Joel Coen: Hudsucker – Der große Sprung

Die Erfindung des Hula-Hoop-Reifens

Über die Dächer des New Yorks der 50er fliegt die Kameraeinstellung, um dann in einem Koffer zu enden und schließlich wieder zurück ins oberste, 44., Stockwerk zum Bewerbungsgespräch. "The Future is NOW" hieß es in dem Jobinserat und Norville "Man from Muncie" Barnes (Tim Robbins) folgte dem Aufruf und landet (vorläufig) in der Postabteilung des riesigen Konzerns namens Hudsucker. 

Der Chef, Firmengründer und Vorstandsvorsitzende Waring Hudsucker hat sich gerade aus dem obersten Stockwerk seines Wolkenkratzers gestürzt, als Norville das Gebäude betritt. Die Nachfolger, darunter der Geschäftsführer Sidney J. Mussburger (Paul Newman) und seine Aktionäre wollen die Aktie des Unternehmens nach unten drücken und suchen nach einem "Dorftrottel" als Nachfolger Warings. Da kommt Norville gerade recht. Aber Norville will seine Chance nutzen und hat einen Plan: einen schwarzen Kreis auf einem weißen Stück Papier. Als er seine Idee vorzeigt, dreht er das Blatt sogar noch um, damit man den Kreis von der richtigen Seite sieht und er nicht etwa Kopf steht. Allein, ein Kreis bleibt ein Kreis und ein Loch ein Loch. Außer der gerissenen Sekretärin Amy Archer (Jennifer Jason Leigh) ahnt keiner der Aktionäre, worum es sich eigentlich handelt: Norville hat den Hula-Hoop-Reifen erfunden! Die Gedenkminute für den verstorbenen Firmenchef wird selbstverständlich vom Lohn abgezogen, heißt es da über die Kommunikationsanlage der Firma.

Hula-Hoop: Unverhofft kommt oft

Dass Norville die Aktie des Unternehmens durch seine Erfindung nach oben treibt anstatt nach unten, wie von ihm eigentlich erwartet, ist noch lange nicht das Ende dieser mitreißenden Komödie aus der Hand der Coen-Brüder. Joel und Ethan Coen sowie Sam Raimi verfassten das Drehbuch und ersterer führte Regie. Mit "Hudsucker" legen die Coen-Brüder einen Film voll beißender Ironie und einen zynischen Abgesang auf den Kapitalismus vor, der vom Setting und der Machart resp. den Kulissen etwas an "Brasil" (Terry Gilliam, 1985) erinnert. Die Accountants im Büro oder die Postabteilung im Keller könnten ebenso gut aus "1984", einem anderen englischen Klassiker, stammen, die Dialoge tragen allerdings sehr viel mehr in sich! "Welchem Armleuchter würde so etwas einfallen?", fragt Mussburger. "Ich habe es selbst erfunden!", antwortet Norville. "Gratuliere! Du hast das Rad neu erfunden!", meint Mussberger zu Norville an einer anderen Stelle und das ist gar nicht einmal übertrieben, sieht man sich die Umsätze an, die dieser Plastikreifen erzielt. Wer es nicht glaubt, der kann sich über die Erfindung des Hula-Hoops ja selbst informieren. Aber unterhalten wird man von den Coen-Brüdern natürlich weitaus besser. Dabei ist das alles gar nicht einmal so erfunden, wie es klingt!

Hudsucker – Der große Sprung
Joel Coen (Regie)
Hudsucker – Der große Sprung
Laufzeit: 111 Minuten
Turbine 2023
EAN 4260669612051

Symbole für ein vereintes Europa

Diese Edition enthält die vier Filme "Rot", "Weiß", "Blau" und "Die zwei Leben der Veronika" des polnischen Regisseurs Krzysztof Kieślowski. Grosse europäische Filmkunst.

Drei Farben Edition

Purple Rain's laszive Erotik

Einen Neon-bunt schillernder Ausflug in die 80er-Jahre verspricht Prince' 1984er-Film und Album "Purple Rain".

Purple Rain

Hommage an den Mikrokosmos der Wiener Beislkultur

Rickerl, eine liebevolle Hommage an einen Musiker, der lieber im Beruf scheitert, dafür aber ein Abenteuer mit seinem Sohn erlebt

Rickerl

Die Queen of Folk

Die Ikone der Sechziger Joan Baez ging 2018 auf Abschiedstournee, wo dieses intime filmische Porträt entstand.

Joan Baez

Das Mädchen mit den schwarzen Strümpfen

Ein Film Noir mit Lex Barker und Anne Bancroft, der mehr Geheimnisse offenbart, als sich zunächst vermuten lassen ...

Das Mädchen mit den schwarzen Strümpfen

Zivilisationskritik im Lendenschurz

Christopher Lambert als Tarzan in einer Produktion von 1984 macht "Greystoke" zu einem Kind seiner Zeit.

Greystoke - Die Legende von Tarzan, Herr der Affen