Hans J. Koch, Hermann Glaser: Ganz Ohr

Das Radio: Geschichte eines Kulturgutes

Hans Jürgen Koch und Herman Glaser legen ein faszinierendes Werk über die Entwicklung des Rundfunks in Deutschland vor. Die Autoren, beide mit langjährigen publizistischen Erfahrungen, verstehen es, den Leser in den Bann des Radios zu ziehen. Das Buch ist auf 376 Seiten in fünf chronologisch angeordnete Kapitel unterteilt: Weimarer Republik, Drittes Reich, Besatzungszeit, das geteilte Deutschland, Blick in die Zukunft des Radios. Die ersten rund 25 Jahre des Rundfunks werden auf ca. zwei Dritteln des Buches beschrieben. Während der Bundesrepublik Deutschland immerhin noch 66 Seiten gewidmet werden, erhält die Deutsche Demokratische Republik nur die Hälfte. Der Ausblick in die Zukunft wird mit ganzen 13 Seiten gestreift.

Am 29. Oktober 1929 nahm der "Unterhaltungsrundfunk" sein Programm auf. Der Schwerpunkt lag im kulturellen Bereich und in Programmen zur Bildung der Hörer. Es dauerte einige Jahre, bis auch über aktuelles Zeitgeschehen im Radio berichtet wurde. Ein kurzer Exkurs gerade über die Anfänge der Radiogeschichte mit Blick auf die Entwicklung in anderen europäischen Ländern oder den USA wäre interessant gewesen. Erst in nationalsozialistischer Zeit wurde das Radio, durch die energisch vorangetriebene Entwicklung des VE 301, des Volksempfängers, zum Massenmedium. Neben Propaganda wurde der Schwerpunkt zunehmend auf die "leichte Unterhaltung" verlegt. Die neu entwickelten Wunschkonzerte waren bei den Hörern äußerst beliebt. Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzten die Alliierten den Rundfunk, um der Bevölkerung "Orientierung" zu geben. Die Nürnberger Prozesse und ihre Berichterstattung werden von den Autoren ausführlich behandelt. Ebenso intensiv berichten sie über die Entnazifizierung in Deutschland, wobei die Frage, welche Auswirkungen diese auf die einzelnen Sender hatte, nicht hinreichend beantwortet wird. Die Krise des Radios trat ein, als das Fernsehen zum neuen Leitmedium wurde.

Hans Jürgen Koch und Hermann Glaser präsentieren die Rundfunkgeschichte spannend und unterhaltsam. Am Ende eines jeden Kapitels werden die wichtigsten Daten noch einmal in tabellarischer Form sehr übersichtlich dargestellt. Zahlreiche Abbildungen und weitere farblich hervorgehobene Texte, z.B. eine Kurzbiographie Hans Bredows, der maßgeblich an der Entwicklung des Radios in Deutschland beteiligt war, vervollständigen das Werk. Ein Abkürzungsverzeichnis fehlt leider. "Ganz Ohr - Eine Kulturgeschichte des Radios" ist ein Buch, dass nicht nur informiert, sondern gleichzeitig unterhält und sicherlich ein breites Publikum anspricht.

Ganz Ohr
Ganz Ohr
Eine Kulturgeschichte des Radios in Deutschland
376 Seiten, gebunden
50 Abbildungen
Böhlau 2005
EAN 978-3412135034

Die Bedeutung der Eisenbahn für die gesellschaftliche Entwicklung

Der Kulturwissenschaftler legt in seinem letzten Werk eine umfassende Geschichte der Entwicklung der Eisenbahn und der Moderne vor.

Geschichte der Eisenbahnreise

Vinyl der besonderen Art

Ein Überblick über die außergewöhnlichsten Langspielplatten der Pop- und Rockgeschichte mit vielen Fotos und Infos.

Extraordinary Records

Innere Widersprüche und aussenpolitische Probleme

Einblicke aus erster Hand in das politische System der DDR und deren Beziehungen zur UdSSR.

Gestaltung und Veränderung

Wie der Mensch seine Lebensgrundlagen zerstört

Wenn wir weiter wirtschaften, als wäre die Welt grenzenlos, werden wir unweigerlich unsere eigenen Lebensgrundlagen zerstören – außer wir akzeptieren, dass die Grenzen der Natur unsere Freiheit beschränken.

Homo destructor. Eine Mensch-Umwelt-Geschichte.

Reichtum und Schönheit des Arabischen

Frank Weigelt bietet weitaus mehr als eine Einführung in die Form und Gestalt der arabischen Sprache.

Die arabische Sprache

Israel im Gespräch

Meron Mendels Buch veranschaulicht die aktuellen Debatten über Israel, beleuchtet geschichtliche Hintergründe und auch die sensiblen Punkte in den Kontroversen.

Über Israel reden