Medien

Buchhinweis in eigener Sache

Die Annahme, dass Medien, wenn sie es denn wirklich wollten (und einige wollen das in der Tat und geben sich auch entsprechend Mühe), die Wirklichkeit abzubilden vermöchten, wird zwar allgemein angenommen, ist deswegen jedoch noch lange nicht wahr. Wahr ist, dass die Medien die Wirklichkeit, die in den Medien vorkommt, erst schaffen. Sie tun dies, zuallererst, indem sie auswählen, was sie zeigen wollen und, vor allem, was sie nicht zeigen wollen. Sie definieren Bezugspunkte, stellen Ordnung und Sinn her, geben Kontext vor. Die Realität wird ersetzt durch eine Medienrealität und diese wird zu einem Selbstgänger, da sich die Medien vorwiegend daran orientieren, was andere Medien machen. Eine Essay-Sammlung von Hans Durrer, der u.a. auch für rezensionen.ch schreibt.

Inszenierte Wahrheiten
Hans Durrer

Inszenierte Wahrheiten


Essays über Fotografie und Medien
Rüegger 2011
122 Seiten, broschiert
EAN 978-3725309665

Der Erste Weltkrieg ganz nah

Die lebendigen Bilder geben einen viel unmittelbareren Eindruck vom Geschehen des Krieges, als es die üblichen Schwarz-Weiß-Aufnahmen vermögen.

Lesen

Vom Kapitalismus 'geküsst'

Das Urbane wird zur asphaltierten Betonkulisse eines menschentleerten Vergnügungsparks. Mit dem Fortschritt bleibt der Mensch zurück - er kann noch so sehr wie der Hamster im Mühlenrad laufen.

Lesen

Fotografische Kulturgeschichte? Fotografische Kulturgeschichte!

Panorama der deutschen Lebensverhältnisse oder rassisches Abbild der Weimarer Gesellschaft? Unumstritten ist August Sanders fotografisches Werk nicht, dennoch gilt es bis heute als eines der größten der Fotografiegeschichte.

Lesen

75 Jahre Capitol Records

75 Jahre Capitol Records sind ein guter Anlass für dieses Familienalbum der Superstars, die bei der Hollywood-Plattenfirma unter Vertrag waren: Von Frank Sinatra bis zu den Beastie Boys oder Radiohead.

Lesen

Paulo Providências Architektur

Ein hervorragender Einblick in das im deutsch- und englischsprachigen Raum (noch) weitgehend unbekannte Werk des portugiesischen Architekten Paulo Providência.

Lesen

Als der Pott noch kochte

Essen blüht als Kulturhauptstadt in selten romantischem Arbeiterglanz und mit der Stadt das Erbe des Bergbaus. Zwei Bildbände erinnern an eindrucksvolle Industriedenkmäler und feiern das Gründerpaar der deutschen Fotografie Bernd und Hilla Becher.

Lesen
Der neue Tugendterror
Geschichtsdarstellung
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018