Literatur

Mexico City: Moloch der Hoffnungslosigkeit

Der südamerikanische Kultautor Guillermo J. Fadanelli beleuchtet mit "Das andere Gesicht Rock Hudsons" die gewaltausspeiende, gnadenlose Schattenseite einer der größten Metropolen der Welt, Mexiko City.

Der Schauplatz der Handlung ist der Alltag in einem verwahrlosten und heruntergekommenen, schäbigen Viertel der Megastadt. Es ist das Gebiet des Drogenhändlers und kaltblütigen Killers Juan Ramírez. Sein Zuhause ist das Hotel Orizaba. Hier lebt er mit seiner heroinabhängigen Schwester Rebecca. Rebecca arbeitet als Hure und gemeinsam rauben sie ihre Freier aus. Kaltblütig und grausam ermordet Ramirez im Auftrag eines Freundes einen Barbesitzer. Den Mord an der Geliebten eines Mannes lässt er sich nicht nur mit Bargeld bezahlen. Er nimmt die Auftraggeberin und ihre Kinder in die persönliche Verantwortung.

Ramírez ist aber auch eine Provokation und Bedrohung für andere Kriminelle des Milieus, die ihn lieber tot als lebendig sehen würden. Er wird verfolgt, mit Waffen in Schach gehalten, zusammengeschlagen und entführt. Daher ist sein Instinkt für Gefahren äußerst ausgeprägt. Er liegt ständig auf der Lauer und hat sein Messer griffbereit in der Tasche.

In dem von Kriminalität geprägten Viertel lebt auch der 15 jährige Ich-Erzähler. Er treibt sich am liebsten mit seinen Freunden herum oder sitzt in der Videothek neben Schulschwänzern und abgehalfterten Männern wie besessen vor seinen Kampfspielen. Seit er auf die höhere Schule geht, hat er zwar gelernt, sich zu behaupten. Dennoch lähmt ihn oft seine Angst. Er gerät immer mehr in den Dunstkreis von Ramírez, der ihn für seine Drogengeschäfte missbraucht. Opfer ist auch die Schwester des Ich-Erzählers Elena, die sich von Ramírez verführen lässt.

Nach einem Streit um Drogen und Schutzgeld wird Ramírez von anderen Ganoven verschleppt. Er taucht nie wieder auf. Der Ich-Erzähler und seine Schwester Elena verlassen ihr verhasstes Zuhause und ziehen in das Hotel Orizaba. Der Hotelier Rogelio, der nun auf bessere Zeiten hofft, gibt ihnen das ehemalige Zimmer von Ramírez.

Eine gewalttätige und farbige Machtfülle von Bildern erwartet den Leser in Fadanellis Roman. Beißend beschreibt Fadanelli den heruntergekommenen Stadtbezirk in dem südamerikanischen Moloch Mexiko City. Packend und spannend bindet er seine beiden Protagonisten, die nicht gegensätzlicher sein könnten, in den Strudel von Gewalt, Sex, Drogen und Mord ein. Ob es der Killer Ramírez ist oder der Ich-Erzähler, durch Rückblenden wird deutlich, dass beide Gefangene ihres gnadenlosen Umfeldes und ihres elenden Lebens sind. Die Zukunft, in die sie treiben, ist verhängnisvoll und ausweglos.

Fadanellis Figuren erheben nicht den moralischen Zeigefinger. Seine Figuren zeigen dem Leser vielmehr die schwarze Wirklichkeit, in der Armut und Verbrechen den Alltag und die Zukunft bestimmen. Eine atmosphärisch verhärtete, düstere und sprachmächtige Beschreibung eines realen, rohen und brutalen Lebens.

Das andere Gesicht Rock Hudsons
Guillermo J. Fadanelli

Das andere Gesicht Rock Hudsons


Matthes & Seitz 2006
127 Seiten, gebunden
EAN 978-3882218718
aus dem Spanischen von Sabine Giersberg

Eine wahre Tragödie

Nach einer wahren Begebenheit erzählt Elizabeth Winthrop die tragische Geschichte eines jungen Mannes, der dem unsäglichen Rassismus in den Südstaaten zum Opfer fällt.

Lesen

Verknüpfte Geschichten

Das scheinbar unentrinnbare Schicksal verändert sich, wenn man es akzeptiert. Diese Erfahrung macht eine Märchenerzählerin bei der Suche nach einer Person, der sie ihre Rolle übergeben kann.

Lesen

Hoffnung auf Zukunft

Arno Geiger erzählt von Menschen, die in dem kleinen Ort Mondsee bei Salzburg zu Füßen der Drachenwand versuchen, in einer Atempause des Zweiten Weltkrieges wieder zu sich selbst zu finden.

Lesen

Wirklich alle lieben Ove!

Ove lebt alleine in einem Haus, nervt sich über ziemlich alles und ist furchtbar unhöflich. Kein Mensch, den man spontan ins Herz schliesst, doch je länger man liest, desto mehr lernt man ihn lieben.

Lesen

Fakten sind zweitrangig

Höchst eindrücklich schildert Flanagan in seinem Roman, wie Gerüchte und 'Fake News' instrumentalisiert werden, um Angst und Panik zu schüren.

Lesen

Ein Psycho-Thriller im wahrsten Sinne

Der Bestseller besticht durch atmosphärische Dichte und einen spannungsgeladenen Showdown. Ein Krimi-Thriller, der tief in die Abgründe der menschlichen Seele führt. Und auch ein Psychologie-Ratgeber.

Lesen
Hundert Jahre Einsamkeit
Gedichte an die Nacht
Frauen, die Blumen kaufen
Die Zone
Hôtel du Nord
Memento Mori
Endland
Mailand
In Venedig
Über das Schreiben
Unter der Drachenwand
Die ferne Hoffnung
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018