Wirtschaft

Finanzmanagement mit starkem Praxisbezug

Das vorliegende Lehrbuch von Richard Guserl (Honorarprof. an der Johannes Kepler Universität Linz [JKU], Unternehmensberater und vormals langjähriger CFO und Vorstandsmitglied der VA Technologie, seinerzeit der größte Technologiekonzern Österreichs) und Helmut Pernsteiner (Prof. und Leiter des Instituts für betriebliche Finanzwirtschaft an der JKU) setzt sich fundiert und umfassend mit den Grundlagen und Konzeptionen für das Finanzmanagement sowie mit ausgewählten Themenstellungen zur Politik der finanziellen Unternehmensführung auseinander. Der besondere Reiz und "Mehrwert" gegenüber den meisten Lehrbüchern zum Finanzmanagement liegt jedoch im ausgeprägten Praxisbezug dieses Werks. Die Auswahl der Themenstellungen orientiert sich danach, welche strategischen und operativen Aufgaben vom CEO im Rahmen der finanziellen Unternehmensführung zu lösen sind. Hierzu geben zahlreiche ExpertInnen aus der Praxis zusätzliche Antworten auf spezielle Fragen und präsentieren konkrete Beispiele bzw. Fallstudien.

Das Lehrbuch gliedert sich in siebzehn Kapitel:

Kapitel 1 "Finanzmanagement und Unternehmensführung". Es werden vor allem die wesentlichen Einflussfaktoren und Ziele des Finanzmanagements sowie die Kernaufgaben und Entscheidungsfelder des CFO vorgestellt.

Kapitel 2 "Agentenproblem und Corporate Governance ". Auf der Grundlage der sog. "Prinzipal-Agent-Theorie" werden die finanziellen Spannungsverhältnisse zwischen den Finanzakteuren analysiert und Lösungsansätze im Rahmen des Corporate Governance und Corporate Compliance referiert.

Kapitel 3 "Finanzierungsformen - Überblick". Zum besseren Verständnis vieler weiterer Themen dieses Buches werden die zahlreichen Finanzierungsformen - anhand der "klassischen" Gliederungssystematik nach den Kriterien Herkunft der (überwiegend) liquiden Mittel und Rechtstellung der Geber sowie unter Berücksichtigung der Aspekte Kapitalmarktanbindung und Unternehmenssituation - näher beschrieben.

Kapitel 4 "Investitionsrechnung". Zum Finanzmanagement zählt auch die Verwendung der liquiden Mittel. Folgerichtig wird anhand von statischen und dynamischen Investitionsrechnungen gezeigt, wie sich Investitionsalternativen bewerten lassen.

Kapitel 5 "Value Management". Es werden die Grundlagen der wertorientierten Unternehmensführung und danach vor allem die Anwendung ausgewählter Verfahren und Instrumente zur Messung der Wertsteigerung mittels ROCE und Cash Value Added behandelt.

Kapitel 6 "Unternehmenswert". Das Reporting der Ergebnisse des Wertmanagements ist eng mit der Frage nach der Messung des Unternehmenswerts verbunden. Hierzu existieren mehrere Konzeptionen, die sich substanziell voneinander unterscheiden und dargestellt werden, z. B. die Bewertungen der Substanz und der "unternehmerischen Zukunft" sowie Ansätze der Marktorientierung.

Kapitel 7 "Finanzielle Analysen". Im Fokus stehen die interne Finanzanalyse und die finanzielle Steuerung mittels Finanzierungsregeln und Kennzahlen, beispielsweise Liquidität und Cashflow, Working Capital Ratio, Eigenkapitalquote und Verschuldungsgrad, Gearing Ratio sowie verschiedene Erfolgsgrößen und Rentabilitäten.

Kapitel 8 "Control und Controlling-System ". Der CFO ist auch für die Konkretisierung eines geschäftsmodelladäquaten Controlling-Systems und die Koordination der einzelnen Elemente des Führungssystems verantwortlich. Die jeweiligen Zusammenhänge mit dem Finanzmanagement werden näher untersucht.

