Literatur

betörend. - gefährlich! - verhängnisvoll?

Dr. Michael Ahearn führt nur oberflächlich ein glückliches Leben als Professor in einer beschaulichen Universitätsstadt im oberen Mittelwesten der USA. Der Familienvater glaubte sich an die Alltagsroutine gewöhnt: Tagsüber Dozent für Literaturwissenschaften, abends dann und wann ein Gläschen Wein mit seiner schönen, doch für Michael mittlerweile recht desillusionierten Ehefrau, die scheinbar fügsam und nüchtern die Rolle der Familienmutter spielt. Ein paar Jagdausflüge dann und wann mit den besten Freunden, ein Gläschen hier ein Gläschen da…Michael fühlt sein unbefriedigtes Leben schon aus den Adern treten, als mitten im verschneiten Winter Lara Purcell in seinem Institut auftaucht.

Die Professorin ist nun Kollegin von Michael, der ihrem Charme und ihren Reizen von der ersten Minute an erlegen ist. Lara stammt aus St. Trinity, einer kleinen Inselrepublik in der Karibik, wo militärische Unruhen und Voodoo-Kult genau so gegenwärtig sind wie die bürgerliche Langeweile und der puritanische Protestantismus in den Midwest-Staaten. Nicht aufgrund ihrer Herkunft und ihres exotischen Äußeren sorgt Laras Auftreten an der Universität für Geraune. Ihre überdurchschnittliche Intelligenz und ihre leichte, heitere Art können kaum die geheimnisvolle Aura verbergen, die sie umgibt.

Es kommt, wie es scheinbar kommen muss: Professor Ahearn verliebt sich in seine Kollegin, die seine Gefühle erwidert. Lara warnt Michael vor den Konsequenzen ihrer Affäre. Michael hält das Doppelleben nur für kurze Zeit durch und seine bald auch sichtbare Passion torpediert die ohnehin auf dünne Daunen gedeckte Ehe. Das Familienleben gerät in Gefahr, der Sohn verunglückt. Lara teilt Michael mit, daß sie wieder in ihre Heimat müsse. Sie lädt ihn ein, ihr zu folgen, doch er möge seine Schritte mit Bedacht wählen - vergebens: trotz oder gerade wegen der Warnung, die eher eine Verlockung ist, folgt Michael ihr in die Karibik.

Die Stagnation in seinem Leben ist nun endgültig vorbei. Die Sicherheit auch. Lara zeigt allmählich ihre andere Identität, die Zugehörigkeit zu einer Elite, von der Michael bisher nichts ahnte. Sie gehört einem vermögenden, okkulten Geheimbund an, arbeitete als Agentin für militärische Nachrichtendienste, lebt auf ihrer Heimatinsel St. Trinity ihren Glauben, einen archaischen Voodoo-Kult, und befindet sich zu alledem mit Michael inmitten eines blutigen politischen Konfliktes. Michael verliert sich immer mehr in der Dunkelheit und in unerforschten Räumen seines Herzens - die vollkommen neue Situation und die unterschätzten Gefahren auf St.Trinity zerreißen seine Illusionen, in der Karibik auf transzendentale Wandlungen, seelisches Heil, ja Rettung zu bauen - im Gegenteil, sein Leben scheint aufgerieben zu werden. Die Professorin übernahm die Kontrolle, die er nie annahm...

"Die Professorin" ist Robert Stones jüngster auf Deutsch erschienener Roman, der uns in vielerlei Hinsicht entführt: Von einer beschaulichen Universitätsstadt im ländlichen Mittelwesten der USA in die karibische Inselwelt. Vom kontinentalen Winter in den maritimen Sommer. Von der provinziellen Zivilisation in die ursprünglichere Kultur. Von der Rationalität in die Magie. Vom prüden Protestantismus in den katholisch-kreolischen Voodoo.

Robert Stone, einer der bedeutendsten zeitgenössischen US-Autoren, führt seine Figuren mit raffinierter Konsequenz in einen emotionalen, ja fiebrigen Traum. Stets im Konflikt zwischen leidenschaftlichen wie erotischen Begierden und rationalem Verstand wanken die Protagonisten auf einem dünnen Grat, dessen tückische Oberfläche, nämlich die Ursprünge der Psyche einerseits und der kontrollierte Wille des Verstandes andererseits die Tür zu "Heart of Darkness", dem Meisterwerk von Joseph Conrad, erinnern. Wie auf einem Schiff auf hoher See gerät die Wirklichkeit ins Wanken - oder verlieren wir Wankenden, erstmals auf uns selbst gestellt, nur die Zuordnung der Ereignishorizonts, den wir stets als festen Gradmesser benötigen?

Die Professorin
Robert Stone

Die Professorin


Marebuchverlag 2004
294 Seiten, gebunden
EAN 978-3936384468
aus dem Englischen von Rudolf Hermstein

Eine einschneidende Begegnung

Ljubić erzählt in seinem lesenswerten Roman die Familiengeschichte von Hanno Kelsterberg und damit auch die Geschichte des Umweltaktivisten Hartmut Gründler.

Lesen

Auf Spurensuche in Nicaragua

Portillo erzählt in ihrem gelungenen Roman von zwei Geschwistern auf den Spuren ihrer Eltern, die sich 1984 als Brigadisten in Nicaragua engagierten. Dabei stossen sie auf Überraschungen und Geheimnisse.

Lesen

Hoffnung auf Zukunft

Arno Geiger erzählt von Menschen, die in dem kleinen Ort Mondsee bei Salzburg zu Füßen der Drachenwand versuchen, in einer Atempause des Zweiten Weltkrieges wieder zu sich selbst zu finden.

Lesen

Wirklich alle lieben Ove!

Ove lebt alleine in einem Haus, nervt sich über ziemlich alles und ist furchtbar unhöflich. Kein Mensch, den man spontan ins Herz schliesst, doch je länger man liest, desto mehr lernt man ihn lieben.

Lesen

Fakten sind zweitrangig

Höchst eindrücklich schildert Flanagan in seinem Roman, wie Gerüchte und 'Fake News' instrumentalisiert werden, um Angst und Panik zu schüren.

Lesen

Konfrontiert mit der eigenen Endlichkeit

Lou und seine Brüder begleiten ihren todkranken Vater auf seiner Reise von England in die Schweiz, wo dieser Sterbehilfe in Anspruch nehmen will. Ein gefühlvolles, witziges und hintergründiges Buch.

Lesen
Aus der nahen Ferne
Die Mutter
Die Summe unseres Glücks
Ruf mich bei deinem Namen
Gotthard
Ein letzter Drink
Ein Sonntag auf dem Lande
Hundert Tage
Der Fremde
Der Sieger bleibt allein
Der Geliebte der Mutter
Alles, was wir geben mussten
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018