Brian de Palma: Dressed to Kill

70er-Kultschocker

Das Idiom dressed to kill, das eigentlich aus dem 19. Jahrhundert stammt, bekam 1980 plötzlich eine neue, unheilschwangere Bedeutung. Brian de Palma hatte mit Starbesetzung einen Psychothriller gedreht, der niemanden kaltließ. Capelight veröffentlicht eine 3-Disc Limited Collector's Edition im Mediabook (UHD-Blu-ray + Blu-ray + Bonus-Blu) des Filmklassikers.

Erotik Psychothriller Suspense

"Dressed to kill" bezieht sich auf den Killer, bei dem es sich um einen Transsexuellen handelt. Das wird schon in der Szene im Lift klar, bei der die Hausfrau Kate (Angie Dickinson) ermordet wird und das Edelcallgirl Liz (Nancy Allen) zur Zeugin der Tat wird. Jetzt wird sie zur Gejagten des Killers. Der als schmieriger Siebzigerjahre Cop mit Lederjacke und Schnauzbart charakterisierte Polizist ist Liz keine große Hilfe und so tut sie sich mit Kates Sohn Peter (Keith Gordon) zusammen. Als kleiner Erfinder hat er zündende Ideen, wie der Mörderin beizukommen ist. Bald stellen sie nämlich fest, dass sie aus dem Umkreis des Psychiaters Dr. Elliott (Michael Caine) kommt und wollen ihr eine Falle stellen. Brian de Palma setzt sehr viel auf Suspense, was er sich von seinem Regievorbild Alfred Hitchcock abgeschaut haben dürfte. Ähnlich wie in "Psycho" überraschen immer wieder unmögliche Situation den Zuseher. Etwa, wenn Kate einen ihrer Handschuhe im Metropolitan Art Museum verliert und sie ihn nach einer langen Kamerafahrt durch das Museum in der winkenden Hand eines im Taxi sitzenden Mannes wiederfindet. Die Szene setzt sich schließlich im Apartment des Mannes fort und schließt mit der Entdeckung Kates am vielzitierten "Morgen danach", dass der Mann eine Geschlechtskrankheit hat. Aber die Strafe für ihr sexuelles Abenteuer - sie ist verheiratet - erfolgt noch viel schlimmer, als der Killer sein Rasiermesser im Lift auspackt. Der Film erschien 1980 und gilt bis heute als Klassiker des 70er-Erotik-Psychothriller-Suspense. Auch aufgrund des folgenden Hitchcock-Zitats.

Duschen erwünscht: Voyeurismus im Fokus

Brian de Palma stellt explizit das dar, was das puritanische Amerika verurteilt, und bestraft es sogleich metaphorisch. Gleichzeitig huldigt er allerdings einem Voyeurismus, dem wir alle als Zuseher ja auch zugeneigt sind. Viel Aufmerksamkeit bekam "Dressed to Kill" durch die Duschszene mit Angie Dickinson. Es existieren zwei Versionen des Films: eine R-rated, in der "ihr" pubic hair nicht zu sehen ist und eine unrated. Ihr Bodydouble war Penthouse-Model Victoria Lynn Johnson, damals 28 Jahre alt. Aber im Dampfnebel der Dusche verwischt sich bald Traum und Realität und der Zuseher weiß nicht, ob Kate sich die Szene nur vorgestellt hat, oder sie tatsächlich passiert ist. Bis dann wirklich etwas passiert. Nancy Allen, die viele Cineasten auch aus "Carrie" oder "Robocop" kennen, wird von Brian de Palma ebenfalls sexploited, schließlich waren die 70er-Jahre das Jahrzehnt der sexuellen Freiheit für die Frauen, sogar im bis dahin so puritanischen Amerika. Neben der Thematisierung von Transsexualismus steht also vor allem der Voyeurismus als sexuelle Spielart im Fokus und sorgt für erotisches Knistern, das sogleich von einem schwingenden Rasiermesser bestraft wird. Brian de Palma spielt gekonnt mit Tabu und Strafe und dem Peeping Tom der in jedem/r von uns wohnt. Kontroversen entstanden über die Sensationslüsternheit und erotische Ausbeutung der Frauen und die negative Darstellung von Transsexuellen. Mit einer Vielzahl von Extras ermöglicht Capelight nun eine neue Sicht auf den Kultschocker.

Dressed to Kill: Cineasten aufgepasst!

Das vielseitige Bonusmaterial, die Extras, würdigt den Regieklassiker Brian de Palmas u. a. mit einer 3-Disc Limited Collectors Edition im Mediabook mit dem Film auf UHD-Blu-ray und Blu-ray, einer Bonus-Blu-ray sowie einem 24-seitigen Booklet - Bonus: Strictly Business - Interview mit Nancy Allen, Symphony of Fear - Interview mit Produzent George Litto, Eine Wertschätzung von Keith Gordon, US-Kinotrailer, Deutscher Originalkinotrailer, Deutscher Trailer (remastered) - Bonus-Blu-ray: Making-of, Vergleich der Schnittfassungen, Die Verstümmelung von Dressed to Kill, Killer Frames - Interview mit Fred C. Caruso, An Imitation of Life - Interview mit Keith Gordon, Dressed in White - Interview mit Angie Dickinson, Dressed in Purple - Interview mit Nancy Allen, Lessons in Filmmaking - Interview mit Keith Gordon. 

Dressed to Kill
Dressed to Kill
Laufzeit: 101 Minuten
capelight 1980
EAN 4042564234572

Symbole für ein vereintes Europa

Diese Edition enthält die vier Filme "Rot", "Weiß", "Blau" und "Die zwei Leben der Veronika" des polnischen Regisseurs Krzysztof Kieślowski. Grosse europäische Filmkunst.

Drei Farben Edition

Purple Rain's laszive Erotik

Einen Neon-bunt schillernder Ausflug in die 80er-Jahre verspricht Prince' 1984er-Film und Album "Purple Rain".

Purple Rain

Hommage an den Mikrokosmos der Wiener Beislkultur

Rickerl, eine liebevolle Hommage an einen Musiker, der lieber im Beruf scheitert, dafür aber ein Abenteuer mit seinem Sohn erlebt

Rickerl

Die Queen of Folk

Die Ikone der Sechziger Joan Baez ging 2018 auf Abschiedstournee, wo dieses intime filmische Porträt entstand.

Joan Baez

Das Mädchen mit den schwarzen Strümpfen

Ein Film Noir mit Lex Barker und Anne Bancroft, der mehr Geheimnisse offenbart, als sich zunächst vermuten lassen ...

Das Mädchen mit den schwarzen Strümpfen

Zivilisationskritik im Lendenschurz

Christopher Lambert als Tarzan in einer Produktion von 1984 macht "Greystoke" zu einem Kind seiner Zeit.

Greystoke - Die Legende von Tarzan, Herr der Affen