Kultur

Das Radio: Geschichte eines Kulturgutes

Hans Jürgen Koch und Herman Glaser legen ein faszinierendes Werk über die Entwicklung des Rundfunks in Deutschland vor. Die Autoren, beide mit langjährigen publizistischen Erfahrungen, verstehen es, den Leser in den Bann des Radios zu ziehen. Das Buch ist auf 376 Seiten in fünf chronologisch angeordnete Kapitel unterteilt: Weimarer Republik, Drittes Reich, Besatzungszeit, das geteilte Deutschland, Blick in die Zukunft des Radios. Die ersten rund 25 Jahre des Rundfunks werden auf ca. zwei Dritteln des Buches beschrieben. Während der Bundesrepublik Deutschland immerhin noch 66 Seiten gewidmet werden, erhält die Deutsche Demokratische Republik nur die Hälfte. Der Ausblick in die Zukunft wird mit ganzen 13 Seiten gestreift.

Am 29. Oktober 1929 nahm der "Unterhaltungsrundfunk" sein Programm auf. Der Schwerpunkt lag im kulturellen Bereich und in Programmen zur Bildung der Hörer. Es dauerte einige Jahre, bis auch über aktuelles Zeitgeschehen im Radio berichtet wurde. Ein kurzer Exkurs gerade über die Anfänge der Radiogeschichte mit Blick auf die Entwicklung in anderen europäischen Ländern oder den USA wäre interessant gewesen. Erst in nationalsozialistischer Zeit wurde das Radio, durch die energisch vorangetriebene Entwicklung des VE 301, des Volksempfängers, zum Massenmedium. Neben Propaganda wurde der Schwerpunkt zunehmend auf die "leichte Unterhaltung" verlegt. Die neu entwickelten Wunschkonzerte waren bei den Hörern äußerst beliebt. Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzten die Alliierten den Rundfunk, um der Bevölkerung "Orientierung" zu geben. Die Nürnberger Prozesse und ihre Berichterstattung werden von den Autoren ausführlich behandelt. Ebenso intensiv berichten sie über die Entnazifizierung in Deutschland, wobei die Frage, welche Auswirkungen diese auf die einzelnen Sender hatte, nicht hinreichend beantwortet wird. Die Krise des Radios trat ein, als das Fernsehen zum neuen Leitmedium wurde.

Hans Jürgen Koch und Hermann Glaser präsentieren die Rundfunkgeschichte spannend und unterhaltsam. Am Ende eines jeden Kapitels werden die wichtigsten Daten noch einmal in tabellarischer Form sehr übersichtlich dargestellt. Zahlreiche Abbildungen und weitere farblich hervorgehobene Texte, z.B. eine Kurzbiographie Hans Bredows, der maßgeblich an der Entwicklung des Radios in Deutschland beteiligt war, vervollständigen das Werk. Ein Abkürzungsverzeichnis fehlt leider. "Ganz Ohr - Eine Kulturgeschichte des Radios" ist ein Buch, dass nicht nur informiert, sondern gleichzeitig unterhält und sicherlich ein breites Publikum anspricht.

Ganz Ohr
Hans J. Koch
Hermann Glaser

Ganz Ohr


Eine Kulturgeschichte des Radios in Deutschland
Böhlau 2005
376 Seiten, gebunden
EAN 978-3412135034
50 Abbildungen

Berlins grosse Party vor dem Untergang

Berlin in den Zwanzigern, das hieß 24 Stunden Party, 7 Tage die Woche. Boris Pofalla und Robert Nippoldt zeigen das Leben einer der pulsierendsten Metropolen kurz vor dem Untergang als Tanz auf dem Vulkan.

Lesen

Zwei Bücher über Sinti, Roma und andere Angehörige einer oft verfolgten Minderheit

Der Schlüssel für ein unbefangenes Miteinander liegt im Interesse für andere Kulturen und Lebensweisen. Solches Wissen vermitteln Rolf Bauerdick und Karola Fings mit ihren Büchern.

Lesen

Kindheit nach dem Krieg

Die Romanvorlage von Konrad Lorenz wird von Isabel Kreitz zu einer spannenden Milieuschilderung als Graphic Novel verarbeitet, die tiefe Einblicke in das Aufwachsen nach dem Weltkrieg ermöglicht und gekonnt das Timbre jener Zeit herüberbringt.

Lesen

Medusa: Der Schrecken der Weiblichkeit

Medusa, eine Figur der griechischen Mythologie, wird in diesem unterhaltsamen Buch von der Antike bis zur Gegenwart vorgestellt und in ihren zeitlichen Interpretationen und Rezeptionen dargestellt.

Lesen

Kunst aus dem Umfeld der Russischen Revolution

Der sozialistische Realismus in der Kunst bot eine Projektionsfläche für eine Utopie, von der sich auch namhafte Künstler blenden ließen. Statt objektiver Wirklichkeit wurden die vermeintlichen Erfolge des neues Systems gepriesen.

Lesen

1968: Das Herz der Revolte

Der große Agitator und Volkstribun Rudi Dutschke verfasste auch viele grundlegende Texte zur Revolte. Der Wagenbach-Verlag veröffentlicht diese mit einem Nachwort von Jürgen Miermeister.

Lesen
Istanbul, Hauptstadt der Welt
Die rote Schlinge
Die Indianer Nordamerikas
Wo waren Sie, als Elvis starb?
Lesbians for Men
Kate Moss by Mario Testino
75 Years of Capitol Records
Filmgenres: Film Noir
Pulcinella oder Belustigung für Kinder
Golem
Better Call Saul
1966 - Das Jahr, in dem die Welt ihr Bewusstsein erweiterte
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018