Kunst

Atmosphärische Natur- und Landschaftsfotografie

Das Thema Natur und Landschaft zählt besonders unter Hobbyfotografen zu den beliebtesten Sujets in der Fotografie. Eine schier unerschöpfliche Vielfalt an Motiven zusammen mit dem "Erlebnis Natur" machen es zu einem attraktiven Bildgegenstand. Oft zum Inhalt genommen, bleiben die Aufnahmen aber ebenso häufig in der bloßen Abbildung eines Motivs stecken. Selten reicht die Qualität über die Werbewirksamkeit für ein Hochglanzprospekt hinaus.

Dass Natur- und Landschaftsfotografie aber durchaus mehr sein kann, zeigen unter anderem die vier Hobbyfotografen der Gruppe "Blende 4" in ihrem Bildband "Farben in der Natur". Jürgen Borris, Fritz Pölking, Willi Rolfes und Bernhard Volmer haben auf gemeinsamen Reisen in Deutschland und im Ausland verschiedene Landschaften, Pflanzen und Tiere fotografisch festgehalten. Das Besondere: Ihre Bilder sind nach Farben geordnet: Schwarz, Braun, Blau, Violett, Orange, Rot, Gelb, Grün und Weiß. Beim Betrachter entsteht durch diese interessante Kategorisierung ein neuer, auf die jeweilige Farbgebung des Motivs konzentrierter Blick.

Hervorzuheben ist, dass sämtliche der gezeigten Aufnahmen sich auf professionellem Niveau bewegen. Ob weite Landschafts-, Nah-, Detail- oder Makroaufnahmen - Bildaufbau, Bildausschnitt und Lichtgestaltung sind stets perfekt.

Darüber hinaus gelingt den Fotografen aber bei vielen Bildern zusätzlich eine atmosphärische Wirkung, die über die reine Abbildung hinausgeht und sich vom Bildgegenstand löst. Die jeweils dominante Farbgebung erzeugt unterschiedliche Stimmungen mit einer durchaus suggestiven Ausdruckskraft. Darin liegt die besondere Qualität der Aufnahmen und das macht den besonderen visuellen Genuss dieses Bildbandes aus.

Farben in der Natur
Blende 4
Stefan Jürgens
u. a.

Farben in der Natur


Tecklenborg 2004
128 Seiten, gebunden
EAN 978-3934427471
150 Fotografien

Eine 3144 Kilometer lange Grenze und ihre Kunst

Von der Frage umtrieben, wie Millionen von Menschen im mexikanisch-amerikanischen Grenzland leben, fotografiert Stefan Falke seit fünf Jahren Kunstschaffende.

Lesen

Porträt der Ureinwohner Amerikas

Die Indianer Nordamerikas wurden von Edwars S. Curtis zwischen 1907 und 1930 porträtiert und ein Werk aus 8 Bänden entstand, das in einer Auswahl nun beim Taschen Verlag erschienen ist. Eine fotografische Reise in eine versunkene Welt.

Lesen

Einsames New York

"New York 1978" zeigt Fotografie als Ausdrucksmittel für Stimmungen, Erzählungen und Bewegungen und eröffnet dem Betrachter einen ungewohnten und erfrischenden Blick auf die Grossstadt.

Lesen

Als der Pott noch kochte

Essen blüht als Kulturhauptstadt in selten romantischem Arbeiterglanz und mit der Stadt das Erbe des Bergbaus. Zwei Bildbände erinnern an eindrucksvolle Industriedenkmäler und feiern das Gründerpaar der deutschen Fotografie Bernd und Hilla Becher.

Lesen

Das schleichende Ende einer Welt

Nadav Kanders Fotografien des längsten Flusses Asiens bezeugen die Unaufhaltsamkeit der ressourcenvernichtenden Moderne Chinas.

Lesen

Photoshop in der Praxis

Sibylle Mühlkes Photoshop-Handbuch überzeugt vom Aufbau her, ist didaktisch hervorragend gemacht, mit anschaulichen Beispielen illustriert und ist sowohl für Einsteiger, die sich Photoshop-Wissen selber aneignen aber auch für Profis, die etwas nachschlagen möchten, gleichermassen geeignet.

Lesen
Menschen des 20. Jahrhunderts
Traumfrauen / Emmanuelle Béart - Cuba Libre
Der Nasse Fisch
New York 1978
Drei: Das Triptychon in der Moderne
Atelierbesuch bei Klaus Staeck
Casey Ruggles
Der Mann, der vom Himmel fiel
Die Steine von Venedig
Fritz the Cat
Zeitenwende 3
Rip Kirby. Die kompletten Comicstrips
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018