Kultur

Gosch an Mätsch?

Zwischen Winterthur und Vaduz, Bregenz und Rapperswil wurden Fussballfreunde in den letzten knapp hundert Jahren von einer Kultstätte des Sports magisch angezogen, manchmal ganz unabhängig davon, ob dort attraktiver und erfolgreicher Fussball gespielt wurde.

Und wer am Freitagabend durch die St.Galler Altstadt bummelte oder sich irgendwo am Stadtrand sein Feierabendbier genehmigte, hörte fast unvermeidlich die einzig wichtige Frage des Wochenendes: "Gosch an Mätsch?"

Aufs Espenmoos zu pilgern heisst bis heute, irgendwo rund um den Kantonsspital oder den Bahnhof St. Fiden einen der wenigen Parkplätze zu ergattern, zu Fuss diesen wunderbaren Kilometer bis zum Stadioneingang zurück zu legen, zusammen mit unzähligen Schulkindern und gestandenen Familienvätern, auf deren zerschlissenen grünen Trikots tatsächlich noch der Name Zamorano oder Braschler prangt und eine halbe Stunde vor Spielbeginn hinter edel gewandeten Herren aus Lokalpolitik und Wirtschaft an einem alten, hölzernen Bratwurststand anzustehen und diesen unvergleichlichen Duft von Bier, Wurst und Stumpenrauch einzuatmen.

Abschied

Im Sommer 2008 wird diese Ära zu Ende gehen. Das baufällige Espenmoos wird geschlossen, und der FCSG wird an der Peripherie im Westen der Stadt die neue AFG-Arena beziehen.

Der attraktiv gestaltete Text- und Bildband aus dem Appenzeller Verlag soll atemberaubende Geschichte dokumentieren, faszinierende Erinnerungen festhalten und der Espenmoos-Familie den Abschied ein kleines Bisschen erleichtern.

Daniel Kehl schildert die Vereinsgeschichte ebenso wechselvoll, wie sie sich abspielte: Er berichtet von den 1. Liga-Jahren auf der Holztribüne, dem Cupsieg und dem Aufstieg in die NLA 1969 und vom Umzug der Fans auf die Südkurve 1982, der als Startschuss für die Erfolgszeit unter Trainer Johannsen mit dem UEFA-Cup-Spiel gegen Inter Mailand als Höhepunkt galt.
Daniel Ryser schaut in seinem 50-seitigen "Südkurven-Gesang" in die Seele von mehr als dreissig "Ultras". In einer poetischen Sprache skizziert und collagiert Ryser die Lebendigkeit und Leidenschaft der Fankultur, die sich durch Gesänge, Choreografien, Fahnen und Feuerwerke ausdrückt und nicht ganz unbestritten ist.

Die Bilddokumente, angefangen mit der stimmungsvollen Foto auf dem Einband, welche das geschichtsträchtige Südkurven-Goal und die geliebte Tribüne im abendlichen Flutlicht zeigt, sorgfältig zusammengestellt aus Pressematerial, Archiven und privaten Fotos, geben Einblick in Fussball-, Fan- und Baugeschichte.

Mit einer Prise Humor erzählt das abschliessende Glossar einige der herrlichen "Espengeschichten": so etwa vom Einflug des Rettungshelikopters, der 1982 den Schiedsrichter evakuieren musste oder von den für Auswärtige unbegreiflichen Entscheiden, das Espenmoos trotz einer dicken Schneeschicht für bespielbar zu erklären.

Das Buch lädt zu vergnüglichen Musse- und Lesestunden ein, und beim Blättern werden selbst weit zurückliegende Erlebnisse noch einmal wach. So wird es wohl bald unter zahlreichen Weihnachtsbäumen der Ostschweiz liegen…

von André Kesper - 27. September 2007 - Short URL https://goo.gl/Opm1X

Kultur Sport Bildband Schweiz

Espenmoos
Daniel Torgler (Hrsg.)
Daniel Ryser (Hrsg.)
Matthias Frei (Hrsg.)

Espenmoos


Fussball und Fankultur
Appenzeller Verlag 2007
160 Seiten, gebunden
EAN 978-3858824639

Sechzehn Tage, die die Welt nicht veränderten

Hilmes" Buch, das ist seine große Stärke, spricht für sich. Wer es liest, hat eine Vorstellung davon, wie ein autoritäres Regime mithilfe von PR, Propaganda und perfekter Inszenierung die Weltöffentlichkeit täuschen kann.

Lesen

Alte Nazis, jüdischer Ex-Präsident und neue Ressentiments

Inzwischen steht der FC Bayern zu seinem jüdischen Erbe. Um den Verein auf diesem Weg zu bestärken, ist die Biografie von Dirk Kämper gerade noch zur rechten Zeit erschienen.

Lesen

Stoff für Marc Foster?

Sportliche Spitzenleistungen haben immer einen unangenehmen Beigeschmack. War Doping im Spiel? Auch wenn Tests negativ ausfallen, kann die Frage nicht mit Nein beantwortet werden. Denn es gibt Methoden, die nicht nachgewiesen werden können. Zum Beispiel Gen-Doping. Beat Gloggers spannender Thriller führt in die Welt zwischen Spitzenleistung und Manipulation.

Lesen

Graciano Rocchigiani hautnah

Ein Leben in 15 Runden - besser kann die Autobiografie eines Boxers nicht untergliedert sein. Graciano Rocchigiani - ein Leben - eine Legende.

Lesen

Macher oder Impulsgeber?

Wie werden Führungskräfte zu Impulsgebern? Wie bewirkt man Engagement und Leistung? Diesen Fragen geht das vorliegende Buch nach, indem es Parallelen zum Spitzensport zieht. Führungskräfte werden zu Coaches.

Lesen

Diego Maradonas erster Fußball

Wenn in Argentinien ein Fussball gestohlen wird, mit dem Maradona als Kind gespielt hat, hört der Spass auf. Um ihn zurückzuerobern werden Risiken eingegangen, die man sonst tunlichst vermeiden würde...

Lesen
Kopf hoch! / Noahs Fleischwaren
Gedanken
Der Traum vom Kaffee
Bildrhetorik
Literaturtheorie
Sämtliche Romane und Erzählungen
Goethe und des Pudels Kern
Der Konfuzianismus
Heimatland
"Ein freies Herz wohnt in meiner Brust …"
Tagebücher 2002 - 2012
Subkultur Westberlin 1979-1989
by rezensionen.ch - 2001 bis 2017