Wirtschaft

Theorie und Praxis moderner Personalentwicklung

Die steigende Dynamik des Umfeldes, in dem Unternehmen agieren - erinnert sei zum Beispiel an die Globalisierung und die technologischen Entwicklungen, an globale bzw. europäische Krisen und die Einwanderung von Flüchtlingen - führt dazu, dass der Erfolg und die Überlebensfähigkeit von Unternehmen mehr als bislang von den Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter abhängen. So hat schon vor einigen Jahren die Kienbaum Personalstudie offengelegt, dass für wirtschaftlich sehr erfolgreiche Unternehmen die Personalentwicklung (PE) oft einen großen bis sehr großen Stellenwert hat. In der zukünftigen Wissensgesellschaft, beispielsweise im Kontext mit der aktuell geführten Diskussion um Digitalisierung und Industrie 4.0, wird die PE zusätzliche Bedeutung gewinnen.

Zu Recht wird im Vorwort zum vorliegenden Sammelband von den beiden Herausgebern und zugleich Mitautoren, Michael Müller-Vorbrüggen und Jürgen Radel, Professoren für Personalmanagement an der Hochschule Niederrhein bzw. an der HTW Berlin, darauf verwiesen, dass auch die PE selbst seit vielen Jahren gewaltigen Veränderungen unterliegt. Somit legen sie ihrem Werk folgendes Grundverständnis für PE zugrunde: "Unternehmerische Personalentwicklung ist der proaktive, geplante und zielgerichtete Einsatz von miteinander verbundenen und aufeinander abgestimmten Entwicklungsmaßnahmen. Gemeinsam werden diese durch Mitarbeiter, Führungskräfte und den Personalbereich in einem Unternehmen initiiert."

"Das Ziel einer jeden PE ist es, die Handlungskompetenz der Mitarbeiter eines Unternehmens zu gewährleisten." Damit machen die beiden Herausgeber die Fortentwicklung der PE von der reinen Qualifikationsorientierung hin zu einem Kompetenzmodell, bestehend aus der Fach-, Methoden-, Sozial- und Personalkompetenz, deutlich. Entsprechend weit wird deshalb auch der thematische Bogen in den Beiträgen von fast fünfzig fachlich einschlägig ausgewiesenen Autoren aus der Wirtschaftspraxis und Wissenschaft in sechs Teilen des Handbuchs gespannt:

Teil I "Management der Personalentwicklung": Ein einführender Beitrag über die Struktur und Strategie der PE bietet eine Grundorientierung des Fachs PE und zeigt dessen Dimensionen auf. Die weiteren Aufsätze widmen sich den arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen, den Gestaltungsfaktoren einer Bedarfsanalyse, dem Diversity Management, Cross Cultural Management und der Unternehmenskultur, der Ethik sowie dem Profil und der Tätigkeit des Personalentwicklers.

Teil II "Grundlagen der Personalentwicklung": In einem Grundlagenbeitrag über pädagogisch-psychologische Motivationstheorien wird die strategische Relevanz motivationaler Aspekte für die PE herausgearbeitet und die Interdisziplinarität der PE deutlich gemacht. Weitere Themenfelder sind Kompetenzmodelle, Potenzial, Selbstorganisiertes Lernen und Lernende Organisation, Employability-Management, Unternehmens-Akademien/Corporate University und IT-Unterstützung.

Teil III "Instrumente der Personalentwicklung": Als Instrumente werden klar beschreibbare einzelne Maßnahmen mit eigenständiger Wirkungsweise verstanden, die je nach Bedarf von der PE eingesetzt werden können. Sie umfassen die Gestaltung des Prozesses des OnBoardings, die klassischen Bereiche der Berufsausbildung und der Bildungs- bzw. Trainingsmaßnahmen into-, on-, near- und off-the Job, eLearning und berufsbegleitende Studiengänge.

Teil IV "Instrumente der Personalförderung": Hierbei geht es weniger darum, Wissen zu vermitteln, sondern um fördernde, unterstützende, entwickelnde Angebote und Möglichkeiten für die Mitarbeiter, wie etwa Assessment Center und psychologische Testverfahren, Karrieremanagement, Moderation und Fachberatung, Verhaltenstrainings, Mentoring und Patenschaft sowie Coaching und Supervision.

