Kultur

Die Familie Marx, ihr Umfeld und ihre Beziehungen

Erstmalig sind mit dieser Faksimile-Ausgabe sowohl das Fotoalbum von Karl Marx' zweitältester Tochter Laura als auch die Fragebögen der ältesten Tochter Jenny, die sie von Familienmitgliedern, Verwandten, Freunden und politischen Weggefährten des Vaters ausfüllen ließ, in einem Band veröffentlicht. Die beiden Alben befinden sich im Russländischen Staatlichen Archiv für Sozial- und Politikgeschichte in Moskau. Die Fotos stammen aus den Jahren 1864 bis 1882, das Fragebogenalbum enthält Eintragungen von 1845 bis 1872. Beide zeugen von wahrer Sammelleidenschaft. Jenny hat neben 65 Bekenntnissen - "Confessions" - auch Briefausschnitte, Unterschriften und Fotos in ihr Album geklebt, so dass ein gutes Bild der Beziehungen der Familie Marx entsteht. Zum Beispiel befinden sich in der Sammlung einige Zeilen von Heinrich Heine, Wilhelm Liebknecht und Ferdinand Lassalle oder sieben handschriftliche Muster von Mitgliedern der Familie von Westphalen, der Herkunftsfamilie von Marx' Ehefrau Jenny, so eines des ultrakonservativen Bruders Ferdinand, zwischen 1850 und 1858 preußischer Innenminister. Weniger bekannt sind die Familien, zu welchen sich Beziehungen durch den gemeinsamen College-Besuch mit den Marx-Töchtern ergaben: Lormier, Manning, Baumer, Collet, Vivanti. Natürlich spiegeln sich auch die Kontakte zu vielen Mitgliedern der Internationalen Arbeiterassoziation oder zu französischen Emigranten im Album wider, die nach dem Scheitern der Pariser Kommune wie Marx vor ihnen nach England emigrierten: Le Moussu, Collet, Dakyns, Frankel, Dupont.

Die Bekenntnisse zielen neben einer Charakterisierung der eigenen Person von den allgemein als Haupttugenden und Lastern des Menschen, des Mannes und der Frau angesehenen Eigenschaften über Vorstellungen von Glück und Unglück bis zu Lebensmaxime und -motto. Auch nach Lieblingsautor, bewundertem Helden und Heldin, Persönlichkeit der Geschichte, Lieblingsblume, -farbe, -gericht, -beschäftigung oder -name wurden die Personen um Auskunft gebeten. So zeichnet das Album ein interessantes Bild der Befragten, wenn auch manche sich selbst stilisiert haben mögen.

Jede Seite der beiden Alben ist vollständig auf Glanzpapier abgebildet. Die Confessions und Briefausschnitte - überwiegend in englischer und französischer Sprache - sind transkribiert, lateinische und griechische Sprüche auch übersetzt. In der Kommentierung stellen die Herausgeber einerseits die abgebildeten und befragten Menschen vor, soweit sie identifiziert werden konnten und Informationen existieren. Weiter werden die Confessions gegenüber Jenny mit denen in Lauras Album verglichen, falls solche vorliegen.

Eingeleitet wird die Edition von einem Essay Iring Fetschers; den Abschluss bildet ein kurzer Text zur Überlieferungsgeschichte der Dokumente und schließlich Stammtafeln der Familien Marx, Longuet, Schmalhausen, Juta und Philips, zu denen verwandtschaftliche Bande bestanden.

Familie Marx privat
Izumi Omura (Hrsg.)
u. a.

Familie Marx privat


Die Foto- und Fragebogen-Alben von Marx' Töchtern Laura und Jenny - Eine kommentierte Faksimileausgabe
Akademie Verlag 2005
457 Seiten, gebunden
EAN 978-3050041186

Der Krieg und die Ideale

Eine französische Graphic Novel Reihe, die sich mit den Idealen des 20. Jahrhunderts beschäftigt. In Band 3 geht es u. a. um eine Spanienkämpferin und den Beginn des Kalten Krieges. Lesenswert, informativ und wichtig.

Lesen

Che Guevara, Erfinder des E-Bikes

Juan Martin Guevara, der 15 Jahre jüngere Bruder des Revolutionärs Ernesto Guevara, erzählt von seiner Gefangenschaft während der argentinischen Militärdiktatur, aber auch viele Anekdoten von "Che" und einem besseren Leben in Kuba.

Lesen

Nibelungen - neu gelungen!

Das Nibelungenlied in einer wunderschön illustrierten Sammleredition lädt ein zu neuer Lektüre und Interpretation. Eine willkommene Abwechslung ohne Deutschtümelei.

Lesen

Berlins grosse Party vor dem Untergang

Berlin in den Zwanzigern, das hieß 24 Stunden Party, 7 Tage die Woche. Boris Pofalla und Robert Nippoldt zeigen das Leben einer der pulsierendsten Metropolen kurz vor dem Untergang als Tanz auf dem Vulkan.

Lesen

Zwei Bücher über Sinti, Roma und andere Angehörige einer oft verfolgten Minderheit

Der Schlüssel für ein unbefangenes Miteinander liegt im Interesse für andere Kulturen und Lebensweisen. Solches Wissen vermitteln Rolf Bauerdick und Karola Fings mit ihren Büchern.

Lesen

Wien: Hauptstadt des Sex?

Michaela Lindinger beschreibt die Entwicklung der Sexualität und des Geschäfts damit vom Mittelalter bis heute in der Stadt, die teilweise sogar Paris darin einmal beinahe den Rang ablief: Wien. Ein tabufreier Bericht über den Umgang mit sexuellen Minderheiten, dem Sex und allem was so dazugehört.

Lesen
Istanbul, Hauptstadt der Welt
Better Call Saul
Woodstock
Die Indianer Nordamerikas
Die Narbenhand
Jazz and Art
The Grand Tour
Filmgenres: Film Noir
The Oral History of Bob Marley
Das Fahrrad
Pulcinella oder Belustigung für Kinder
Lesbians for Men
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018