Unterhaltung

Unverschämte Judith auf Männerjagd

Sophie Marceau, die als Victoire "Vic" Beretton in "La Boum - die Fete" (1980) ihre Filmkarriere begann, ist inzwischen zu einer beinahe 50-jährigen Frau herangereift, der man ihr Alter aber noch lange nicht ansieht. In der vorliegenden typisch französischen Liebeskomödie spielt sie eine Nymphomanin auf der Suche nach der großen Liebe, die sich dabei ausgerechnet in einen Sexsüchtigen, der gerade auf Therapie ist, verliebt. Zusammen führen die beiden ein Paar-Therapie-Büro und haben es den ganzen Tag mit sexbesessenen Liebes- oder Ehepaaren zu tun, wobei sich die Methoden der beiden dabei aber grundsätzlich unterscheiden. Während Lambert (Patrick Bruel) sich ganz auf das Zuhören beschränkt, will Judith (Sophie Marceau) von den Paaren viel zu viel wissen, natürlich vor allem und ausschließlich über das Thema Nr. 1: "Wie oft schlafen sie miteinander? Einmal am Tag, im Monat oder …im Jahr?"

Therapiefähige Sexsucht?

Also pikanten Anspieltipp kann hier auch die zweite "entfallene Szene" in den Extras empfohlen werden, in der der Onkel von Judith und die Mutter von Lambert ein tête-a-tête in einem Fastfood Restaurant haben. Aber selbstverständlich ist auch der eigentliche Film voller Anspielungen und interessanter Wortspiele, etwa wenn Judith der Absatz ihrer grünen Schuhe abbricht und Lambert genau von diesen Zehen die Nacht zuvor geträumt hat. Judith ist dabei natürlich alles andere als ein Aschenputtel, denn der Schuh passt ihr wirklich und sie zieht ihn sich auch an, wie sie wenig später in der Mittagspause nach ihrem ersten Arbeitstag in einem Schuhgeschäft beweist.

Judith verkörpert ganz die moderne Frau, die sich nimmt, was sie will und ihr Tagträume und Fantasien von nackten Männerpopos auch in die Tat umsetzt. Natürlich kann ihr dabei niemand widerstehen, außer der auf Entzug lebende Therapeut Lambert, der noch 14 Tage braucht, bis er das eine Jahr ohne Sex überstanden hat. Und genau das macht ihn wohl so interessant für sie. "Er liebt mich/ Er liebt mich nicht…Toujours l’amour" zeigt, dass nicht nur Therapeuten manchmal eine Therapie brauchen und sich eigentlich alle nur nach der großen Liebe sehnen, selbst wenn sie vorgeben, nur Sex zu wollen.

Schönheit im Alter

Die frivole Komödie glänzt natürlich vor allem durch die überzeugende und betont unverschämte Darstellung der Judith durch Sophie Marceau, die sich nach Ausflügen ins ernste Fach und auch eine eigene Regiearbeit wieder auf ihr eigentliches Metier besinnt. Dass dazwischen gute dreißig Jahre liegen, merkt man der gut gebauten und immer kokett gekleideten Schauspielerin kein bisschen an, während Patrick Bruel da schon eine viele schlechtere Figur abgibt. Aber vielleicht altern ja doch die Frauen schöner als die Männer? Ein Film sucht eine Antwort und gibt sie auf einer Konferenz der Therapeuten, auf der Judith und Lambert gemeinsam als Paar-Therapeuten auftreten und sie ihm kurzerhand ein Glas Wasser ins Gesicht schüttet. Eine andere Szene spielt an einer Bar in der Judith wieder ihre Visionen hat und mit einem Eichhörnchen spricht. Auch das macht die rasante Komödie zu einer Mischung aus Fear and Loathing in Las Vegas und The Taming of the Shrew, selbst wenn der Soundtrack durchaus etwas fetziger hätte sein können. Schließlich sind die im Film dargestellten Mit-Vierziger - selbst in Frankreich - ja mal Punks gewesen!

Er liebt mich, er liebt mich nicht ...
Sophie Marceau (Darsteller)
Patrick Bruel (Darsteller)

Er liebt mich, er liebt mich nicht ...


Toujours l'amour
Concorde 2015
Spielzeit: 84 Minuten
EAN B00SUEVAKC

Iggy Pop: The Mega-Clang

Eine Dokumentation von Jim Jarmusch über eine Ikone der Pop- und Punkkultur, die zeigt, dass zwar Punk schon ziemlich alt ist, seine Vertreter aber nicht altern: Iggy Pop, 60.

Lesen

Zufall oder Fügung?

Nachdem die geliebte Tochter in einem Teich ihres englischen Landsitzes ertrank, kommen John und Laura Baxter (Donald Sutherland & Julie Christie) nach Venedig. Hier passieren mysteriöse Dinge...

Lesen

The Killer in you is the killer in me

Frank Tuttle schuf mit "Die Narbenhand" 1942 einen wegweisenden Thriller für Hollywoods Schwarze Serie: der Film Noir zeigt die Düsternis und Ausgeliefertheit des Einzelnen in einer obszönen Welt der Profitgier. Und es brennt auch ein Licht der Hoffnung: Ellen (Veronica Lake).

Lesen

Deutsch-Türkisches Liebeskarussell zwischen Hamburg und Istanbul

Fatih Akins bester Film endlich auf BluRay. Studiocanal veröffentlicht ihn neu mit einer Reihe von Extras wie entfallenen Szenen, Interviews und einer Featurette. Das deutsch-türkische Verhältnis auf dem Prüfstand.

Lesen

Die Filme des Königs des Schmuddelkinos auf DVD

Der König des Schmuddelkinos wird von WVG demnächst mit einer neuen DVD-Box seiner Frühfilme geehrt. Zwei Boxen mit insgesamt 13 Filmen von Russ Meyer sind schon erschienen, die dritte folgt im Oktober 2017.

Lesen

Vikings im biblischen Ausmaß

Die vierte Staffel einer der beliebtesten und besten TV-Dramaserien wartet mit einigen Überraschungen auf. In Vikings 4 sind der biblische Bruderzwist und die ödipale Frage wieder blutrünstig spannend dargestellt.

Lesen
Veronica
The Sect
Russ Meyer Kinoeditions-Box
Tod auf dem Nil
Jackie Brown
Little Big Man
Gomorrha
Einer gegen alle - Trau niemals einem Dieb
Il Postino
Gegen die Wand
Polina
Der elektrische Reiter
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018