Literatur

Rätsel der Transzendenz

In seinem neuen, dem siebten Band seiner erfolgreichen Reihe um den Arzt Hector geht Francois Lelord in der Lebensgeschichte Hectors weit zurück bis in sein 25. Lebensjahr. Wir schreiben das Jahr 1978 und Hector arbeitet als Assistenzarzt in einem Krankenhaus. Er ist noch jung, auf der Suche, und schwere Lebens- und Sinnfragen beschäftigen ihn. Besonders als ein kleiner Patient, der ihm anvertraut war, stirbt, quält er sich mit der Frage so vieler Menschen und Philosophen: wie kann Gott, wenn es ihn gibt, so etwas Grausames zulassen?

Und er ist zum ersten Mal in seinem Leben richtig verliebt und zwar in die unnahbare Clotilde, eine Kollegin aus dem Krankenhaus. Mit ihr, einer überzeugten und der Mystik zugeneigten Christin, die mit einem Leben als Nonne liebäugelt, kann Hector über all diese Fragen gut reden.

Mit ihr bricht er auch im Auftrag ihres Chefs in den Himalaya auf, als mehrere Patienten der Klinik apokalyptische Wahnvorstellungen ausbildeten, nachdem sie einen besonderen Tee getrunken hatten. Sie sollen Doktor Chin, den Eigentümer des Tees, aufspüren, der sich dorthin geflüchtet hat. Mit in diesem spannenden Spiel ist auch der Arzt Armand aus der Klinik, der im Auftrag einer Arzneimittelfirma gute Geschäfte wittert.

Immer wieder werden Fragen zu Gott und Jenseits aufgeworfen, und in Nepal erfährt nicht nur Hector, sondern auch der Leser, mögliche Antworten des Buddhismus und anderer Religionen darüber, was die Welt im Innersten zusammenhält. Eingebettet in eine durchaus spannende Rahmenhandlung, erfährt der Leser von Francois Lelord wieder sehr viel über wichtige Fragen des Lebens, über den Sinn von Leiden und über die Liebe, die Liebe zu einem anderen Menschen und die zu Gott.

Eine leichte und dennoch anspruchsvolle Lektüre für alle, die die Bücher über Hector lieben und die nicht aufhören Fragen zu stellen, auch die, auf die sie nie eine Antwort erhalten werden. Die warme und elegante Stimme des Schauspielers August Zirner gibt der hier vorliegenden ungekürzten Hörbuchfassung dieses Romans über das große Rätsel der Transzendenz eine ganz besondere, authentische Wirkung.

Hector und die Suche nach dem Paradies
François Lelord
August Zirner (Sprecher)
Ralf Pannowitsch (Übersetzung)

Hector und die Suche nach dem Paradies


Hectors erste Reise
Hörbuch Hamburg 2016
Originalsprache: Französisch
6 Audio-CDs
EAN 978-3869522128
Hector-Reihe, Band 7

Können wir uns kein Bildnis machen?

Der Theologe Friedrich Wilhelm Graf geht in seinem inspirierenden, lehrreichen Essay Bildkonflikten nach und zeigt, welche Aktualität dieses alte Thema in aktuellen Debatten um die Menschenwürde nach wie vor hat.

Lesen

Wahre Kriminalfälle als Grundlage

Eoin McNamee, der sich auf Doku-Krimis spezialisiert hat, über den Fall einer ermordeten Katholikin und den Jahre später passierten und möglicherweise in Zusammenhang stehenden Mord an der Tochter des Richters, der mit dem Fall befasst war.

Lesen

Tarot im goldigen Schokoladenformat zum Mitnehmen

Das klassische Crowley Tarotkartenset im Pocketformat zum Mitnehmen. Sieht aus wie eine Schweizer Schokolade, ist aber sehr viel mehr drinnen.

Lesen

Kirchliche Ränkespiele

Ein zu hitzigen Diskursen anregendes und klar positioniertes Buch, das Josef Ratzinger und die Geschichte der katholischen Kirche kritisch beleuchtet.

Lesen

Grundlagen der Universalienforschung

Antweiler erörtert - zum grössten Teil theoretisch - Universalien, also bestimmte Phänomene, die in allen Gesellschaften zu finden sind.

Lesen

Das Überleben Jesu

Reddens Geschichte ist kein großer Roman, jedoch geeignet ein trübes Wochenende zu verschönern.

Lesen
Die Geschichte von Herrn Sommer
Der Fremde
Der Sieger bleibt allein
Die Mutter
Aus der nahen Ferne
Wovon die Wölfe träumen
Die Geschichte des Regens
Stolz und Vorurteil
Es führt kein Weg zurück
Frühstück bei Tiffany
Tuareg
Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018