Ratgeber

Wir alle sind Gläubige

Als eine Anstiftung zum Denken bezeichnet der Verlag treffend dieses dünne, zweisprachige (Deutsch / Englisch) Bändchen. Es handelt sich um die Rede, die David Foster Wallace im Jahre 2005 vor dem Abschlussjahrgang des Kenyon College gehalten hat - und sie ist unbedingt lesens- und bedenkenswert. Für mich ist es einer der wichtigeren Texte, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Weil es ein hilfreicher Text von praktischer Relevanz ist.

Wir alle wissen, dass ein und dieselbe Erfahrung für zwei verschiedene Menschen einen ganz unterschiedlichen Sinn haben kann, "wenn die beiden über verschiedene Glaubensschablonen verfügen und auf verschiedene Weisen aus Erfahrungen Sinn konstruieren."

Wir alle wissen zudem, dass jeder mit einer Glaubensschablone durch die Welt geht. "Es gibt keinen Nichtglauben. Jeder betet etwas an. Aber wir können wählen, was wir anbeten. Und es ist ein äusserst einleuchtender Grund, sich dabei für einen Gott oder ein höheres Wesen zu entscheiden - ob das nun Jesus ist, Allah, Jahwe, die Wicca-Göttin, die 'vier edlen Wahrheiten' oder eine Reihe unantastbarer ethischer Prinzipien - , denn so ziemlich alles andere, was Sie anbeten, frisst Sie bei lebendigem Leib auf."

David Foster Wallaces "Das hier ist Wasser" will uns bewusst machen, dass unsere natürliche Standardeinstellung (jeder erlebt sich als der Mittelpunkt der Welt) unser nicht unabwendbares Schicksal bleiben muss und dass wir die Freiheit der Wahl haben.

"Die wirklich wichtige Freiheit erfordert Aufmerksamkeit und Offenheit und Disziplin und Mühe und die Empathie, andere Menschen wirklich ernst zu nehmen und Opfer für sie zu bringen, wieder und wieder, auf unendlich verschiedene Weisen, völlig unsexy, Tag für Tag.
Das ist wahre Freiheit.
Das heisst es, Denken zu lernen."

Sollten Sie interessiert sein, "ein bisschen Arroganz" abzulegen und "ein bisschen 'kritisches Bewusstsein'" für sich und ihre Gewohnheiten zu entwickeln, dann sind Sie mit diesem Werk bestens bedient. Ja mehr, Sie werden die Welt nach der Lektüre mit neuen Augen sehen.

Das hier ist Wasser / This is water
David Foster Wallace
Ulrich Blumenbach (Übersetzung)

Das hier ist Wasser / This is water


Anstiftung zum Denken
Kiepenheuer & Witsch 2012
Originalsprache: Englisch
64 Seiten, broschiert
EAN 978-3462044188

Existenzialisten beim Aprikosencocktail

Sarah Bakewells "Romanbiographie" des Existenzialismus ist unterhaltsam und leicht zu lesen und eine gute Einführung in des Denken der größten DenkerInnen des 20. Jahrhunderts. Ein unverzichtbares Werk, das jede/r gelesen haben sollte.

Lesen

Eine radikale Strategie zur zeitgenössischen Architekturproduktion

Der ganze Charme dieses Buches entfaltet sich unter der leicht polemischen Argumentationsfolge des Vorwortes und präsentiert Venturis bekanntes Werk durch die zeitgenössische Collagemanier in einem neuen Gewand.

Lesen

Rufe nach mächtigen Rettern von links

Hier wird aus Anlass des EU-Beitritts Kroatiens in essayistischer Form kritisch über die Entwicklung der Europäische Union geschrieben. Die vorgeschlagenen Alternativen wünscht man sich aber lieber auch nicht herbei.

Lesen

Die erfundene Wahrheit

Lockere Dialoge, in denen Foerster und Pörksen sich humorvoll streiten und Foerster dabei im Sinne seiner Weltsicht argumentiert und diese erklärend darlegt.

Lesen

Das Innere und das Äussere

Eine Auswahl von rund 110 studentischen Projekten, Dokumente zu Lehrveranstaltungen sowie ein Gespräch veranschaulichen Peter Märklis Anliegen und Haltung in der Architektur.

Lesen

Voller Skepsis, aber nicht hoffnungslos

John Bergers letzte literarische Erkundungen und Beobachtungen über Sprache, Kunst und Welt.

Lesen
Nimm dir das Leben, das du wirklich willst
Einfach genial!
Wir können auch anders
Wie geht das eigentlich, das Leben?
Wie ich die Dinge geregelt kriege
KONZ / KONZ 2018
Das große Vollwert-Backbuch
Die Revolution der Geldanlage
Weniger ist mehr
Leben lernen: Eine philosophische Gebrauchsanweisung
Beruflich in der Türkei
Umsatteln auf Linux
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018