Anikó Gergely: Genießen wie in Ungarn

Traditionelle ungarische Küche

Reich bebildert und schön gestaltet ist dieses Buch über die traditionelle ungarische Küche. Die, wie mir eine Ungarin versicherte, authentischen Rezepte (was wohl auch daran liegt, dass es eine Übersetzung aus dem Ungarischen ist) sind nach Regionen gegliedert und meist nicht allzu schwierig. Darum herum gibt es viele Informationen, von der Geschichte und Verarbeitung der Paprika über ungarische Biersorten und -herstellung bis zum Balatoner Zander. Auch wenn es manchmal etwas dick aufgetragen erscheint, was "die Ungarn" kochen und essen, macht es doch Spaß, im Buch zu blättern, zu lesen und sich Anregungen für das eigene Mahl zu holen. Die siebenbürgisch-ungarische Küche kommt mit zwei Seiten zum Baumstriezel ("kürtőskalacs" ist hier falsch als Baumkuchen übersetzt) leider etwas zu kurz. Alle Gerichte sind auch mit ihrem ungarischen Namen angegeben, sodass das Ungarisch lernen etwas leichter fällt. Ein schönes und zudem preiswertes Buch, das Lust auf die Zubereitung der ungarischen Speisen macht.

Genießen wie in Ungarn
Christoph Büschel (Fotografie)
Ruprecht Stempell (Fotografie)
Genießen wie in Ungarn
Ungarische Spezialitäten
320 Seiten, gebunden
EAN 978-3833163722

Kafkas Schlaflosigkeit als Bedingung seiner literarischen Arbeit

"Kafka träumt" zeigt, wie wichtig Träume für das literarische Schaffen des Schriftstellers waren.

Kafka träumt

Wege zu Caspar David Friedrich

Rathgeb begibt sich in einer behutsamen Annäherung auf Spurensuche, um den Lesern zu einem besseren Verständnis des Künstlers zu verhelfen.

Maler Friedrich

Leibfreundlichkeit

Ein Zeugnis für die christliche Anthropologie und ein sanftmütiges Plädoyer für Leibfreundlichkeit.

Theologie des Leibes in einer Stunde

Sich vergessen

Das kleine Büchlein mit einer sommerlichen Lyrik-Sammlung versammelt die Elite der deutschen Lyrik.

Sommergedichte

Liebesbeziehungen heute

West analysiert eine Vielzahl von Problemen, die mit der sog. sexuellen Revolution verbunden sind und empfiehlt eine Neubesinnung auf Ehe, Familie und das christliche Menschenbild.

Von der Finsternis des Leibes

Im Garten verweilen

Im Zentrum dieser kleinen, gelungenen Anthologie steht das Thema "Garten".

Der Garten der Poesie