Kultur

Ganz viel zu lesen!

Das "Harenberg Buch der 1000 Bücher" stellt 1000 bedeutende Bücher vor. Bei einer solchen Sammlung bzw. einem solchen Anspruch stellt sich als erstes die Frage nach den Auswahlkriterien. Wie den Benutzerhinweisen zu entnehmen ist, war das Hauptkriterium die Geschichte und Wirkung des einzelnen Werks und nicht die Bedeutung des Autors. "Das Buch der 1000 Bücher" enthalte somit Werke, "die die Welt bewegten und selbst zu Geschichte geworden sind." Eine solche Vorgabe reizt natürlich, das Buch nach Lücken zu durchforsten und fehlende Werke dem Herausgeber vorwurfsvoll unter die Nase zu reiben. Dieses wenig konstruktive Unterfangen führt zwangsläufig zum Schluss, dass ein Buch der 10'000 Bücher hätte gemacht werden müssen. Stattdessen sollte man sich lieber über das Vorhandene freuen:

Zu finden sind sowohl Romane, Novellen, Lyriksammlungen, Kinderbuchklassiker, Sachbücher, Reiseberichte, Monografien als auch die grossen anonymen Werke der Kulturgeschichte wie Bibel, Talmud, Koran, Edda, Nibelungenlied und das Gilgamesch-Epos. Jeder Artikel gibt zunächst Auskunft über den Autor, ordnet ihn in die Literatur- oder Kulturgeschichte ein und informiert über seine Herkunft, Ausbildung und wichtigsten Leistungen. Anschliessend wird sein bedeutendstes Werk vorgestellt. Einzelne Autoren sind mit mehreren Werken vertreten. In den Werkartikeln erfolgt als erstes eine Einschätzung des Buches, dann folgen Abschnitte über Entstehung, Inhalt, Struktur und Wirkung. Bilder (Autorenportraits, Coverabbildungen, Bilder aus Verfilmungen) lockern das Ganze auf. In den Randspalten kann man kurze Auszüge aus dem Werk, Autorenzitate oder Äusserungen Dritter lesen.

Das "Harenberg Buch der 1000 Bücher" lädt zum Blättern und Lesen ein. Die kurzen Artikel liefern interessante Hintergrundinformationen und zeigen Zusammenhänge zwischen Werk und Leben des Autors auf. Nützlich sind auch die in Textfeldern wiedergegeben Spezialinformationen zu Fachbegriffen und anderen Werken der Autoren.

von Jan Rintelen - 12. Dezember 2003 - Short URL https://goo.gl/iKYy1

Kultur Literatur Nachschlagewerk

Harenberg - Das Buch der 1000 Bücher
Joachim Kaiser (Hrsg.)

Harenberg - Das Buch der 1000 Bücher


Autoren, Geschichte, Inhalt und Wirkung
Harenberg 2002
1247 Seiten, gebunden
EAN 978-3611010590

Ein Mann - doch wie viele Identitäten

Max Frischs 1954 erschienener Roman über einen Mann, der nicht sein will, wer er ist, als Hörbuch.

Lesen

Proletarische Gerechtigkeit

Brechts Schauspiel, das auf einem Roman von Maxim Gorki beruht, als vorzüglich inszenierte Hörkomposition.

Lesen

Verliebt in Venedig

Rilkes Skizzen aus Venedigs Alltag könne man nicht bei einem Spaziergang "abhaken", wie die Autorin schreibt. Am besten man macht es wie Rilke selbst, ohne Ziel durch die Gegend laufen, herumirren, sich treiben lassen.

Lesen

Coetzees literaturkritischer Blick

Coetzee entpuppt sich in diesem interessanten Essayband als profunder Kenner und Liebhaber der deutschen Literatur.

Lesen

Grosse Schriftsteller zum Hören

Werke drei grosser Schriftsteller als Hörbücher, die höchsten Ansprüchen genügen.

Lesen

Antisemitismus in Martin Walsers Werk?

Antisemitismus in Martin Walsers Werk? Matthias N. Lorenz hat Walsers Gesamtwerk untersucht, um diese Frage definitiv zu beantworten.

Lesen
Good bye Bayern - Grüss Gott America
Das Heidelberger Schloss
Kopf hoch! / Noahs Fleischwaren
Das Komplott
Espenmoos
Members only
Noch mal leben vor dem Tod
Das Buch der Schweiz
Mozart und seine Opern
Genuss im kulturellen Wandel
Angelo Soliman
Verleger machen Geschichte
by rezensionen.ch - 2001 bis 2017