Susanne Gattiker-Kästli, Rosa Grädel: Kaleidoskop

Lebenskunde lustvoll unterrichten

Eine moderne Schule möchte Schülerinnen und Schüler in der Entfaltung ihrer Persönlichkeit unterstützen. Der Aufbau sozialer Kompetenzen, wie etwa Kommunikations- und Konfliktverhalten, gewinnt zunehmend an Bedeutung, und die Pädagogen und Pädagoginnen der Primarschule haben längst erkannt, dass der unverkrampfte Zugang zu den eigenen Wünschen und Bedürfnissen eine Grundlage dafür ist, dass junge Menschen in der Gesellschaft selbstbewusst ihren Platz finden können. Primarlehrer und -lehrerinnen bringen ihren Kindern heute neben Mathematik und Sprachen ganz selbstverständlich den adäquaten Umgang mit Aggressionen bei und thematisieren behutsam das Erwachen der Sexualität.

Die vielfältigen Inhalte sozialen und emotionalen Lernens bedürfen natürlich attraktiver und geeigneter Lehrmittel, und nicht alles, was der Markt anbietet, eignet sich tatsächlich für den Einsatz im Schulzimmer. Es lohnt sich, die verschiedenen Publikationen sorgfältig unter die Lupe zu nehmen. Wer sich Zeit für eine ausführliche Rundschau nimmt und eine ganze Reihe neuer Werke in Form und Inhalt miteinander vergleicht, findet das aktuelle Meisterwerk, welches sich in erstaunlicher Weise von seinen Konkurrenzprodukten abhebt, in einem kleinen schweizerischen Verlag:

Die Autorinnen Susanne Gattiker-Kästli und Rosa Grädel legen im Schulverlag Bern dieses Jahr ein neues Lehrmittel für Kinder ab der 5. Klasse vor, welches ebenso durch die breite Themenpalette besticht, als auch durch seine Handlichkeit und liebevolle Gestaltung.

"Kaleidoskop" besteht im Wesentlichen aus drei Elementen: dem farbig illustrierten Schülerbuch, welches auf 136 Seiten die verschiedenen Themenbereiche einladend anbietet, dem Klassenordner, welcher nebst umfangreichem und "pfannenfertig" aufbereitetem Lehrmaterial 2 Audio-CD's, eine DVD und eine CD-Rom umfasst, und den informativen Unterlagen für die Lehrpersonen.

Thematisch bietet "Kaleidoskop" eine Fülle wirklich relevanter Themen: Im Zentrum stehen Kinder im Übergang zur Pubertät ( "Frau werden - Mann werden") und konkret geht es um Gefühle, um Haltungen und um ethische und soziale Fragen. Schülerinnen und Schüler beobachten Veränderungen an sich selbst, an ihren Beziehungen zu Eltern und Geschwistern oder zu Kindern und Jugendlichen ihrer Altersgruppen. Die Kinder werden ausserdem dazu angeregt, sich mit Lebenssituationen von Kindern aus anderen Kulturen oder Ländern auseinander zu setzen und sich damit die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel anzueignen.

Jeder der insgesamt neun Themenkomplexe bildet eine in sich abgeschlossene Einheit. Im ausführlichen Kapitel "Gewalt" wird das Thema "Mobbing" ebenso angesprochen wie Gewalt und Ausbeutung im Umgang mit den Ressourcen der Natur. Die Schüler und Schülerinnen werden etwa angespornt, in kreativer Weise über ihren täglichen Wasserverbrauch nachzudenken. Die "Himmelsleitern" eröffnen sorgfältig einen Zugang zu spirituellen und religiösen Fragen. Den Abschluss bildet unter dem Titel "Die Welt entdecken" eine spannende Entdeckungsreise in Vergangenheit und Zukunft unseres Planeten.

Die authentische und gut vorbereitete Lehrperson wird auch weiterhin wesentlich den Erfolg eines modernen Lebenskundeunterrichts bestimmen; mit dem "Kaleidoskop" steht ihr nun ein Instrument zur Verfügung, welches alle weiteren Voraussetzungen zu Momenten echter Persönlichkeitsentwicklung bietet.

Der Schulverlag Bern bietet analog zum besprochenen Lehrmittel auch für jüngere Schülerinnen und Schüler das passende Lehrmittel an: Für Erst- und Zweitklässler heisst es "Konfetti", Dritt- und Viertklässler lernen mit "Kunterbunt".

Kaleidoskop
Kaleidoskop
Ich und die Gemeinschaft - Menschen einer Welt
Themenheft / Klassenmaterial / Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer
ab 5. Schuljahr

Kafkas Schlaflosigkeit als Bedingung seiner literarischen Arbeit

"Kafka träumt" zeigt, wie wichtig Träume für das literarische Schaffen des Schriftstellers waren.

Kafka träumt

Wege zu Caspar David Friedrich

Rathgeb begibt sich in einer behutsamen Annäherung auf Spurensuche, um den Lesern zu einem besseren Verständnis des Künstlers zu verhelfen.

Maler Friedrich

Leibfreundlichkeit

Ein Zeugnis für die christliche Anthropologie und ein sanftmütiges Plädoyer für Leibfreundlichkeit.

Theologie des Leibes in einer Stunde

Sich vergessen

Das kleine Büchlein mit einer sommerlichen Lyrik-Sammlung versammelt die Elite der deutschen Lyrik.

Sommergedichte

Liebesbeziehungen heute

West analysiert eine Vielzahl von Problemen, die mit der sog. sexuellen Revolution verbunden sind und empfiehlt eine Neubesinnung auf Ehe, Familie und das christliche Menschenbild.

Von der Finsternis des Leibes

Im Garten verweilen

Im Zentrum dieser kleinen, gelungenen Anthologie steht das Thema "Garten".

Der Garten der Poesie