Teil V "Instrumente der Arbeitsstrukturierung": Die dritte Säule der PE-Instrumente befasst sich mit der Gestaltung von Inhalt, Umfeld und Bedingungen der Arbeit auf der Ebene des Arbeitssystems und thematisiert u. a. Fragen von Remote Working, Telearbeit und Home Office, teilautonome Arbeitsgruppe und Fertigungsinsel, Projektgruppe und Task Force Group, Stellvertretung, Versetzung und Beförderung sowie Entsendung und Auslandseinsatz.

Teil VI "Planung und Ergebnissicherung der Personalentwicklung": Zur Verbesserung der passgenauen Anwendung von PE-Maßnahmen bedarf es deren Evaluierung bzw. der Messung der erzielten Ergebnisse. Deshalb werden abschließend die Themen Mitarbeitergespräche und Leistungsbewertung, 360°-Feedback, Evaluation und Controlling sowie Talent Analytics behandelt.

Mit diesem Handbuch erhält der Leser einen umfassenden Überblick nicht nur über den Status quo, sondern auch über die möglichen Entwicklungstendenzen der wesentlichen PE-Maßnahmen. Jeder der Beiträge ist für sich abgeschlossen, so dass ein schneller und direkter Zugriff auf einzelne Themen möglich ist. Spezielle Literaturverweise ermöglichen eine vertiefende Auseinandersetzung mit den einzelnen Fragestellungen. In der vorliegenden 4. Auflage sind einige Teilbereiche deutlich verändert bzw. aus aktuellem Anlass durch die Beiträge Talent Analytics, Potenzial und eLearning erweitert worden.

Es gibt kaum ein anderes Buch, das einen so gelungenen Mix von Theorie, praktischer Umsetzung und Erfahrungsberichten für das vielfältige Spektrum PE bietet sowie in gut verständlicher Sprache verfasst ist, so dass es sich als Nachschlagewerk sowohl für Studierende als auch für Lehrende und nicht zuletzt auch für Praktiker des Personalmanagements gut eignet.

Handbuch Personalentwicklung
Michael Müller-Vorbrüggen
Jürgen Radel

Handbuch Personalentwicklung


Die Praxis der Personalbildung, Personalförderung und Arbeitsstrukturierung
Schäffer Poeschel 2016
758 Seiten, gebunden
EAN 978-3791035208

Wertorientierung in der Praxis

Das Buch gibt einen systematischen und detaillierten Überblick über die grundlegenden Konzepte wertorientierter Kennzahlen, deren Einbindung in das Führungssystem eines Unternehmens sowie in die Ausgestaltung des entsprechenden Implementierungsprozesses.

Lesen

Kurze Einführung in die Grundlagen der Investitionsrechnung

Eine kompakte, stellenweise fast schon knappe Einführung in die Grundlagen der Investitionsrechnung, insbesondere in die dynamischen Investitionsrechenverfahren.

Lesen

Finanzmathematische Entscheidungskonzepte für Investitionen

Den Verfassern ist es gelungen, einen anschaulichen und nachvollziehbaren Zugang zu den finanzmathematischen Kennzahlen sowie deren grundsätzlicher Eignung zur Ableitung von Investitionsentscheidungen zu schaffen.

Lesen

Betriebswirtschaftliche Zusammenhänge begreifbar machen

Dieses anspruchsvolle Standardlehrbuch der Betriebswirtschaftslehre zeichnet sich durch einen sehr gelungenen Mix von umfassender Stoffbreite und angemessener wissenschaftlicher Tiefe aus.

Lesen

Auswirkungen von Fi­nanzierungen und Investitio­nen auf den Unternehmenswert

Dieses Buch, das sich insbesondere mit den Auswirkungen von Fi­nanzierungen und Investitio­nen auf den Unternehmenswert beschäftigt, eignet sich für fortgeschrittene Studierende der Betriebswirt­schaftslehre und kann als vorlesungsbegleitende und -ergänzen­de Lektüre empfohlen werden. Inzwischen ist auch ein passendes Übungsbuch erschienen.

Lesen

Das Wesentliche über Risikomanagement

Risikomanagement ist in der Unternehmenspraxis nicht mehr wegzudenken. Eine schnelle und gut verständliche Einführung liefert dieser schmale Band.

Lesen
Investitionsrechnung und Investitionscontrolling
Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
Einführung in das Controlling - Übungsbuch
Finanzierung in Übungen
Marketing
Unternehmerische Finanzierungspolitik
Volkswirtschaftslehre
Controlling im Handel
Der schmale Grat der Hoffnung
Kosten- und Leistungsrechnung der Bilanzbuchhalter IHK
Öffentliche Finanzen in der Demokratie
Kostenrechnung
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018