Basquiat

Jean-Michel Basquiats Leben als Graphic Novel

"Ich denke nicht über Kunst nach, wenn ich arbeite. Ich versuche über das Leben nachzudenken", meinte einst Jean-Michel Basquiat (1960–1988), der wohl berühmteste Graffiti-Künstler aus New York, der im Umfeld von Andy Warhol, Keith Haring und Madonna reüssierte.

SAMO in NYC

Punk, Jazz, Graffiti, Hip-Hop und andere kulturelle Elemente des New Yorks der späten Siebziger- und frühen Achtzigerjahre spielen in dieser Graphic Novel sowie im Leben Basquiats eine große Rolle. Er war als Fünfzehnjähriger aus Brooklyn in die Lower East Side Manhattans geflohen, wo er sich schon bald in der avantgardistischen Kunst- und Kulturszene NYCs etablierte. Seine anfänglichen SAMO-Graffiti zeigten ihn stets mit Krone, dabei stand SAMO eigentlich für same old shit. "Gray’s Anatomy" inspirierte ihn zu seinen ersten künstlerischen Arbeiten, die er der Langeweile nach einem Autounfall zu verdanken hatte. Die Zeichnungen, die das biographische Leben Basquiats thematisieren, sind ebenso bunt wie das künstlerische Leben des New Yorkers und verbinden so auf eindrucksvolle Weise Realität und Fiktion.

Club 27

Die meisten der im Comic und Leben Basquiats porträtierten Figuren bekommen im Anhang auch ein eigenes Porträt mit Foto und einer kurzen Schilderung ihres Lebens. So bekommt man einen guten Einblick in das wilde Leben in New York City in den Achtzigern, als es noch möglich war, von der Straße weg für eine Ausstellung engagiert zu werden. Auch Klaus Nomi und Debbie Harry ("Blondie") gehörten scheinbar zum Umfeld von Basquiat und trugen vielleicht zumindest soundmäßig zu Basquiats Werken und der darin vermittelten Atmosphäre bei. In Zwiegesprächen mit einer seiner eigenen Kreationen wird in dieser Graphic Novel Basquiats Geschichte erzählt, die schließlich genauso tragisch endete wie viele Biographien seiner Generation. Auch er gehörte nämlich unfreiwillig zum "Club 27" und starb viel zu früh im Alter von 27 Jahren an einer Überdosis Heroin.

Dreißig Jahre nach seinem frühen Tod beeinflusst sein Werk immer noch Kunst, Mode, Design und Musik der Gegenwart. Die englische Ausgabe von "Basquiat" wurde 2019 vom renommierten The Comics Beat sowohl zu einem der besten Comics des Jahres als auch zu einem der 100 besten Comics des letzten Jahrzehnts gekürt.

Basquiat
Julian Voloj (Übersetzung)
Basquiat
136 Seiten, gebunden
Originalsprache: Englisch
Carlsen 2020
EAN 978-3551760463

AWopBopALooBop­ALopBamBoom: Little Richard

Little Richard erfand nicht nur den Rock'n'Roll, sondern gilt heute als Vorläufer der Queer-Bewegung. Eine neue Biographie zeigt u. a., wer alles bei ihm klaute.

Little Richard

Mit schwarzem Strich: Nilowsky - eine Jugend in Ostberlin

Nilowsky, angesiedelt im Ostberlin der 1970er Jahre, schildert die schwierige Freundschaft von Markus und seinem Freund Nilowsky.

Nilowsky

Der Friedenspapst

Jorge Mario Bergoglio steht ein für die Botschaft, die zu verkündigen er bestellt ist, ob gelegen oder ungelegen. Wer verstehen möchte, wie er denkt, dem sei diese Autobiographie in Gesprächen ans Herz gelegt.

Leben

Erkundung der Einsamkeit

Die Graphic Novel Seek You zeigt die Auswirkungen von Einsamkeit und wie unsere Gesellschaft lernt, mit ihr umzugehen.

Seek You

Schwarzer Humor, absurde Situationen und ein Hauch von Selbstreflexion

Der Letzte löscht das Licht, eine Graphic Novel des Schweizer Grafikers Tobias Aeschbacher, animiert zu lautem Lachen und Amüsement.

Der Letzte löscht das Licht

Der Holocaust als Graphic Novel

"Maus", die Graphic Novel, die Furore machte, erscheint in einer zweibändigen bibliophilen Ausgabe bei Fischer. Plus Extrageschichte.

Maus - Die Geschichte eines Überlebenden