Literatur

In Schweden auf der Bestsellerliste

Eigentlich war Camilla Läckberg Diplomkauffrau, auch wenn das Schreiben sie schon immer gereizt hat. Doch erst ein Kurs im Krimischreiben ließ sie ihren Traum umsetzen. Mittlerweile sind in Schweden drei Titel erschienen, der vierte ist in Arbeit. Nach ihrem Debüt "Die Eisprinzessin" ist nun bei Gustav Kiepenheuer "Der Prediger von Fjällbacka" erschienen, ein Titel, der sich in Schweden rasch verkaufte.

Patrik und Erica leben in einem ehemaligen Ferienhaus in Fjällbacka. Es herrscht eine Jahrhunderthitze und Patrik, Kommisar bei der Polizei, hat sich einige Tage frei genommen, denn Erica ist mit dem ersten Kind hochschwanger. Doch dann wird die Leiche einer Frau gefunden, eine deutsche Touristin, wie sich herausstellt. Sie hat schlimme Verletzungen, die auf Folter hinweisen. Als sei das noch nicht genug, findet man unter der Leiche die Skelette zweier weiterer Toten, auch sie Frauen. Sie kamen vor einem Vierteljahrhundert um und weisen dieselben Verletzungen wie die jetzige Tote auf.

Dass es nun mit dem Urlaub Patriks vorbei ist, versteht sich von selbst, auch weil die Polizeistation nicht allzu groß ist. Patrik wird die Leitung der Ermittlungen übertragen. Während dieser ist er immer wieder mit der Familie Hult konfrontiert, welche Spur er auch verfolgt, sie führt zu den Hults. Es ist ein komplexer Fall und die Polizisten stoßen immer wieder verzweifelt an ihre Grenzen, bis sie endlich einen Durchbruch schaffen.

Läckberg gestattet dem Leser immer wieder eine Pause, denn die Perspektive wechselt abschnittsweise und lässt einerseits Raum für Nebenschauplätze, die mit dem Fall nichts zu tun haben, andererseits aber werden verschiedene Einblicke in die Welten der Figuren eröffnet. Die Charaktere sind vorstellbar, die Dialoge wirken im Deutschen allerdings des Öfteren in ihrer gewollten Lockerheit gekünstelt, insbesondere wenn sie mit dem "Betroffenheits-Du-Relikt" aus den 70ern beginnen: "Du, Gösta?" "Du, ich brauch einen Schluck Kaffee." "Du, denkst du manchmal an Vater?" Da wäre weniger mehr gewesen.

Der Prediger von Fjällbacka
Camilla Läckberg

Der Prediger von Fjällbacka


Gustav Kiepenheuer 2006
407 Seiten, gebunden
EAN 978-3378006690
aus dem Schwedischen von Gisela Kosubek

Ein Psycho-Thriller im wahrsten Sinne

Der Bestseller besticht durch atmosphärische Dichte und einen spannungsgeladenen Showdown. Ein Krimi-Thriller, der tief in die Abgründe der menschlichen Seele führt. Und auch ein Psychologie-Ratgeber.

Lesen

Von Ru(h)m und Liebe

Brutal und schockierend, einfühlsam und bahnbrechend wird hier die Geschichte der Prohibition sozial engagiert - und teilweise auch politisch - erzählt. Ein echter Lehane eben!

Lesen

Satire auf den modernen Kunstbetrieb

Ein Kriminalroman, der gleichzeitig eine Satire auf den modernen Kunstbetrieb darstellt. Leider hat es die Autorin mit der Überspitzung übertrieben.

Lesen

Die dunkle Seite von Südafrika

Der Brite Roger Smith hat bisher zwei Südafrika-Thriller geschrieben. Beide spielen in der düsteren Welt der Townships. Spannend sind sie jeder für sich. Die Erzählstrukturen sind allerdings so ähnlich, dass spätestens die Lektüre des zweiten Thrillers gähnende Langeweile hervorruft.

Lesen

Versunken in Anarchie

Was damals in New Orleans geschah, das war nicht nur eine Naturkatastrophe, das war das grösste Versagen einer Regierung, der denkbar grösste Verrat an der eigenen Bevölkerung.

Lesen

Unkontrollierbares Leben

Gerard Donovan führt mit diesem Buch eindrücklich vor, dass es illusorisch ist zu glauben, wir hätten unser Leben unter Kontrolle. Dass er dies am Beispiel eines äusserst kontrolliert agierenden Menschen aufzuzeigen vermag, macht dieses raffinierte Werk zu einem Lesegenuss erster Güte.

Lesen
Die Geschichte von Herrn Sommer
Frühstück bei Tiffany
Alles, was wir geben mussten
Sommerlügen
Hohe Kunst und eine Leiche
Haut und Knochen
Der Keeper bin ich
Die Wende
Das Seil
Frauen, die Blumen kaufen
Herrn Haiduks Laden der Wünsche
Letzter Halt Bahnhofstrasse
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018