Literatur

Der kleine Nick lebt!

Vor vier Jahren war es, da fand Anne Goscinny einen Schatz. Der Schatz, das waren nicht weniger als 80 Geschichten vom "kleinen Nick", oder wie er im Original heisst: "Le petit Nicolas". Den kleinen Nick hatte ihr Vater René (1926-1977) zusammen mit dem Zeichner Jean-Jacques Sempé erfunden, vor über vier Jahrzehnten. Anfang der 60er Jahre waren gut 160 Folgen in der französischen Regionalzeitung "Sud-Ouest Dimanche" abgedruckt worden. Wenige Jahre später wurden gut 80 Geschichten in fünf Bänden herausgebracht und in mehr als 30 Sprachen übersetzt und über acht Millionen Mal verkauft. Goscinny und Sempé, dessen Zeichnungen aus den Büchern nicht wegzudenken sind, hatten einen Welterfolg gelandet.

Nach dem Heben des Schatzes verstrich nicht viel Zeit, bis Anne Goscinny die Geschichten publiziert hatte und diese auch ins Deutsche übersetzt worden waren. Und da heutzutage auch Hörbücher immer besser bei der Leser- bzw. Hörerschaft ankommen, landete auch eine Hör-CD mit 9 Geschichten aus dem neuen Band auf dem Markt, produziert vom SWR und Diogenes.

Gegenwärtige Raufereien

Gelesen werden die Geschichten von Rufus Beck, den manche Hörer schon als Sprecher der Harry-Potter-CDs kennen. Der Charme der Geschichten liegt zu einem grossen Teil im unverkennbaren Erzählton des "Kleinen Nick". Nick erzählt, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, wie ein kleiner Junge eben. Nicht immer in perfektem Deutsch, dafür aber sehr authentisch.

Und Beck bringt einem den kleinen Nick ins Wohnzimmer und man mag gar nicht glauben, dass einem von diesem Jungen, der ja in den 60ern geschaffen wurde, vier Jahrzehnte trennen. Rufus Beck haucht ihm mit seiner Stimme Leben ein. Gegenwärtig werden da die Lust auf Raufereien, der Ärger auf dem Schulhof, das Wundern über das seltsame Treiben der Erwachsenen. Ja, man kommt nicht aus dem Schmunzeln raus beim Hören dieser Geschichten, und man kann sie sich immer wieder zu Gemüte führen, ohne dass sie einem lang werden. Nicht zuletzt, weil einem - zumindest als Erwachsenem - wohl manche Anekdote aus der eigenen Schulzeit und Kindheit einfallen dürfte.

Der kleine Nick erlebt eine Überraschung
René Goscinny
Jean-Jacques Sempé
Rufus Beck (Sprecher)

Der kleine Nick erlebt eine Überraschung


Diogenes 2005
1 Audio-CD
EAN 978-3257800012
gesprochen von Rufus Beck

Der Schatz, der jahrelang in einem Karton lag

"Der kleine Nick" hat Millionen von Lesern begeistert. Vor wenigen Jahren tauchten unverhofft weitere verschollen geglaubte Geschichten des kleinen Lausbuben auf. Nun sind sie endlich ins Deutsche übersetzt worden.

Lesen

Auf der Suche nach einer Braut in Ankara

Die Erzählung "Kız Ararken" (Auf der Suche nach einer Braut) bildet mit 100 Seiten Umfang das Kernstück des gleichnamigen Erzählbandes von Toprak Işık und ist auch die bei weitem amüsanteste.

Lesen

Die Seele eines Mannes

"the dirty old man" hat nicht nur Kurzgeschichten, Lyrik und Romane geschrieben, sondern auch eine Menge Briefe, die hier nun erstmals auf Deutsch publiziert werden und einen Bukowski zeigen, dessen liebste Beschäftigung das Kritzeln und Ritzen war.

Lesen

Wiedersehen in Berlin

Das Berliner Biotop der Achtziger ist um eine Attraktion reicher. Chrissie, die Nichte von Erwin, dem Kneipenwirt, mischt mit. Herr Lehmann und Co tauchen auch wieder auf und Sven Regener schwelgt wieder in seinem schelmischen schwarzen Humor, diesmal sogar auf Wienerisch.

Lesen

Gutes Neues Jahr in einer Telefonzelle

Der beste Film zum Jahreswechsel: Gridlock'd erzählt von den Neujahrsvorsätzen zweier Junkies in New York, hochkarätig besetzt, eine Komödie mit Tiefgang.

Lesen
Die Geschichte von Herrn Sommer
Frauen, die Blumen kaufen
Der Geliebte der Mutter
Der Spiegelkasten
Der Fremde
Der Sieger bleibt allein
Doktor Schiwago
Der Trick
Sommerlügen
Sommer in Brandenburg
Hundert Jahre Einsamkeit
Lila, Lila
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018