Kultur

Das Verstehen

Gemäss Heidegger gehört es zur Seinsweise des Menschen, dass er immer schon in einem Horizont des Verstehens und der Verständigung existiert. Hans Georg Gadamer, Heideggers Schüler, formuliert den Zusammenhang von menschlicher Existenz und Verstehen noch etwas radikaler. Verstehen ist für ihn die Struktur des in-der-Welt-Seins selber. Dies mag andeuten, welchen Stellenwert die Hermeneutik, als die Lehre des Verstehens, in der Philosophie innehat.

Emil Angehrn, Professor für Philosophie an der Universität Basel, untersucht in seiner Abhandlung die drei wichtigsten philosophisch-literaturwissenschaftlichen Schulen, die sich mit dem Problem des Verstehens auseinandersetzen; Hermeneutik, Interpretation und Dekonstruktion. Was diese drei Schulen voneinander unterscheidet, beschreibt Angehrn folgendermassen: "Bildet die Hermeneutik das indirekte Verstehen, das der deutenden Rekonstruktion bedarf, den Ausgangspunkt, so legt Interpretation den Akzent darauf, dass der Sinn nicht abgeschlossen und festgelegt ist, sondern erst ausgelegt und konstruktiv gestaltet werden muss; Dekonstruktion setzt an Verfestigungen und Verzerrungen an, um tradierte Sinngestalten aufzubrechen, sie auf verdeckte Schichten und Bezüge hin zu lesen und neu zu konfigurieren."

Bei aller Divergenz zwischen den verschiedenen Schulen - besonders prominent zwischen Dekonstruktion und der Hermeneutik - deutet Angehrn darauf hin, dass sich die je verschiedenen Ansätze in ihrem gemeinsamen Interesse für Sinn und Verstehen treffen: "Sie alle haben damit zu tun, dass der Mensch ein sinnhaft-verstehendes Verhältnis zur Welt und zu sich selbst unterhält." Letztlich ist jede Philosophie des Verstehens auch eine Philosophie der Verständigung.

Interpretation und Dekonstruktion
Emil Angehrn

Interpretation und Dekonstruktion


Untersuchungen zur Hermeneutik
Velbrück 2004
354 Seiten, broschiert
EAN 978-3934730687

Welzers Denken - für eine "UmWELZung" der Verhältnisse?

Schade, das hätte besser werden können. So liegt die Chance des Buches vor allem darin, Leser dazu zu bewegen, Konsequenzen zu ziehen und mehr Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen.

Lesen

Am Grunde das Gold

Resonanz und Reflektion. Die Langeweile ist wieder in aller Munde. In vorliegender Publikation untersucht die Autorin die "Langeweile-Familie", denn zu ihr gehört mehr, als man vermutet. Am Grunde liegt das Gold.

Lesen

Aufsätze von Sergison Bates architects

Die Aufsätze zu Themen wie Permanenz, Erbe, Stadt, Fassaden und Wohnen, konzentrieren sich auf die Schwerpunkte der architektonischen Praxis von Sergison Bates architects.

Lesen

Wir alle sind Gläubige

Die Rede, die der 2006 verstorbene David Foster Wallace im Jahr 2005 vor dem Abschlussjahrgang des Kenyon College gehalten hat, gilt in den USA mittlerweile als Klassiker und Pflichtlektüre für alle Abschlussklassen. Eine Anleitung für das Leben, deren Lektüre jedem zu empfehlen ist.

Lesen

Was Wirtschaftsethik leisten kann

Wirtschaftsethik ist zu einem wichtigen Themenfeld wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge geworden. Die Autoren fassen den Stand der Disziplin zusammen und geben einen guten Überblick.

Lesen

Die Logik des Flexiblen

Talebs Ideen und Vorschläge sind immer bedenkenswert, auch wenn einem sein monumentales Ego, seine Besserwisserei und Arroganz ganz schön auf die Nerven gehen können.

Lesen
The Oral History of Bob Marley
Die Indianer Nordamerikas
Kate Moss by Mario Testino
Die beste aller Welten
Golem
Better Call Saul
Wo waren Sie, als Elvis starb?
1966 - Das Jahr, in dem die Welt ihr Bewusstsein erweiterte
Lesbians for Men
Istanbul, Hauptstadt der Welt
Der Traum vom Kaffee
Bolshoi Babylon
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018