Literatur

Oberklasse für literarisch anspruchsvolle Hörer

Obwohl das Interesse an klassischen literarischen Texten immens hoch ist, finden viele Leser nur schwer Zugang zu den wichtigsten Werken der Hochliteratur. Vielfach erscheint die Wortwahl zu hochgestochen respektive unverständlich oder der vom Autor intendierte Sprachrhythmus kann nicht gefunden werden. Kurz: die Lektüre erscheint schwierig, langwierig und mühsam. Liebhaber von Hörbüchern haben es da schon einfacher, da sie einige der oben genannten Hürden leichter überspringen. Doch der vollständige Genuss stellt sich überwiegend erst beim Hörspiel oder dem aufgezeichneten Bühnenstück ein. Genau dies hat Universal Music (Deutsche Grammophon Literatur) berücksichtigt und hat eine Sammlung überragender Interpretationen klassischer Werke zusammengestellt, welche an weltbekannten Bühnen aufgezeichnet oder von der Elite der deutschen Sprecherriege rezitiert wurden.

In dieser Schatzkiste findet sich Goethe genauso wie Lessing, Eichendorff oder Heine, wobei Friedrich Schillers "Kabale und Liebe", aufgezeichnet bei den Salzburg Festspielen, sowie "Die Räuber", aufgezeichnet im Residenztheater München, und nicht zuletzt Shakespeares "Hamlet", in einer Aufführung des Hamburger Schauspielhauses, besondere Aufmerksamkeit verdienen.

Doch auch Freunde von Lesungen kommen auf ihre Kosten, ist doch eine der seltenen Aufnahmen von Klaus Kinski enthalten. Hierbei handelt es sich um seinen Klassiker "Kinski liest Villon", eine bis zum heutigen Tage heftige Diskussionen auslösende Interpretation des Ausnahmekünstlers. Neben ihm spricht Will Quadflieg, der Altmeister der deutschen Sprecher, u.a. Benn, Goethe und Hammett. Oskar Werner bringt dem Hörer mit perfektem Sprachduktus Mörike, Rilke oder Saint-Exupéry näher.

Auch bei der Bandbreite der angebotenen Inhalte beweißt Universal Music Weitsicht und so sind neben kanonischen Werken, Bühnenstücken, Lesung und Autorenlesung auch Rezitationen von Gedichten enthalten. Innerhalb dieses Genres überrascht, dass neben so bekannten Autoren wie beispielsweise Heine oder Eichendorff auch Gedichte von Saint-Exupéry, Trakl und Kaschnitz Eingang in die Sammlung gefunden haben.

Die 25 CDs umfassende Sammlung wird abgerundet durch einige der einflussreichsten Autoren des 20. Jahrhunderts wie beispielsweise Franz Kafka, Max Frisch, Dashiell Hammet, Ernest Hemingway und Thomas Mann.

Universal Music hat eine sichere Hand, wenn es darum geht, den Hörer zu verwöhnen - und dies in mehrfachem Sinn. Weder am Inhalt noch an den gebotenen Interpretationen gibt es etwas auszusetzen. Diese ausgesprochen edle Kollektion voller Höhepunkte und ohne Schatten weiß auch vom Design her zu überzeugen und gehört zur absoluten Oberklasse für literarisch anspruchsvolle Hörer.

Das gesprochene Wort
Deutsche Grammophon (Hrsg.)

Das gesprochene Wort


Große Stimmen des 20. Jahrhunderts
Deutsche Grammophon 2006
25 Audio-CDs
EAN 978-3829116480

Genie und Wahnsinn

"Ich kenne meine Stimme und meine Ausdruckskraft, deren Skala grenzenlos ist." Kinski gehört zu den Sprechern, die nicht einfach rezitieren, sondern interpretieren, die ihre Textvorlage regelrecht spielen.

Lesen

Sich für Goethe begeistern

Dieses gelungene Büchlein bringt Goethes schriftstellerisches Werk jungen Menschen näher.

Lesen

Franz Kafka und Berlin

Hans-Gerd Koch unternimmt eine Reise in das legendäre Berlin des frühen 20. Jahrhunderts. Und er erzählt von Franz Kafkas spezieller Beziehung zu dieser Stadt und wie der Schriftsteller seinen Wunsch, nach Berlin zu ziehen, nach über zehn Jahren umsetzte.

Lesen

Eine zerbrechliche Stimme

Als erster russischer Schriftsteller durfte Iwan Bunin 1933 den Nobelpreis entgegennehmen. Seine Briefnovelle gibt es als Hörbuch. Einfühlsam interpretiert von Susanne Lothar.

Lesen

Bachman und Celan: Die geträumten Geliebten

Diese Dokumentation von Ruth Beckermann ist die filmische Umsetzung des Briefwechsels zwischen Paul Celan und Ingeborg Bachmann, des wohl wichtigsten Schriftstellerpaares des deutschsprachigen Raumes, das erst im Tode zueinander fand.

Lesen

Glamour im Berlin der 1920er

Kriminalkommissar Gereon Rath wird von der Mordkommission Köln nach Berlin zur "Sitte" strafversetzt. Die Graphic Novel nach den Romanen von Volker Kutscher zeigt den Glamour und die Gefahr des Berlins der Weimarer Republik.

Lesen
Aus der nahen Ferne
Der Geliebte der Mutter
Die Geschichte des Regens
Hundert Tage
Kleinigkeiten
Lila, Lila
Die Mutter
Tuareg
Links wo das Herz ist
Cogitative Erotik
39.90
Angstblüte
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018