründliche Recherche und eine gewinnende Erzählkunst zeichnen Warren Tufts Comic über die Eroberung des Westens der USA aus.

Lesen

Erneut ins Reich der Träume mit Sandman

Das Prequel oder besser gesagt die "Ouvertüre" zum Kultcomic der 90er: Sandman, Morpheus oder besser bekannt auch als "Dream" und das "D" steht für mehr als nur einen. Die Ewigen so schön gezeichnet und erzählt wie selten zuvor.

Lesen
Spacewalker
Geschichte der bildenden Kunst in Deutschland
Lillian Bassman und Paul Himmel
Moderne Film Theorie
Der Nasse Fisch
Nick Cave And The Bad Seeds
New York 1974
Huhn mit Pflaumen / Sticheleien
Manhattan New York / Berlin
Geschichte des internationalen Films
Desert Birds
Farben in der Natur
by rezensionen.ch - 2001 bis 2017