Kapitel 9 "Kredite und Anleihen". Die Fremdfinanzierung lässt sich u. a. in eine ohne bzw. mit Kapitalmarktanbindung unterscheiden. Entsprechend dieser Unterscheidung werden Arten und spezifische Problemstellungen der Kredite bzw. Kreditleihen und Anleihen bearbeitet.

Kapitel 10 "Rating und Bonitätsmanagement". Kreditentscheidungen sind auch von der Bonität und dem Rating eines Unternehmens abhängig. Folgerichtig werden instrumentelle und prozessuale Aspekte des internen Ratings von Banken, der Aktivitäten von Ratingagenturen und des Bonitätsmanagements von Unternehmen behandelt.

Kapitel 11 "Eigenfinanzierung und Mezzaninkapitel". Hierbei geht es primär um Fragestellungen in Verbindung mit der Eigenfinanzierung kapitalmarktorientierter und nicht-kapitalmarktorientierter Unternehmen, erweitert durch die Möglichkeiten der Mezzaninfinanzierung.

Kapitel 12 "Kapitalstruktur und Dividendenpolitik". Diese Thematik ist dann für Unternehmen interessant, wenn durch ein geändertes Verhältnis von Eigen- zu Fremdkapitel mutmaßliche Vorteile für diese erreicht werden können. In diesem Kontext werden der Leverage-Effekt, der traditionelle Ansatz sowie Überlegungen von Modigliani und Miller erörtert. Weiterführend werden auch institutionelle Verhältnisse diskutiert, wie Agency Costs und Managerverhalten. Überlegungen zur Dividendenpolitik runden das Kapitel ab.

Kapitel 13 "Risiko- und Chancenmanagement". Das Risiko von Unternehmen beeinflusst den Unternehmenserfolg und die Liquidität, da eingetretene (realisierte) Risiken zu liquiditätswirksamen Aufwänden führen. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht deshalb das Risikomanagement als Baustein des integrierten Steuerungssystems, insbesondere der Risikomanagement-Prozess im Unternehmen.

Kapitel 14 "Management von Zins- und Währungsrisiken". Sieht man von den eher wenig verzinslichen Positionen auf der Aktivseite ab, dominieren bei der Unternehmensfinanzierung von Nichtbanken Kredite und Anleihen, so dass im Fall variabler Zinsbindungen jede Zinserhöhung ein Risiko darstellt. Hinzu kommt, dass grenzüberschreitende Geschäfte und Transaktionen durch Wechselkursschwankungen betroffen sein können. Deshalb wird den Instrumenten der Absicherung von Zinsänderungs- und Währungskursrisiken besonderes Augenmerk zuteil.

Kapitel 15 "Capital Employed Management". Gemäß der Konzeption des Value Managements stellt neben dem sog. NOPAT das Average Capital Employed, d. h. das im Unternehmen durchschnittlich gebundene Vermögen, den zentralen Werttreiber dar. Deshalb werden die Maßnahmen zur aktiven Steuerung des Capital Employed näher untersucht.

Kapital 16 "Finanzmanagement im Konzern". Die für das Finanzmanagement relevanten Besonderheiten insbesondere einer Management-Holding betreffen u. a. die Aspekte Organisation eines Finanzmanagements, Zentralisierung der Treasury-Funktionen, finanzielles Risikomanagement im Unternehmens-Treasury, Cash-, Asset-, Kredit- und Kapitalstrukturmanagement.

Kapital 17 "Mergers & Acquisitions". Es wird auf die verschiedenen Fälle bzw. Arten von Mergers & Acquisitions (M&A), die Abwicklung von M&A-Transaktionen sowie auf Motive, Strategien und Abwehr von Übernahmen, auf Typen von Übernehmern und Ausmaß der Übernahme und nicht zuletzt auf die rechtlichen Rahmenbedingungen für M&A-Transaktionen in Deutschland und Österreich eingegangen.

