Wirtschaft

Die Europäische Währungsunion verstehen

In der einleitenden Vorbemerkung zu dem neuen Buch der beiden erfolgreichen Autoren Hanno Beck und Aloys Prinz, VWL-Professoren an der Hochschule Pforzheim bzw. an der Uni Münster, weisen diese zu Recht darauf hin, dass keine politische Entscheidung das Gesicht des europäischen Kontinents in den vergangenen 50 Jahren so verändert hat wie der Beschluss, dort eine gemeinsame Währung einzuführen. "In den ersten Jahren schien alles auf einen Erfolg hinzudeuten - ein Irrtum, wie sich herausstellen sollte. Schon nach zehn Jahren ist die Europäische Währungsunion in stürmische Gewässer geraten, offenbar wurden bei ihrer Gründung schwere Fehler gemacht." Wer immer wissen will, warum eine neue Währung einen ganzen Kontinent in eine Krise stürzen konnte, welche Fehler Politiker bei der Gründung dieser Währungsunion gemacht haben und wie diese funktioniert bzw. wieder funktionsfähig gemacht werden kann, findet in diesem Buch sachkundige Analysen und die richtigen Antworten.

Das Werk umfasst fünf Teile:

Teil I "Geld und Wechselkurse" befasst sich nach einem Gesamtüberblick über die Idee und Praxis der Währungsunion mit den Funktionen und Arten des Geldes sowie mit dem Wert des Geldes und der Konvertibilität von Währungen. Ein weiteres Kapitel zeigt, wie Geld im internationalen Umfeld funktioniert, d. h. welche Faktoren den Wechselkurs beeinflussen und welche Vor- und Nachteile feste und flexible Wechselkurse mit sich bringen.

Teil II "Die Mechanik der Währungsunion" thematisiert die Wirkungsweise der nationalen Geldpolitik. Danach erfährt der Leser, auch in Anlehnung an die "ökonomische Theorie der Clubs", wie Währungsunionen funktionieren - sowie wann und warum sie nicht funktionieren. Beginnen die Mitgliedstaaten, sich unterschiedlich zu entwickeln, beispielsweise durch exogene Schocks oder durch strukturelle Veränderungen in den einzelnen Volkswirtschaften, gerät die Währungsunion in eine Schieflage. Dabei werden fünf Trilemmata untersucht, die in einer Währungsunion zu Zerreißproben führen können und die zudem viele Konflikte in der Europäischen Währungsunion erklären können

Teil III "Praxistest: Die Eurozone" wendet die Theorien optimaler Währungsräume zur Geld- und Fiskalpolitik sowie zu den Konfliktherden in einer Währungsunion auf die Europäische Währungsunion an. Nach einem kurzen Abriss des Wegs zum Euro wird die Schönwetterperiode, in der die Währungsunion (scheinbar) gut funktionierte beschrieben. Danach werden Auslöser und Verlauf der Eurokrise sowie die diversen Rettungsaktionen der EU und EZB behandelt. Zwei weitere Kapitel befassen sich mit der Rolle der Banken in dieser Krise sowie mit dem Spezialthema der sogenannten Target-Salden.

Teil IV "Lösungsansätze" wirft einen Blick in die Zukunft und diskutiert die Chancen und Risiken der potenziellen Lösungsmöglichkeiten für die grundsätzlichen und auch tatsächlichen Probleme einer Währungsunion. Dabei handelt es sich zum einen um die Solidaritätslösung, d. h. es werden Spannungen zwischen den Mitgliedern durch Mitteltransfers von den reicheren zu den ärmeren Staaten reduziert. Zum anderen wird die Subsidiaritätslösung, bestehend insbesondere aus einer Insolvenzordnung für Staaten, Haftung der Gläubiger und Bankenunion, thematisiert. Alternativ hierzu könnten die Regeln der Mitgliedschaft in der Währungsunion überdacht und neue "Clubregeln für den Euro" aufgestellt werden.

Teil V "Der Top-Ten-Teil" stellt kurz die wichtigsten Akteure der Finanzkrise vor. Dies sind neun Politiker, u. a. Francois Hollande, Alexis Tsipras, Wolfgang Schäuble, Angela Merkel, Mario Draghi und Christine Lagarde, sowie die zehn wichtigsten Institutionen, deren Kompetenzen und Rolle in der Eurokrise, u. a. die Europäische Kommission, die Euro-Gruppe, die EZB und der IWF.

Wer immer sich einen schnellen, gut verständlichen und dennoch fundierten Überblick über die spannende, wichtige und hochaktuelle Thematik der Europäischen Währungsunion verschaffen will, dem kann die Lektüre dieses unterhaltsamen und gleichermaßen sehr geistreichen Buches bestens empfohlen werden.

Europäische Währungsunion für Dummies
Hanno Beck
Aloys Prinz

Europäische Währungsunion für Dummies


Wiley-VCH 2016
396 Seiten, broschiert
EAN 978-3527712854

Mit typischen VWL-Prüfungen lernen

Dieses Buch erfüllt einen Wunsch vieler VWL-Studierenden: 15 typische VWL-Klausuren ermöglichen es, sich einen Überblick über den eigenen Wissensstand zu verschaffen.

Lesen

VWL für das betriebswirtschaftliche Bachelor-Studium

Der gesamte VWL-Stoff der BWL-Bachelor-Studiengänge in einem Lehrbuch. Verständlich vermittelt und gut aufbereitet.

Lesen

Wege aus der Eurokrise

Hans-Werner Sinn liefert in diesem Buch nicht nur eine Analyse der jüngsten Fehlentwicklungen, sondern zeigt auch Wege auf und fordert mutige Reformen.

Lesen

Europäische Integration

Dieses Lehrbuch besticht durch die Konzentration auf die zentralen ökonomischen Themenfelder der europäischen Integration.

Lesen

Das Arbeitsbuch zum VWL-Klassiker

Das Arbeitsbuch ist die ideale Ergänzung zum gleichnamigen VWL-Klassiker. Es erleichtert das intensive Durcharbeiten des Lehrbuchs, unterstützt die eigene Lernzielkontrolle und kann auch zur Vorbereitung auf VWL-Prüfungen bestens genutzt werden.

Lesen

Volkswirtschaft verständlich gemacht

Ein exzellentes VWL-Lehrbuch, das Verständlichkeit, fachlichen Tiefgang und hohen Praxisbezug optimal miteinander verbindet. 2016 in einer überarbeiteten und erweiterten sechsten Auflage erschienen.

Lesen
Controlling für Manager
Steve Jobs
Übungsbuch Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre
Neoliberalismus Hochtechnologie Hegemonie
Bewertung von Unternehmen
Rechnungswesen / Steuerrecht, Internationale Rechnungslegung / Die mündliche Bilanzbuchhalterprüfung
Volkswirtschaftslehre
Organisation
Betriebswirtschaftslehre und Verwaltungsmanagement
Volkswirtschaftslehre
BWL-Klausuren
Marketingplanung mit Plan
by rezensionen.ch - 2001 bis 2017