Literatur

Auf der eigenen Spur

Es gibt keinen Sex, nur ab und zu einen Hauch angedeuteter Erotik, keine Schiessereien, dafür mehrere, unter mysteriösen Umständen gefundene Opfer, und es gibt keine dekadenten, alkoholabhängigen und Seitensprünge vollführenden Kommissare; dennoch knistert es im neuen Roman der "Grand Dame" Mary Higgins Clark gewaltig.

Eine junge Frau wird unvorbereitet an den Ort ihres Kindheitstraumas versetzt und erlebt mit wachsendem Schrecken, wie sie von den Schatten der verdrängten Zeit eingeholt und bedrängt wird. Die kleine Liza Barton, inzwischen mit neuem Namen Celia Nolan heissend, hat unbeabsichtigt ihre eigene Mutter getötet. Einer langen Haftstrafe knapp entronnen, konnte sie als Adoptivkind entfernter Verwandter ein zweites Leben beginnen. Doch vierundzwanzig Jahre später erhält sie, nichts ahnend, zum Geburtstag von ihrem Ehemann ausgerechnet ihr früheres Elternhaus geschenkt. Überrumpelt und emotional überfordert, zieht sie mit ihrem Mann und ihrem kleinen Söhnchen ein und erhält keine Zeit, sich anzuklimatisieren. Obwohl sie ihr Geheimnis um jeden Preis verbergen möchte, scheint sie mindestens eine Person genau zu kennen. Unheimliche Telefonanrufe bringen sie in Panik, ein Anschlag auf ihr Haus scheint einen Zusammenhang mit ihrer Kindheitsgeschichte zu haben, und aus heiterem Himmel geschieht der erste Mord. Celia kommt neuen Fakten auf die Spur, und während sie sich auf den schmerzvollen Weg macht, ihre Vergangenheit von Neuem aufzurollen, gerät ihr Verfolger immer stärker unter Druck: Celia wird endgültig gefährlich, und sie soll sterben….

Mary Higgins Clark verfügt über eine riesige Fangemeinde, gewöhnlich wird sie als eine der erfolgreichsten und meistgelesenen Krimiautorinnen der Welt bezeichnet. Wer alleine in den USA eine Gesamtauflage von über 50 Millionen Buchexemplaren erreicht hat und seit vielen Jahren regelmässig die Bestsellerlisten anführt, dem darf das Attribut "Weltklasse" wohl zu Recht verliehen werden. Higgins Clark lebt und arbeitet in Saddle River, New Jersey. Ihr erster Thriller "Where are the children?" erschien 1975, seither hat sie ihre Krimis mehr oder weniger im Jahresrhythmus veröffentlicht.

In Europa mag der Stern der Higgins Clark ja ein wenig im Sinken begriffen sein, was angesichts der Inflation skandinavischer und italienischer Kriminalliteratur gar nicht so sehr erstaunt; wer sich aber, aller Vorurteile zum Trotz, dem neuen Roman widmet, wird mit Sicherheit seinen Spass an der fein gesponnenen Beziehungsgeschichte haben und sich nicht über mangelnde Unterhaltung und Spannung beklagen können. Die Autorin nimmt uns mit in die kleinbürgerliche, ländliche Behäbigkeit der New Yorker Agglomeration und ins zwielichtige Milieu der Advokaten und Immobilienmakler. In dieser zeitweise sehr unangenehmen Atmosphäre entwickelt Higgins Clark die leise, aber ergreifende Geschichte der jungen Innenarchitektin Celia Nolan, die einen amüsiert, erschreckt, in Atem hält und garantiert bis zur letzten Seite fesselt.

Hab acht auf meine Schritte
Mary Higgins Clark

Hab acht auf meine Schritte


Heyne 2005
aus dem Englischen von Andreas Gressmann
EAN 978-3453013254

Kurt Wallanders letzter Fall

Ein auf etwa 600 Seiten sehr gelungener Abschied einer vielen Menschen liebgewordenen Kriminalfigur.

Lesen

Blut im Einwanderervorort

Edwardson legt einen spannenden Krimi vor, der Einblicke in die Abgründe der schwedischen Parallelgesellschaft bietet.

Lesen

Die Judenbuche – 19mal anders

19 Autoren erzählen Geschichten, die Aspekte aus Droste-Hülshoffs "Die Judenbuch" aufgreifen. Interessante, aber keine leichte Lektüre - eben wie das Original.

Lesen

Von Ru(h)m und Liebe

Brutal und schockierend, einfühlsam und bahnbrechend wird hier die Geschichte der Prohibition sozial engagiert - und teilweise auch politisch - erzählt. Ein echter Lehane eben!

Lesen

Millenium-Fortsetzung aus neuer Feder

Einmal dahingestellt, ob ein vierter Band nun Verrat an Larsson ist oder ob die Familie aus purer Geldgier eine Fortsetzung in Auftrag gegeben hat, Lagercrantz ist ein spannender Krimi gelungen.

Lesen

Der Krimi-Klassiker

Ein unglaublicher Film, der auch fast 40 Jahre nach seinem ersten Erscheinen immer noch durch seine Dialoge und Atmosphäre überzeugt und durch die Landschaftsaufnahmen Ägyptens ein unvergessliches Erlebnis ist.

Lesen
Kleinigkeiten
Aus der nahen Ferne
Der Fremde
Der Meister aus Shanghai
Hundert Jahre Einsamkeit
Die Geschichte des Regens
Die Geschichte von Herrn Sommer
Lila, Lila
Die Mutter
Frühstück bei Tiffany
Die Frauen
Montedidio
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018