https://www.rezensionen.ch/der-garten-der-poesie/3423138602/

Der Garten der Poesie

Im Garten verweilen

Die Sammlung umfasst Gedichte vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart und zeigt eine breite Auswahl, auch viele Lyrikerinnen wurden berücksichtigt. Im Vergleich zu anderen Anthologien ist das Werk vielseitig in stilistischer und personeller Hinsicht.

Im Zentrum der kleinen Anthologie, die Anton G. Leitner und Gabriele Trinckler herausgegeben haben, steht das Thema "Garten". Dabei darf man die Sammlung nicht als Frühlingswerk betrachten. Der Garten wird nämlich im ganzen saisonalen Ablauf behandelt.

Fünf Überkapitel bilden den Bogen dieses Buches, geschickt ausgewählt und mit Bedacht aneinandergereiht. "Einst waren wir alle im glücklichen Garten": Mit diesem Spruch von Peter Huchel beginnt der Eingang. Der Garten wird in einigen Gedichten (Steinherr, Lessing, Droste-Hülshoff) als Metapher für den Garten Eden verwendet, in anderen (Bienek, Christen, Heym) wiederum ganz wörtlich als Ort des Zusammenseins verhandelt.

Die Qualität der einzelnen Gedichte soll an dieser Stelle nicht behandelt werden. Die Sammlung ist gelungen, gut ausgewählt und thematisch sinnvoll unterteilt. Insofern ergänzt das Werk Frühlings- und Sommer-Anthologien ideal.


von Rafael Werner - 08. Juni 2024
Der Garten der Poesie
Anton G. Leitner (Hrsg.)
Gabriele Trinckler (Hrsg.)
Der Garten der Poesie

Gedichte
dtv 2006
144 Seiten, broschiert
EAN 978-3423138604