Rainer Hattenhauer: Android-Smartphone

Seriöse Anleitung zum Smartphone-Gebrauch

Manchem älteren Zeitgenossen fällt die Bedienung seines Smartphones eher schwer. Dieses Buch schafft Abhilfe: In klarer Sprache und anschaulich wird hier erklärt, wie man sein Android-Smartphone benutzt.

Dieser ausführliche Leitfaden wird seinem Untertitel gerecht: Das Buch aus dem Hause des im IT-Bereich bekannten Rheinwerk-Verlags ist verständlich und erklärt weitgehend schnörkellos das Basiswissen, das zur Smartphone-Bedienung nötig ist. Es bezieht sich dabei im Wesentlichen auf Android 8 Oreo. Dem Autor Rainer Hattenhauer gelingt es dabei, das Buch von der Anleitung aus der "dummies"-Reihe abzuheben, indem er etwas tiefer in die Materie eindringt und in einem angemessenen ernsthaften Stil schreibt. Dennoch bleibt das Buch mit seinen fast 400 farbigen Seiten, die mit Screenshots reichlich ausgestattet sind, (erwartungsgemäß und vollkommen ausreichend) an der Oberfläche und vermittelt eben nur das nötige Grundlagenwissen für den Smartphone-Umgang. Ein Makel ist jedoch, dass das Thema Datenschutz überhaupt kein eigenes Kapitel erhält und bestenfalls in kurzen Nebensätzen behandelt wird. Gerade für die angepeilte Zielgruppe der eher unbedarften Nutzer wäre es nötig gewesen, auch diesbezüglich eine ausführlichere und grundsätzlichere Hilfestellung zu gewähren.

Android-Smartphone
Android-Smartphone
Die verständliche Anleitung
384 Seiten, broschiert
Rheinwerk 2018
EAN 978-3842104075

Eine Fotografie und seine Wirkung

Eine interessante Buchreihe des Schirmer/Mosel-Verlages widmet sich ikonischen Fotografien und ihren Interpretationen.

Blick von Williamsburg, Brooklyn, auf Manhattan, 11. September 2001

Leben wir in einer woken Gesellschaft?

Herrscht gegenwärtig der linke Wokismus? Susanne Schröter fürchtet einen neuen "Sog des Totalitarismus". Stimmt das – oder übertreibt die Autorin maßlos?

Der neue Kulturkampf

Streitfall Genderdeutsch

Das "aufgedrängte Gendern" ist für Ingo von Münch mehr als nur ein lästiges Phänomen der Zeit, sondern es spiegelt auch die politische Wirklichkeit wider, in der wir leben.

Gendersprache: Kampf oder Krampf?

Kritik der Identitätspolitik

Ein wichtiger Beitrag zu einer Debatte über Identitätspolitik, die in den westlichen Demokratien geführt werden sollte.

Die Wokeness-Illusion

Betrachtungen eines zornigen Germanisten

Das Buch verdient es, im "großen Salon bundesdeutscher Bürgerlichkeit" erörtert und erst recht von allen Interessierten diskutiert zu werden.

Der Osten: eine westdeutsche Erfindung

Humorvolle, individuelle Beschreibung einer depressiven Erkrankung

Krömer formuliert in einfacher Sprache und bleibt nicht zuletzt deshalb gut zu verstehen. Gerade inhaltlich.

Du darfst nicht alles glauben, was du denkst