Gesellschaft

Die 80er und die Yuppies

"I have to return some videotapes", antwortet Patrick Bateman, wenn er nicht antworten will. Es waren die 80er und die Reagan-Zeit und die der Contra/Iran-Affäre. Politische Korruption und Rücksichtslosigkeit beherrschten dieses Jahrzehnt des uneingeschränkten Egoismus. Die Yuppies der Wall Street hatten plötzlich das Sagen und galten als role models der aufsteigenden Generation. Ein solcher Yuppie ist auch Patrick Bateman (Christian Bale), der mit 27 Jahren alles schon erreicht hat: Geld, gutes Aussehen, Penthousewohnung in New York und jeden anderen erdenklichen Luxus. Das Problem ist nur: er langweilt sich. "I know, I can be erratic sometimes".

Im Zeichen der allgemeinen Wohlfahrt

Die Literaturverfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Bret Easton Ellis lässt tief in die Seele eines Außenseiters blicken, der seinen Job eigentlich nur deswegen macht: "I want to fit in", meint er gegenüber seiner Fiancée, mit der er nur lose liiert ist, denn sowohl sie als auch er betrügen sich gegenseitig mit anderen Partnern. Beim Essen um 570.- Dollar unterhält er sich mit seinen Kollegen über Antisemitismus und den "general social concern" , aber die Welt in der er und sie leben ist so zynisch, dass keiner den anderen mehr ernst nimmt. Einig sind sie sich nur in ihren sexistischen Ansichten über Frauen, ansonsten sind sie Haie in einem Swimming Pool, Konkurrenten um den schnöden Mammon und selbst eine Visitenkarte löst nichts anderes als "greed and disgust" unter ihnen aus. Es gibt keine Gefühle, die Welt der Broker ist eiskalt und eigentlich leidet Patrick Bateman unter dieser Gefühllosigkeit. Wird er deswegen zum Massenmörder?

New York Chainsaw Massacre

Mary Harrons Interpretation der Romanvorlage legt den Gedanken nahe, dass nicht Patrick, sondern die Welt, in der er lebt, krank ist. Das wird auch deutlich, als Patrick seine Morde gesteht und sein Rechtsanwalt die Geschichte erst gar nicht glaubt und dann einfach ignoriert. In dieser Welt ist jedem alles egal: außer der eigene persönliche Aufstieg. Minutiös wird seine Körperpflege und Selbstverliebtheit in Szene gesetzt, denn Patrick sieht selbst beim Geschlechtsverkehr mit zwei Prostituierten nur sich selbst im Spiegel zu. "I’m just a happy camper: rockin’ and rollin’ ...". Wenn sein Kollege seinen Anzug angreifen möchte, der ihm gefällt, geht er sofort auf Abstand: "Your compliment was sufficient", denn wenn er etwas nicht mag, dann fremde Berührungen. Ausgerechnet Huey Lewis und Phil Collins werden als Soundtrack für seine Schlachtereien benutzt, Patrick doziert gerne über seine CD-Sammlung, bevor er den Vorschlaghammer zur Hand nimmt. Als er einen Leichensack in den Kofferraum eines Taxis (!) schleppt und ihm ein Bekannter dabei begegnet, sagt dieser: "Where did you get this overnight bag?" "At Jean Paul Gautier", antwortet Patrick und weiß um die Ignoranz der Welt in der er lebt.

Viele Extras auf 2 BluRays

Selbst sein Geständnis wird nicht geglaubt, weil er in einer Welt lebt, in der jeder sich selbst der Nächste ist: "There are no more barriers to cross. All I have in common with the uncontrollable and the insane, the vicious and the evil, all the mayhem I have caused and my utter indifference toward it I have now surpassed. My pain is constant and sharp and I do not hope for a better world for anyone, in fact I want my pain to be inflicted on others. I want no one to escape, but even after admitting this there is no catharsis, my punishment continues to elude me and I gain no deeper knowledge of myself; no new knowledge can be extracted from my telling. This confession has meant nothing.", schreibt Bret Easton Ellis und formulierte damit das Glaubensbekenntnis eines Jahrzehnts. Meisterhaft von Mary Harron inszeniert, die auch schon bei "I Shot Andy Warhol" Regie führte. Der bei Koch Media erschienen 2-BluRay-Ausgabe ist jeweils eine Visitenkarte von Patrick Bateman beigelegt. Allerdings ohne Tiefendruck. "I have to return some videotapes", now.

American Psycho
Mary Harron (Regie)

American Psycho


Koch Media 2018
Laufzeit: ca. 102 min
EAN 4020628763343
2-Disc-Steelbook

Spacewalker: der Spaziergänger im All

Der Kalte Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion führte zu einem Wettlauf ins All. Spacewalker, eine russische Filmproduktion, beschäftigt sich auf eine spannende und eindrückliche Art und Weise mit dem Thema.

Lesen

L.A.: Kulisse unserer Träume

"La La Land" ist nicht nur ein romantisches Musical, sondern auch eine Hommage an die Traumstadt L.A., in der die Träume vieler Menschen produziert und manche davon auch wahr werden.

Lesen

"The Messenger must be silenced"

Stigmata ist ein Film über eine Frau, die von den Wundmalen Jesu Christi befallen wird. Ein Horrorfilm im Stile des Exorzisten mit einem Hauch "apocalyptic grunge" und Patricia Arquette in der Hauptrolle mit Dornenkrone.

Lesen

Marseille - Hauptstadt des Südens

"Marseille"- die Hauptstadt des Südens. Ehrgeiz, Korruption und Verrat sind die Themen dieser Serie mit Gerard Depardieu in der Hauptrolle. Statt Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit gilt hier vor allem das Gesetz der Gnadenlosigkeit: jeder gegen jeden und Gott gegen alle.

Lesen

Der Krimi-Klassiker

Ein unglaublicher Film, der auch fast 40 Jahre nach seinem ersten Erscheinen immer noch durch seine Dialoge und Atmosphäre überzeugt und durch die Landschaftsaufnahmen Ägyptens ein unvergessliches Erlebnis ist.

Lesen

Salzburger Trapp-Familie auf Abwegen

Das bestechend authentische und wahrhaftige Spielfilm-Debüt des Salzburger Regisseurs zeigt ein ganz anderes Bild der Mozart(kugel)stadt Salzburg, die touristisch gerne als Trapp-Heimat idealisiert wurde.

Lesen
Ego
Umweltsoziologie
Schweizer sind Bünzlis!
Heimat Trilogie
Interkulturell denken und handeln
Soziologie als Beruf?
Von der vita activa zur industriellen Wertschöpfung
Sorgenkinder
Das Ruhrgebiet
Drogen, Krieg, Mexiko
Stadt der Commonisten
Irrweg Bioökonomie
by rezensionen.ch - 2001 bis 2018