Susanne Henke: Bissige Stories

Schmunzeln vor dem Einschlafen

"Paul Molkow war ein durchschnittlicher Mann. Mittelgross, mitteldick, mittelalt. Überdurchschnittlich war nur sein Appetit auf Frauen."

Es kann nicht immer der dicke Schmöker, der spannende und Zeit fressende Thriller sein. Manchmal brauchen wir nur einen Appetithappen, eine unkomplizierte Ablenkung, eine schnelle Erfrischung. Für solche Momente schenkt uns Susanne Henke in ihrem kleinen Buch fünfzehn kurze, überraschende und zuweilen richtig garstige Geschichten.

"Nebeneinander liegen wir auf zwei Bauchtrainern. Du würdigst mich keines Blickes. Hochkonzentriert absolvierst du deine Situps. Wie ein Käfer auf dem Rücken siehst du aus. Alle Viere nach oben gestreckt, in hilflosem Zucken erstarrt. Mit diesen angeschwollenen Halsmuskeln siehst du gar nicht mehr so schwanengleich aus. Und das liebreizende Antlitz zu einer Grimasse verzerrt. Wenn Harald dich so sehen könnte."

Die Autorin nimmt sich schonungslos unserer niederträchtigen und bösartigen Gefühle an und verbalisiert unsere dunklen Gedanken. Die Stories gefallen durch den knappen und treffenden Erzählstil, die mehr oder weniger aus dem Alltag gegriffenen Episoden kommen innerhalb weniger Seiten zu einem abrupten, trockenen Schluss, der keine weiteren Fragen zulässt.
Zwischendurch mag es passieren, dass man eine Pointe voraus sieht, meist darf man sich aber auf eine bittere Überraschung freuen.

Susanne Henke legt ihr erstes Buch vor. Ihre Kurzgeschichten, bevorzugt Satire, hat sie bisher in Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht. Die Autorin ist 1963 geboren und lebt in Hamburg.

Das handliche, kleine Buch lässt sich wunderbar mitnehmen, morgens in die S-Bahn, mittags auf die Picknickbank, abends ins Bett. Selbstverständlich lassen sich die Geschichten auch vorlesen, als Auflockerung einer trockenen Deutschstunde, oder beim Familienbrunch am Sonntagmorgen. Schmunzeln soll ja sehr gesund sein.

Bissige Stories
Bissige Stories
für boshafte Leser
88 Seiten, broschiert
EAN 978-3833421211

Film-Delikatesse aus den Neunzigern

Delicatessen, der erste Film des Amélie-Regisseurs, ist ein Kultfilm der 90er, der nun in 4K zu sehen ist.

Delicatessen

Unstrukturierte Absurditäten

Zum größten Teil paaren sich Humor und Alltag in Torsten Sträters Buch. Kann nichts Gutes bei rauskommen? Doch!

Du kannst alles lassen, Du musst es nur wollen

Eine Kreuzfahrt nicht nach Plan

Die Goldenen Jahre beginnen erst im Herbst des Lebens. Eine unterhaltsame Feelgood-Komödie in Schwyzerdütsch zeigt, wie man sich ...

Die Goldenen Jahre

Sympathisch-witzige Gesellschaftssatire

Mehr als 100 Jahre nach dem Untergang der Titanic der Untergang des Spätkapitalismus - im Film.

Triangle of Sadness

Ein Wiener Leben im Zeitraffer

Das Buch zum Film erscheint ein knappes halbes Jahr nach dem aufsehenerregenden Film. Beides muss man gelesen resp. gesehen haben, Lachgarantie.

Der Onkel

Wie Hemingway - aber für Fortgeschrittene

Bukowski schrieb wie Hemingway. Aber über das, was dieser sich nicht traute. Der vorliegende Nachlassband zeigt ihn mit Karikaturen und viel Humor.

Keinem schlägt die Stunde