Pädagogik

Deutsche Geschichte für Kinder und Jugendliche

Dieses Buch ist geeignet, Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren in die deutsche Geschichte einzuführen. Dabei nehmen das "lange" 19. Jahrhundert bis zum Ende des Ersten Weltkrieges und das 20. den größten Raum ein.

Doch begonnen wird in der Antike, als die Römer nach Mitteleuropa vordrangen. Natürlich ist auch den Germanen, dem Beginn der Christianisierung Europas und den Völkerwanderungen ein eigenes Kapitel gewidmet. Ausführlicher wird das Mittelalter behandelt; dort natürlich das, was Kinder am stärksten interessiert: Ritter und Burgen. Aber auch das Alltagsleben der Bauern oder eines Königs auf seinen Reisen durchs Reich wird beschrieben.

Sicher ist es schwierig, eine Zeitreise über 2000 Jahre auf weniger als 200 Seiten unterzubringen. Da bleiben einige Ungenauigkeiten und Verallgemeinerungen nicht aus. Störend ist, dass im Kapitel "Hexen und Ketzer", das dem Mittelalter zugeordnet ist, zwar erklärt wird, dass Inquisition und Hexenverfolgung "nicht nur im Mittelalter, sondern auch in den Jahrhunderten danach" Zehntausende Opfer forderten (S. 60). Dennoch wird das Bild des "grausamen" Mittelalters auch in der Einleitung mit Hinweis auf die "Folterkeller aus dieser Zeit" evoziert (S. 18). Nun liegt aber der Höhepunkt und die massenhafte Anwendung von Folter und Hexenprozessen eindeutig im 17. Jahrhundert und nicht im Mittelalter. Allzu pauschal wird auch zur Situation der leibeigenen Bauern in Deutschland konstatiert: "Leibeigene besaßen kaum Rechte, sie waren der Willkür ihrer Herren ausgeliefert." (S. 25) Das trifft natürlich zumindest für Süd- und Westdeutschland überhaupt nicht zu. Massenhafte Beschwerdeschriften an die Kanzleien oder Klagen von "Leibeigenen" vor dem Reichskammergericht zeigen zumindest im 18. Jahrhundert ein beträchtliches Selbstbewusstsein, obwohl die rechtliche Lage sich kaum verändert hatte.

Etwas problematisch ist dann bei der Darstellung des Zweiten Weltkrieges, dass einerseits außereuropäische Kriegsschauplätze ausgeklammert werden, andererseits sich aber in einer Tabelle unter "Die Toten des Zweiten Weltkrieges" 1,8 Millionen Japaner finden. Für Kinder ist das sicher verwirrend - Hiroshima und Nagasaki werden nicht erwähnt - und es könnte den Eindruck hervorrufen, als habe Deutschland auch Japan angegriffen - oder haben Japaner auf der Seite der Alliierten in Europa gekämpft?

Insgesamt aber ist es dem Autor gelungen, die Themen korrekt zu behandeln und übersichtlich auf eine Doppelseite zu beschränken. Abbildungen illustrieren den Text und farbig unterlegte Kästen am Rand enthalten zusätzliche Informationen, Zeittafeln oder auch Zitate. Durch diesen Aufbau des Buches ergibt sich die Möglichkeit, je nach Interessenlage bestimmte Themen auszuwählen und andere zu überspringen. Gelb unterlegte Doppelseiten etwa beschreiben historisch bedeutende Persönlichkeiten von Karl dem Großen oder Hildegard von Bingen bis zu Erich Honecker und Helmut Kohl. So kann das Buch auch als Nachschlagewerk benutzt werden. Doch wer diese Abschnitte weniger spannend findet, kann sich die Bilder ansehen und weiter blättern. Dadurch, dass zu Beginn jeder Epoche auf zwei Seiten in das Kommende eingeführt wird, kann der Leser auch an jedem Epochenwechsel mit der Lektüre beginnen. Dadurch schreckt das Buch auch Kinder, die weniger zu den Leseratten gehören, nicht ab.

Ein Anhang enthält eine Zeittafel mit Kaisern und Königen seit Karl dem Großen und Kanzlern und Präsidenten seit 1918. Auf einer Doppelseite sind dann wichtige Wörter von "Ablasshandel" bis "Zweiter Weltkrieg" erklärt. Ein bebildertes Personenregister schließt den Band ab.

Deutsche Geschichte
Christian Deick

Deutsche Geschichte


Von den Anfängen bis zur Gegenwart
Ravensburger 2005
191 Seiten, gebunden
EAN 978-3473551071
Farbig illustriert

Kindheit nach dem Krieg

Die Romanvorlage von Konrad Lorenz wird von Isabel Kreitz zu einer spannenden Milieuschilderung als Graphic Novel verarbeitet, die tiefe Einblicke in das Aufwachsen nach dem Weltkrieg ermöglicht und gekonnt das Timbre jener Zeit herüberbringt.

Lesen

Ein gern gesehener Faschist

Daniel Gut spürt in seinem biografischen Roman der Frage nach, wie die Schweiz aus dem ehemaligen Frontisten, Antisemiten und Gauführer Hans Kläui einen Kulturpreisträger machte.

Lesen

Das ewige Comeback: Mr. Mojo Risin’

Die illustrierte Biographie der wohl bedeutendsten Band der Sechziger. Über Jim Morrison hinaus auch die Geschichte der "Doors of the 21st Century".

Lesen

Düstere Prognose

Das Staatsversagen in weiten Teilen der arabischen Welt führt zu einem Staatszerfall, der wiederum Platz für den "Islamischen Staat" schafft und sich in einem dem europäischen Dreißigjährigen Krieg vergleichbaren Religionskrieg entlädt.

Lesen

1968 im Zeitraffer

Die "100 Seiten"-Reihe erklärt auf 100 Seiten die wichtigsten Ereignisse und Personen der Weltgeschichte. "1968" wurde vom Zeitzeugen und Historiker Kraushaar gestaltet. Ein kurzer Einblick in das Revolutionsjahr und guter Überblick über die Folgen.

Lesen

Ein Buch wie ein Ticket in eine längst vergangene Epoche

Ein prächtiges Buch, das in das Goldene Zeitalter entführt und wieder Lust und Mut zum Reisen macht. Eine Publikation - fast wie ein Reisekoffer - in Hardcover und im Riesenformat in einem Karton mit Tragegriff.

Lesen
Wörterbuch Schulpädagogik
Pädagogisches Grundwissen
Einführung in die Pädagogik bei Lernbeeinträchtigungen
Jahrbuch für Pädagogik 2014
Erziehung im Kapitalismus / Über die Unregierbarkeit des Schulvolks / Entschulung der Gesellschaft
Die 50 besten Stuhlkreis-Spiele / Die 50 besten Klassenzimmerspiele
Lob der Disziplin
Lernen ist schmerzhaft
Aktiv und kreativ lernen
Politikdidaktik kurzgefasst
Kaleidoskop
Handbuch Gruppenunterricht
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018