In der vorliegenden zweiten Auflage kam es nicht nur zu Anpassungen aufgrund von Veränderungen der Rechtslage, neuer IFRS-Regeln der Rechnungslegung und notwendiger Aktualisierungen von Beispielen und Daten, sondern es sind auch inhaltliche Änderungen enthalten. Diese sind beispielsweise ein neuer Expertenbeitrag zur Thematik der Erweiterungsinvestition sowie eine neue Fallstudie, welche den Zusammenhang einer forcierten Wachstumsstrategie mittels M&A-Transaktionen und einer falschen Finanzierung dieser Unternehmensstrategie aufzeigt.

Die systematische und gut verständliche Auseinandersetzung mit den grundsätzlichen und aktuellen Fragen des Finanzmanagements ist hervorragend gelungen. Die speziellen Expertenbeiträge mit zahlreichen Beispielen erleichtern das Verständnis für die Anwendung der vorgestellten Lösungsansätze und die kapitelweise zusammengestellten Literaturhinweise ermöglichen eine schnelle Vertiefung mittels weiterführender Quellen.

Alles in allem kann dieses Lehrbuch den Studierenden der Wirtschaftswissenschaften bzw. jener Studienrichtungen, bei denen das Finanzmanagement einen Schwerpunkt bildet, sowie den Wirtschaftspraktikern bestens empfohlen werden.

Finanzmanagement
Richard Guserl
Helmut Pernsteiner

Finanzmanagement


Grundlagen - Konzepte - Umsetzung
Springer Gabler 2015
619 Seiten, broschiert
EAN 978-3834946829

Den Jahresabschluss meistern

Systematisch, gut verständlich und anschaulich vermittelt Jörg Wöltje die Grundlagen der Bilanzierung.

Lesen

Grundlagen des Risikomanagements von Banken

Für Praktiker aus der Finanzbranche und Industrie ist vor allem die exemplarische Risikoanalyse am Beispiel des Liquiditätsrisikos von besonderem Interesse.

Lesen

IT-gestützte Investitionsrechnung

Bernd Heesen vermittelt IT-gestützte Techniken in den Bereichen Finanzierung, Investition und Controlling für Spezialisten und Praktiker.

Lesen

Auswirkungen von Fi­nanzierungen und Investitio­nen auf den Unternehmenswert

Dieses Buch, das sich insbesondere mit den Auswirkungen von Fi­nanzierungen und Investitio­nen auf den Unternehmenswert beschäftigt, eignet sich bestens für fortgeschrittene Studierende der Betriebswirt­schaftslehre und kann als vorlesungsbegleitende und -ergänzen­de Lektüre empfohlen werden.

Lesen

Investition: Theorie und praktische Anwendung

Die Autoren vermitteln nicht nur die theoretische Basis, sondern zeigen zudem anhand von Beispielen auf, wie Investitionsrechnungen mithilfe von Excel umgesetzt werden.

Lesen

Buchführung und Jahresabschluss hervorragend vermittelt

Dieses Lehrbuch hat einen besonderen methodisch-didaktischen Charme und könnte bei den Studierenden dazu beitragen, die geringe Beliebtheit des Fachgebiets Buchführung zumindest etwas zu steigern.

Lesen
Unternehmensführung
Europa braucht den Euro nicht
Strategisches Management
Grundzüge der Volkswirtschaftslehre - Das Übungsbuch
Einführung in die Betriebswirtschaftslehre
Unternehmensstrategien zwischen Weltwirtschaftskrise und Kriegswirtschaft
Controlling
Neoliberalismus Hochtechnologie Hegemonie
Finanznachrichten
Wirtschaftspolitik
Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
Übungsbuch zur Kosten- und Erlösrechnung
by rezensionen.ch - 2001 bis 2017