Literatur

Oberklasse für literarisch anspruchsvolle Hörer

Obwohl das Interesse an klassischen literarischen Texten immens hoch ist, finden viele Leser nur schwer Zugang zu den wichtigsten Werken der Hochliteratur. Vielfach erscheint die Wortwahl zu hochgestochen respektive unverständlich oder der vom Autor intendierte Sprachrhythmus kann nicht gefunden werden. Kurz: die Lektüre erscheint schwierig, langwierig und mühsam. Liebhaber von Hörbüchern haben es da schon einfacher, da sie einige der oben genannten Hürden leichter überspringen. Doch der vollständige Genuss stellt sich überwiegend erst beim Hörspiel oder dem aufgezeichneten Bühnenstück ein. Genau dies hat Universal Music (Deutsche Grammophon Literatur) berücksichtigt und hat eine Sammlung überragender Interpretationen klassischer Werke zusammengestellt, welche an weltbekannten Bühnen aufgezeichnet oder von der Elite der deutschen Sprecherriege rezitiert wurden.

In dieser Schatzkiste findet sich Goethe genauso wie Lessing, Eichendorff oder Heine, wobei Friedrich Schillers "Kabale und Liebe", aufgezeichnet bei den Salzburg Festspielen, sowie "Die Räuber", aufgezeichnet im Residenztheater München, und nicht zuletzt Shakespeares "Hamlet", in einer Aufführung des Hamburger Schauspielhauses, besondere Aufmerksamkeit verdienen.

Doch auch Freunde von Lesungen kommen auf ihre Kosten, ist doch eine der seltenen Aufnahmen von Klaus Kinski enthalten. Hierbei handelt es sich um seinen Klassiker "Kinski liest Villon", eine bis zum heutigen Tage heftige Diskussionen auslösende Interpretation des Ausnahmekünstlers. Neben ihm spricht Will Quadflieg, der Altmeister der deutschen Sprecher, u.a. Benn, Goethe und Hammett. Oskar Werner bringt dem Hörer mit perfektem Sprachduktus Mörike, Rilke oder Saint-Exupéry näher.

Auch bei der Bandbreite der angebotenen Inhalte beweißt Universal Music Weitsicht und so sind neben kanonischen Werken, Bühnenstücken, Lesung und Autorenlesung auch Rezitationen von Gedichten enthalten. Innerhalb dieses Genres überrascht, dass neben so bekannten Autoren wie beispielsweise Heine oder Eichendorff auch Gedichte von Saint-Exupéry, Trakl und Kaschnitz Eingang in die Sammlung gefunden haben.

Die 25 CDs umfassende Sammlung wird abgerundet durch einige der einflussreichsten Autoren des 20. Jahrhunderts wie beispielsweise Franz Kafka, Max Frisch, Dashiell Hammet, Ernest Hemingway und Thomas Mann.

Universal Music hat eine sichere Hand, wenn es darum geht, den Hörer zu verwöhnen - und dies in mehrfachem Sinn. Weder am Inhalt noch an den gebotenen Interpretationen gibt es etwas auszusetzen. Diese ausgesprochen edle Kollektion voller Höhepunkte und ohne Schatten weiß auch vom Design her zu überzeugen und gehört zur absoluten Oberklasse für literarisch anspruchsvolle Hörer.

Das gesprochene Wort
Deutsche Grammophon (Hrsg.)

Das gesprochene Wort


Große Stimmen des 20. Jahrhunderts
Deutsche Grammophon 2006
25 Audio-CDs
EAN 978-3829116480

Weiterdenken verlangt

Nach den legendären Tagebüchern, die 1950 und 1972 erschienen, arbeitete Max Frisch seit 1982 an einem dritten. Wieder werden äußere Ereignisse zu Kristallisationspunkten: Das Verhältnis zu einer jüngeren Frau, der Kalte Krieg, der Krebstod eines Freundes - Frisch verarbeitet sie zu brillanten Nachdenklichkeiten über Leben und Sterben, Momente des Glücks und die Last des Alterns.

Lesen

Der untypische Wiener

Le Rider arbeitet die zentralen Elemente im literarischen Werk des meistgelesenen Autors der Wiener Moderne heraus und beleuchtet die kritische Perspektive, die dieser in Bezug auf die gesellschaftlichen Konflikte der damaligen Zeit einnahm.

Lesen

Durch das Jahr in Haikus

Die Dieterich'sche Verlagsbuchhandlung stellt in ihrem japanischen Taschenkalender die Haiku-Lyrik nach Matsuo Bashô vor, der im 17. Jahrhundert in Japan lebte und zum Vorbild einer ganzen Generation von Dichtern wurde.

Lesen

Existenzialisten beim Aprikosencocktail

Sarah Bakewells "Romanbiographie" des Existenzialismus ist unterhaltsam und leicht zu lesen und eine gute Einführung in des Denken der größten DenkerInnen des 20. Jahrhunderts. Ein unverzichtbares Werk, das jede/r gelesen haben sollte.

Lesen

Erinnerungen an einen Verkannten

Robert Musil gehört zu den großen Autoren des modernen europäischen Romans. Zu Lebzeiten waren Autor und Werk höchst umstritten und auch heute haben die wenigsten seine Werke gelesen. Ein beeindruckender Erinnerungsband versammelt nun zahlreiche Perspektiven von Zeitgenossen auf den "Mann ohne Eigenschaften".

Lesen

Eine zerbrechliche Stimme

Als erster russischer Schriftsteller durfte Iwan Bunin 1933 den Nobelpreis entgegennehmen. Seine Briefnovelle gibt es als Hörbuch. Einfühlsam interpretiert von Susanne Lothar.

Lesen
Aus der nahen Ferne
Die Mutter
Ein letzter Drink
Hundert Tage
Der Sieger bleibt allein
Der Geliebte der Mutter
Hello, it's good to be back!
Ruf mich bei deinem Namen
Tolstojs letztes Jahr
Die irren Fahrten des Gabriel Delacruz
Gotthard
Das geheime Leben des Monsieur Pick
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018