Herzog & de Meuron 001 – 500

40 Jahre Herzog & de Meuron

Die Basler Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron setzen nach der Gründung ihres eigenen Architekturbüros Herzog & de Meuron 1978 rasch architektonische Akzente und erlangten internationale Bekanntheit. Heute beschäftigt das Büro über 400 Mitarbeitende, hat neben der Zentrale in Basel auch Büros in Berlin, Hong Kong, London sowie New York und wurde mit zahlreichen bedeutenden Preisen ausgezeichnet, darunter 2001 mit dem Pritzker Architecture Prize (USA), 2007 mit der RIBA Royal Gold Medal (UK) und dem Praemium Imperiale (Japan) und 2014 mit dem Mies Crown Hall Americas Prize (MCHAP).

Jacques Herzog (l) und Pierre de Meuron
Seiten aus dem Buch "Herzog & de Meuron 001 – 500" mit Projekt Nr. 047 bis 050
Seiten aus dem Buch "Herzog & de Meuron 001 – 500" mit Projekt Nr. 163 bis 166
Seiten aus dem Buch "Herzog & de Meuron 001 – 500" mit Projekt Nr. 471 bis 474

Viele ihrer Gebäude fallen auf, ohne effekthascherisch zu sein, und haben sich zu regelrechten Wahrzeichen entwickelt. Hochhäuser, Stadien, Museen und andere städtischen Grossgebäude zählen zu ihren bekanntesten, weil sichtbarsten Werken. Herzog & de Meuron haben aber auch kleinere Projekte wie Privathäuser, Fabrik- und Bürogebäude, die man gar nicht unbedingt ihnen zurechnen würde, realisiert. Vielen ihrer Projekte ist gemein, dass sie eine überraschende Formensprache haben, ungewöhnliche Kombinationen wagen und sich dennoch als Ganzes perfekt in ihr Umfeld einfügen respektive das bebaute Gebiet positiv erweitern. Auch wenn ihre Gebäude oft gewaltige Dimensionen haben, wirken sie nie plump, langweilig oder gar prahlerisch. 

Seine Begeisterung für die Arbeit Jacques Herzogs und Pierre de Meurons transportiert Dino Simonett, Verleger und Herausgeber des hier zu besprechenden Buches, in seinen einleitenden Worten. Nachdem Simonett 2016 mit seiner Familie nach Basel gezogen ist, hat es ihm wahrhaftig den Ärmel reingezogen. Er studierte Projekt nach Projekt und die Buchidee war entstanden: 40 Jahre Herzog & de Meuron in einem Buch. Eine Feier des Œu­v­re eines der international bekanntesten Schweizer Architekturbüros. Das Buch präsentiert in Bildern, ein Bild pro Projekt, ohne Kommentare, lediglich mit Bildunterschrift, die Projekte, Wettbewerbsbeiträge und Studien von 1978 bis 2019. Man mag schon beeindruckt sein von den Werken, die man halt so kennt, nach dem Blättern im Buch ist man erst recht beeindruckt, und zwar von der enormen künstlerischen Vielfalt.

Herzog & de Meuron 001 – 500
Herzog & de Meuron 001 – 500
Index of The Work of Herzog & de Meuron 1978 – 2019
272 Seiten, broschiert
EAN 978-3906313269

Printed Fabrics

Das Werk zeigt eine Auswahl aus Stoffen der umfangreichen Sammlung des Musée de l’Impression sur Étoffes.

Eine Geschichte des Stoffdrucks

Edward Hopper: Fenster in die amerikanische Seele

Edward Hopper wurde zum ikonischsten Maler Amerikas und gemeinhin zum Begriff von dem, was wir uns unter "Amerika" vorstellen ...

Edward Hopper New York

Erst­veröffentlichung der neu aufgetauchten Zeichnungen Franz Kafkas

Das Buch zeigt erstmals die durch einen Schweizer Bankfund aufgetauchten Zeichnungen Franz Kafkas.

Franz Kafka - Die Zeichnungen

Maler, Autor, Filmregisseur, Architekt

Eine Monografie zu dem vielseitigen Werk des Allroundtalents Julian Schnabel: Maler, Autor, Filmregisseur und zuletzt Architekt

Julian Schnabel

Mehr Seele in der Architektur

Durch seine schräge Herangehensweise schafft das Buch einen Raum für neue Ideen und öffnet die Tür zu einer Architektur, die die Bedürfnisse und Wünsche der Menschen berücksichtigt.

KUNST BAU PUNK

Der unangefochtene Meister der Fantasy-Kunst

Frank Frazetta machte sich als Comic-Zeichner in den 60ern einen Namen und inspirierte seither Film, Fernsehen und Fantasie.

The Fantastic Worlds of Frank Frazetta