Architektur

Der Baustoff Holz richtig eingesetzt

Holz ist einer der wichtigsten Baustoffe. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Wer Holz im Aussenbereich verwenden möchte, muss einiges beachten: Freie Bewitterung oder Erdkontakt stellen eine sehr hohe Beanspruchung für den natürlichen Baustoff dar. Wer beispielsweise einen Pfahl aus unbehandeltem Buchenholz direkt in dauerfeuchten Boden rammt, muss sich nicht wundern, wenn nach kurzer Zeit Fäulnis eintritt und Pilze wachsen.

Das vorliegende Werk bietet eine systematische Einführung in das Bauen mit Holz im Aussenbereich. Schutzmöglichkeiten für das exponierte Holz und das Vermeiden von konstruktiven Fehlern und damit letztendlich Schäden sind die Schwerpunkte. Im ersten Teil zeigt Klaus Erler auf, welchen atmosphärischen Einflüssen Holz ausgesetzt ist: Niederschlag, Temperaturschwankungen, Sonneneinstrahlung, Wind, Feuchte von Erdreich, Luftverunreinigungen. Anschliessend geht er auf Schadorganismen ein: Pilze, Insekten, Algen, Moose und Flechten und erklärt, wie sich die Bauteile durch die verschiedenen Einflüsse verändern: Durchfeuchtung, Vergrauung, Risse, Verformung, Fäulnis, Erosion, Auslaugung oder Korrosion.

Nach den negativen Einflüssen, denen Holz ausgesetzt ist, wendet sich der Autor dem Schutz zu. Erler unterscheidet verschiedene Schutzmöglichkeiten: organischer -, natürlicher -, baulicher -, physikalischer -, chemischer Holzschutz. Es spielt demnach nicht nur eine Rolle, welche Holzart man wählt und ob man chemische Stoffe zum Schutz einsetzt (auf diese kann nämlich oft verzichtet werden), sondern die Bautechnik hat einen nicht kleineren Einfluss. Erlers oberstes Gebot lautet: Fernhalten oder schnelles Ableiten von Wasser.

Anhand typischer Holzbauten (Fassaden, Fachwerkhäuser, Balkone und Terrassen, Zäune und Pergolen, Brücken, Spielplätze oder Palisaden) zeigt er beispielhaft auf, welche grundsätzlichen Fehler gemacht werden, wie sich diese auswirken und wie es besser gemacht wird. Im abschliessenden Kapitel thematisiert er ausserdem den Brandschutz.

Das reich bebilderte Werk mit übersichtlichen Tabellen und Grafiken folgt einem logischen Aufbau und hilft damit, bei der Planung eines Holzbauwerks, ob es nun eine Brücke, ein Gartenhaus oder lediglich ein Zaun sein soll, systematisch vorzugehen. So währt die Freude am Endergebnis mit Sicherheit länger.

Holz im Aussenbereich
Klaus Erler

Holz im Aussenbereich


Anwendungen - Holzschutz - Schadensvermeidung
Birkhäuser 2002
194 Seiten, gebunden
EAN 978-3764365370

Naturstein im Garten

Ein anschaulicher Ratgeber mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen und zahlreichen Tipps für die Gartengestaltung mit Natursteinen.

Lesen

Das Standardwerk der Baukonstruktion

1909 kam es erstmals als Leitfaden für den Unterricht an den Königlichen Preußischen Baugewerkschulen heraus. Heute, fast hundert Jahre später, ist es das ausser Konkurrenz stehende Standardwerk der Baukonstruktion.

Lesen

Ein Altbau-Handbuch und -Nachschlagewerk

Ein nützliches Handbuch, das sämtliche bei der Arbeit mit Altbauten relevanten Themen aufgreift und übersichtlich erläutert.

Lesen

Alte Mauern instand setzen

Ein Kompendium zur Beurteilung und zum angemessenen Umgang mit historischem Mauerwerk.

Lesen

Das mache ich am besten selbst!

Dass man nach der Lektüre nicht gleich gewiefter Dachdecker, Sanitär oder Schreiner ist, versteht sich von selbst. Man hat aber Grundfertigkeiten gelernt und wird eine Sache systematischer anpacken.

Lesen
Analoge Altneue Architektur
Proletarische Jugend Zürich
Hermann Czech
Rolf Mühlethaler - Fragile Ordnung
Märkli
Wohngenossenschaften in Zürich
Bauen mit Feingefühl
Zürcher Wohnungsbau 1995-2015
The Difficult Whole
Architectonica Percepta
Aufsätze 3 / Papers 3
The Stones of Fernand Pouillon
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018