Kultur

Salzburger Trapp-Familie auf Abwegen

"Die beste aller Welten" ist das Langfilmdebüt des Salzburger Regisseurs Adrian Goiginger, der zuvor schon verschiedene Kurzfilme, Werbefilme und Musikvideos drehte und als Regisseur und Drehbuchautor in Österreich arbeitet. Der Film handelt von seiner Kindheit in einem Salzburger Vorort und der Drogensucht seiner Mutter. Der Sommer 1999 brachte dann die entscheidende Wende in seinem Leben, denn durch eine Raketenzünzelei des Achtjährigen wurde das Drogenelend, in dem er mit seiner Mutter lebte, aufgedeckt. Sein autobiografisches Spielfilmdebüt ist aber keine Abrechnung, sondern eine Liebeserklärung an seine Mutter, die trotz ihrer Krankheit, der Drogensucht, immer dafür sorgte, dass es ihm gutging. Sie beschützte ihn schließlich nicht nur vor ihren eigenen Dämonen, sondern auch von seinen, die er eigentlich mit besagter Zünzelei bekämpfen wollte.

Eine ganz andere Salzburger Trapp-Familie

Ausgerechnet die Mozart(kugel)-Stadt Salzburg bietet die Kulisse für vorliegenden einzigartigen authentischen Film aus Österreich, der zeigt, wie man seine eigene Vergangenheit mittels Film aufarbeiten kann, ohne dabei pathetisch oder prätentiös zu werden. Beklemmend ist der Film allemal, wenn die Drogenfreunde der Mutter sich in ihrem mit Vorhängen und Tüchern verhangenen Wohnzimmer zurückziehen, um ihrem Dämon zu frönen. Immer wenn es dem kleinen Adrian zu viel wird, flüchtet er in eine Fantasiewelt, in der er gegen jene Dämonen kämpft, die ihm seine Mutter wegnehmen. Der Film ist so authentisch und echt, dass die Salzburger Trapp-Familie aus Sound of Music geradezu als Antithese dazu bezeichnet werden könnte. Wahrhaftes, echtes Kino, mit wirklichen Menschen, die leben und spüren lassen, wie sie leiden. Besonders dabei ist auch der siebenjährige Jeremy Miliker, der den kleinen Adrian in "Die beste aller Welten" darstellt.

Wege aus der Sucht

"Meinen Kindheitswunsch, Abenteurer zu werden, habe ich nie aufgegeben. Angespornt durch die Worte meiner Mutter, die mir immer versichert hat, dass ich alles werden könne, solange mein Herz daran hänge, bin ich schließlich tatsächlich einer geworden",meint der Regisseur in einem Interview über seine Kindheit und seinen Film heute. Denn "Die beste aller Welten" ist nicht nur ein Film über die Sucht, sondern auch darüber, dass es möglich ist, davon loszukommen. Auch wenn sein leiblicher Vater an einer Überdosis starb, schaffte seine Mutter schließlich doch noch den Ausstieg. Damit wird auch gezeigt, wie stark und wichtig die Fantasie ist, denn man kann durchaus behaupten, dass das Kind auch den Dämon der Mutter besiegte.

Der nächste Langfilm von Adrian Goiginger wird sich wieder mit einem autobiografischen Thema beschäftigen: die Geschichte seines Urgroßvaters, der die fehlende Liebe seiner Kindheit in einer engen Beziehung zu einem Fuchs nachholt. Ein Film, der jetzt schon mit großer Spannung erwartet wird.

Die beste aller Welten
Adrian Goiginger (Regie)

Die beste aller Welten


Hoanzl 2018
Laufzeit: 100 Minuten
EAN 4042564183269
Film beim Verlag anzeigen

Song of Jo(-y): Love will tear us apart - again!

Von London nach Nevada: Eric sucht "das Mädchen aus dem Song" in der Black Rock Desert beim Burning Man Festival, um ihr seinen "Song of Jo(-y)" vorzusingen. Aber die Liebe ist kein "victory march" wie schon Leonhard Cohen sang. Eine einfühlsame Liebesgeschichte nicht nur für Romantiker!

Lesen

Buñuel: Genie des Absurden

Die Luis Buñuel Edition bei Studiocanal zeigt sieben Filme des spanischen Meisterregisseurs und Genie des Absurden. Neben seinen bekanntesten Werken auch "Tagebuch einer Kammerzofe", "Tristana" und "Die Milchstraße".

Lesen

Gimme more, Jimmy!

Die dritte Staffel des Spin-offs der erfolgreichen Serie Breaking Bad von Vince Gilligan zeigt wie aus Jimmy McGill Saul Goodman wird und dass es nicht leicht ist, einen großen Bruder zu haben.

Lesen

Familienhorror sui generis

Der Horrorschocker aus den 1970ern, der den "Twin Peaks"-Schöpfer einige Durchsetzungskraft kostete. Damals ein Skandal, 40 Jahre ein Kultfilm. Dank Studiocanal nun auch digitally remastered auf BluRay.

Lesen

Eine nette Reise wird zum Trip in die Vergangenheit

Ein schwedisches Roadmovie, das die Entwicklung und Läuterung eines Menschen am Ende seines Lebens thematisiert. Eindringlich und voller schöner Erinnerungen und Szenen, die hängen bleiben.

Lesen

Vikings im biblischen Ausmaß

Die vierte Staffel einer der beliebtesten und besten TV-Dramaserien wartet mit einigen Überraschungen auf. In Vikings 4 sind der biblische Bruderzwist und die ödipale Frage wieder blutrünstig spannend dargestellt.

Lesen
Better Call Saul
Die rote Schlinge
The Grand Tour
Die Indianer Nordamerikas
Wo waren Sie, als Elvis starb?
Lesbians for Men
Istanbul, Hauptstadt der Welt
Mein Leben mit Jim Morrison und den Doors
La La Land
Der ultimative Jimi Hendrix Guide
Monarchie und Alltag
Jazz and Art
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018