Politik

Analyse eines Ex-CIA-Mitarbeiters zur US-amerikanischen Außenpolitik

Etwa seit einem Jahr ist mit der NSA ein US-amerikanischer Geheimdienst ins Rampenlicht der medialen Öffentlichkeit gerückt. Das Buch von Pillar wurde schon davor veröffentlicht und beschäftigt sich darin zwar mit amerikanischen Geheimdiensten, aber die NSA kommt eigentlich nicht vor.

Vielmehr geht es um die CIA und ihre Rolle während des letzten Irakkriegs und nach dem 11. September. Der Auslandsgeheimdienst CIA war, wie zuvor die US-Armee, ein Arbeitgeber des Autors. Danach war er sieben Jahre Professor für Politikwissenschaften an der Georgetown-Universität. Distanziert hat er sich von der CIA nicht - im Gegenteil, der Geheimdienst bekam das Buch sogar zum Korrekturlesen, damit sich auch wirklich nichts darin findet, was der CIA nicht in den Kram passt. Wer also Enthüllungen oder Kritik erwartet, wird hier enttäuscht. Pillars Anliegen ist es, einen Beitrag zu liefern, damit die USA eine bessere Außenpolitik hinkriegen. Und die ist vor allem dann gut, wenn US-geführte Kriege gewonnen und US-amerikanische Interessen durchgesetzt werden. Seine Kritik gilt daher vor allem hohen PolitikerInnen, die außenpolitische Fehlentscheidungen getroffen haben.

Intelligence and U.S. Foreign Policy
Paul R. Pillar

Intelligence and U.S. Foreign Policy


Iraq, 9/11, and Misguided Reform
Columbia University Press 2011
413 Seiten, broschiert
EAN 978-0231157933

Aufstieg und Untergang des Römischen Imperiums

Monarchie und Republik, Patrizier und Plebejer, Senat und Volk sind die Antipoden anhand derer Simon Baker die rund 1000-jährige Geschichte des Imperiums anschaulich und einfach erklärt.

Lesen

Republik im Tal der Tränen

7 CDs mit Liedern und eine DVD mit einer Dokumentation enthält dieses außergewöhnliche Box-Set, das sich dem Spanischen Bürgerkrieg zwischen 1936-1939 widmet. Eine wichtige Lektion in Geschichte.

Lesen

Die Ureinwohner Amerikas

Die USA entstanden mittels Krieg, Vertreibung und Völkermord. Die vorliegende Publikation zeigt "Amerika" ohne den weißen Mann und welche Verheerungen er nach seiner Ankunft anrichtete. Viele Illustrationen, Fotos und ein Register aller Stämme und Kriege.

Lesen

Die lange Hand des Krieges

Kriegsbilder sind allgegenwärtig. Doch sobald die Waffen ruhen, werden die Bilder rar. Für die Betroffenen ist der Krieg damit aber noch lange nicht vorbei. Dieser eindrückliche Fotoband dokumentiert Schicksale aus elf Ländern.

Lesen

Die dunkle Seite der Macht

Vom Fortbildungsstützpunkt zu einem der erfolgreichsten Söldnerunternehmen weltweit, das ist die Geschichte von "Blackwater". Der amerikanische Journalist Jeremy Scahill macht in seinem gleichnamigen Buch deutlich, welch fatale Wirkung Globalisierung und Liberalisierung zeitigen, wenn sie auf den staatlichen Hoheitsbereich der Sicherheit ausgeweitet werden.

Lesen

Grauen in Vietnam - der amerikanische Albtraum

Das am 16. März 1968 von GIs verübte Massaker von My Lai steht für das hemmungslose, grausame Verhalten der Amerikaner im Vietnamkrieg. Greiner legt nun die erste akribische Analyse des Vietnamkriegs vor, basierend auf bisher unausgewerteten Dokumenten.

Lesen
Graue Eminenzen der Macht
Lexikon der Politikwissenschaft
Die politische Karikatur
Schwierige Machtverhältnisse
Handbuch der Schweizer Politik
God bless America - Politik und Religion in den USA
Supergau Deutsche Einheit
Anatomie des Faschismus
Politikberatung als Beruf
CIA: Die ganze Geschichte
EU for you!
Mit dem Kopftuch nach Europa?
by rezensionen.ch - 2001 bis 2017