Kultur

Das Radio: Geschichte eines Kulturgutes

Hans Jürgen Koch und Herman Glaser legen ein faszinierendes Werk über die Entwicklung des Rundfunks in Deutschland vor. Die Autoren, beide mit langjährigen publizistischen Erfahrungen, verstehen es, den Leser in den Bann des Radios zu ziehen. Das Buch ist auf 376 Seiten in fünf chronologisch angeordnete Kapitel unterteilt: Weimarer Republik, Drittes Reich, Besatzungszeit, das geteilte Deutschland, Blick in die Zukunft des Radios. Die ersten rund 25 Jahre des Rundfunks werden auf ca. zwei Dritteln des Buches beschrieben. Während der Bundesrepublik Deutschland immerhin noch 66 Seiten gewidmet werden, erhält die Deutsche Demokratische Republik nur die Hälfte. Der Ausblick in die Zukunft wird mit ganzen 13 Seiten gestreift.

Am 29. Oktober 1929 nahm der "Unterhaltungsrundfunk" sein Programm auf. Der Schwerpunkt lag im kulturellen Bereich und in Programmen zur Bildung der Hörer. Es dauerte einige Jahre, bis auch über aktuelles Zeitgeschehen im Radio berichtet wurde. Ein kurzer Exkurs gerade über die Anfänge der Radiogeschichte mit Blick auf die Entwicklung in anderen europäischen Ländern oder den USA wäre interessant gewesen. Erst in nationalsozialistischer Zeit wurde das Radio, durch die energisch vorangetriebene Entwicklung des VE 301, des Volksempfängers, zum Massenmedium. Neben Propaganda wurde der Schwerpunkt zunehmend auf die "leichte Unterhaltung" verlegt. Die neu entwickelten Wunschkonzerte waren bei den Hörern äußerst beliebt. Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzten die Alliierten den Rundfunk, um der Bevölkerung "Orientierung" zu geben. Die Nürnberger Prozesse und ihre Berichterstattung werden von den Autoren ausführlich behandelt. Ebenso intensiv berichten sie über die Entnazifizierung in Deutschland, wobei die Frage, welche Auswirkungen diese auf die einzelnen Sender hatte, nicht hinreichend beantwortet wird. Die Krise des Radios trat ein, als das Fernsehen zum neuen Leitmedium wurde.

Hans Jürgen Koch und Hermann Glaser präsentieren die Rundfunkgeschichte spannend und unterhaltsam. Am Ende eines jeden Kapitels werden die wichtigsten Daten noch einmal in tabellarischer Form sehr übersichtlich dargestellt. Zahlreiche Abbildungen und weitere farblich hervorgehobene Texte, z.B. eine Kurzbiographie Hans Bredows, der maßgeblich an der Entwicklung des Radios in Deutschland beteiligt war, vervollständigen das Werk. Ein Abkürzungsverzeichnis fehlt leider. "Ganz Ohr - Eine Kulturgeschichte des Radios" ist ein Buch, dass nicht nur informiert, sondern gleichzeitig unterhält und sicherlich ein breites Publikum anspricht.

Ganz Ohr
Hans J. Koch
Hermann Glaser

Ganz Ohr


Eine Kulturgeschichte des Radios in Deutschland
Böhlau 2005
376 Seiten, gebunden
EAN 978-3412135034
50 Abbildungen

Der Krieg und die Ideale

Eine französische Graphic Novel Reihe, die sich mit den Idealen des 20. Jahrhunderts beschäftigt. In Band 3 geht es u. a. um eine Spanienkämpferin und den Beginn des Kalten Krieges. Lesenswert, informativ und wichtig.

Lesen

Das Versprechen der Jugend

Die Literaturverfilmung zeigt den Aufbau des Staates Israel am Beispiel des Verhältnisses einer Mutter zu ihrem Sohn. Die zärtliche Beziehung wird durch das Geschichtenerzählen lebendig und der kleine Amos versteht, wie nützlich die Macht der Worte sein kann.

Lesen

Konferenz der Sieben Ewigen

Der Sandman aka "Dream" ist zurück! In Band 12 der Serie werden die Sieben Ewigen vorgestellt und ihre Konflikte mit der Welt auf einer Konferenz gelöst. Mythen der Alltagskultur treffen in Venedig und dem Kosmos zusammen und erweitern den Horizont ins Land der Träume.

Lesen

Wien: Hauptstadt des Sex?

Michaela Lindinger beschreibt die Entwicklung der Sexualität und des Geschäfts damit vom Mittelalter bis heute in der Stadt, die teilweise sogar Paris darin einmal beinahe den Rang ablief: Wien. Ein tabufreier Bericht über den Umgang mit sexuellen Minderheiten, dem Sex und allem was so dazugehört.

Lesen

Berlins grosse Party vor dem Untergang

Berlin in den Zwanzigern, das hieß 24 Stunden Party, 7 Tage die Woche. Boris Pofalla und Robert Nippoldt zeigen das Leben einer der pulsierendsten Metropolen kurz vor dem Untergang als Tanz auf dem Vulkan.

Lesen

TV-Epos über die Wikinger

Schon die Signation zu Vikings ist so geheimnisvoll und mystisch, schamanisch und hypnotisierend, dass es sehr leicht fällt, in die 19 Episoden der drei Staffeln von Vikings einzusteigen.

Lesen
Orientalische Promenaden
Magazine
Verleger machen Geschichte
Was für ein Schauspiel!
Marken, Moden und Kampagnen
Phänomenologie und Kulturkritik
Luis Buñuel Edition
Warum wir vor der Stadt wohnen
Das Buch der Schweiz
Das Mädchen aus der Fremde
Harenberg - Das Buch der 1000 Bücher
China ist nicht ganz anders
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018